Allgemeine Tipps und Tricks zum Haarflechten

  1. Bevor ihr loslegt sollten die Haare gut durchgekämmt sein, denn das erleichtert das Flechten erheblich.
  2. Eine Flechtfrisur sollte nicht mit frisch gewaschenen Haaren durchgeführt werden. Wenn ihr doch gleich nach dem Waschen und Trockenen flechten wollt, gebt vorher ein wenig Schaumfestiger ins trockene Haar.
  3. Wenn die Flechtfrisur nicht ganz so perfekt aussehen soll, sondern etwas "unordentlich", dann könnt ihr nach der Fertigstellung mit einer Haarnadel nachträglich etwas an den Strähnen ziehen. Sie wirken dann lockerer. Wie das geht seht ihr auch im letzten Video.

Der französische Zopf – French Braid

Eine der beliebtesten Flechtfrisuren ist der französische Zopf. Hierbei werden die Haare von oben nach unten geflochten.

  • Man braucht drei Strähnen vom Oberkopf, eine vordere linke Haarsträhne, eine vordere rechte Haarsträhne und eine Haarsträhne vom mittleren Oberkopf.
  • Diese drei Strähnen werden nun einmal geflochten.
Französischer Zopf
  • Beim zweiten Mal nimmt man außer den drei Strähnen noch weitere Strähnen von links und rechts dazu.
  • Dies führt man bis zum Nacken durch, der Rest ist ein normaler geflochtener Zopf.

Für den französischen Zopf braucht man zumindest ungefähr schulterlange Haare.

Wasserfall flechten – Waterfall Braid

Die Wasserfall-Flechtfrisur ist von der Technik her genauso wie der französische Zopf, nur dass man alle 3 Strähnen aus dem seitlichen Stirnbereich nimmt und dann seitlich nach unten flicht.

Der Fischgrätenzopf

Der Fischgräten-Zopf sieht aus wie eine Ähre, man nennt ihn deshalb auch Ährenzopf. Er kann übrigens sowohl am oberen als auch im Nacken platziert werden und besteht nur aus zwei Strähnen bzw. Strängen.

  • Man bindet das Haar mit einem Haargummi zum Beispiel zu einem Pferdeschwanz.
  • Den Pferdeschwanz teilt man in einen linken und rechten Haarstrang.
Fischgrätenzopf
  • Man nimmt eine kleine Strähne des linken Haarstrangs und fügt ihn zum rechten Haarstrang hinzu.
  • Dann nimmt man eine kleine Strähne des rechten (alten) Haarstrangs und fügt ihn zum linken Haarstrang hinzu. So geht es weiter bis zum Ende der Haarstränge.

Für den Fischgräten- Zopf braucht man zumindest ungefähr schulterlange Haare.

Mit Haarreifen das Styling verändern
Vintage Haarreif - Schmetterlinge im FrühlingVintage Haarreif - Verweht
Amazon Anzeige

Kreativität ist gefragt

Beim Flechten und beim Hochstecken könnt ihr sehr viel Kreativität mit einbringen und einfach herumprobieren, was euch am besten steht und für welche Flechtfrisur eure Haare am besten geeignet sind. Schöne Accessoires zu Flechtfrisuren sind zum Beispiel trendige Haarreifen, die es in allen Variationen gibt.

Gretchenzopf

Gretchenzopf flechten

Für den Gretchenzopf gibt es mehrere Interpretationen. Die häufigste ist die, die ihr im nebenstehenden Video seht: ein Haarkranz, quasi ein Krone aus dem eigenen Haar, die den Oberkopf umrahmt und wunderhübsch klassisch und romantisch aussehen kann. Manche verstehen aber unter Gretchenzopf einfach einen normalen langen geflochtenen Zopf, der dann um den Kopf geschlungen wird, so dass er einen Kranz bildet und dann mit Haarklammern festgesteckt wird.

 

Dutt mit Flechtzöpfen

Und zum Schluss: Flechtfrisur mit Dutt oder Chignon

Geflochtene Frisuren, die schnell gemacht sind, bereichern die tägliche Einheitsfrisur. Was auch sehr einfach geht, ist ein Dutt, der mit kleinen geflochtenen Zöpfchen aufgehübscht wird. Dafür müsst ihr zuerst in euer Haar zwei, drei oder mehrere kleine Strähnchen als kleine Zöpfe flechten. Wenn ihr dann den Dutt macht, müsst ihr darauf achten, dass die geflochtenen Zöpfchen außen am Dutt sichtbar sind.

Also weg vom langweiligen offenen Haar hin zu mehr Raffinesse. Probiert es einfach aus. Vielleicht bekommt man nicht alles auf Anhieb hin, aber Übung macht den Meister und die Freundin hilft bestimmt auch gerne.

Ich wünsche euch viel Spaß!

Laden ...
Fehler!