Wie entsteht Bräune?

Was passiert eigentlich in unserem Körper, wenn wir braun werden? Die Ultraviolettstrahlen - auch UV-B-Strahlen - sorgen für die Bildung von dunklen Pigmenten, Melanin genannt, in den Pigmentzellen der Oberhaut. Grundsätzlich ist dies eine reine Schutzfunktion unseres Körpers, um sich vor den potentiell schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen - eine Art natürlicher UV-Filter sozusagen. Melanin ist nämlich dazu imstande, die Strahlungsenergie beinahe vollständig in harmlose Wärme umzuwandeln. Zusätzlich hierzu bildet sich nach wenigen Wochen eine Verdickung der Hornhaut, die Lichtschwiele. Diese weitere Schutzschicht reflektiert, streut und filtert das Sonnenlicht und sorgt so für einen weiteren natürlichen Schutzfaktor. Wie Sie sehen besitzen Sie bereits die Grundausstattung für optimalen Sonnenschutz!

Sonnenschutzmittel - Erst schützen - dann bräunen

Nicht immer jedoch ist uner Körper in der Lage, sich vor aggressiven äußeren EInflüssen gänzlich zu schützen. Hier kommen unsere "künstlichen" Sonnenschutzmechanismen ins Spiel, und zwar in vielfältigster Form. Welche davon Sie verwenden ist natürlich Ihnen überlassen, allerdings hat jede davon ihre Vor- und Nachteile. Die typische Sonnencreme eignet sich am besten für Gesichts- und Kopfpartie, während flüssige Sonnenmilch perfekt zum großflächtigen Auftragen geeignet ist. Eine weitere Alternative sind Sprays, die natürlich deutlich bequemer in der Anwendung, allerdings auch preislich oft etwas höher angesetzt sind. Bevor Sie also ans Sonnenbaden denken, sollten Sie sich um ausreichend Schutz bemühen - sonst erwarten Sie möglicherweise gravierende Folgen in Form von Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung oder gar Hautkrebs. Gerade im Sommer benötigt unsere Haut viel Feuchtigkeit und Pflege - wählen Sie daher Produkte, die Standort, Hauttyp und UV-Index berücksichtigen. Beispiel: Die meisten Produkte von Nivea und Garnier sind vorbehaltlos zu empfehlen!

Bräunen im Solarium - Künstliche Sonne für Jedermann

Ein nach wie vor umstrittenes Thema - das Solarium! Wie das natürliche Sonnenlicht, so kann selbstverständlich auch die künstliche Ultraviolettstrahlung Schäden hervorrufen. Richtiges und verantwortungsvolles Verhalten beim Solariumbesuch beugt allerdings den meisten Risiken vor und lässt Sie unbeschwert die künstliche Sonne genießen. Das Zauberwort lautet Geduld - die Bildung von Melanin benötigt Zeit, daher sollte man es nie übertreiben (gilt vor allem für Menschen mit blasser und/oder sonnenentwöhnter Haut). Besonders wichtig: Vorher den Hauttyp bestimmen, um Hautkrankheiten vorzubeugen!

 

Bräunungspillen - Sonne aus der Kapsel - das Wundermittel?

Auch der Markt an Bräunungspillen wächst stetig - gerade wenn der Sommer zu wünschen übrig lässt und man sich das stundenlange Eincremen mit Selbstbräunern sparen möchte, liegt es auf der Hand, die einfache Methode in Form von Kapseln zu wählen. Diese Produkte enthalten Beta-Carotin, das für die Gesunderhaltung der Haut von enormer Wichtigkeit ist und ganz nebenbei einen gleichmäßigen, nahtlosen Braunschimmer verleiht. Die meisten Dragees enthalten ebenfalls B-Vitamine, die wichtig für den Erneuerungsprozess der Haut sind. Der Vorteil: 100 % bioverfügbar, aus rein natürlichen Carotin-Komplexen und einfach in der Anwendung. Besonders beliebt sind die Dragees von Abtei oder Joachim Kaeser.

 

Selbstbräuner - Schnell, einfach, effektiv

Selbstbräuner gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Intesitäten - ob als Spray, Emulsion, Gel, Lotion, in Schaumform oder als Bräunungstücher. Die Anwendung ist denkbar unkompliziert - auftragen, braun werden, fertig!

Der Effekt eines Selbstbräuners beruht auf dem farblosen Kohlenhydrat Dihydroxyaceton. Dieses dringt direkt nach dem Auftragen in die oberste Hautschicht ein und ruft dort eine chemische Reaktion mit den Proteinen und Aminosäuren, insbesondere mit dem Keratin der Hautzellen, hervor. Dadurch entstehen braune Farbstoffe, die die Hornschicht schon nach wenigen Stunden braun färbt.

An bestimmen Stellen sollte man mit dem Auftragen etwas sparen - so etwa an den Händen und Ellenbogen. Je dicker nämlich die Hornschicht, desto intensiver die Färbung - was zu Ungleichmäßigkeiten führen kann.

Der Platzhirsch unter den Selbstbräunerprodukten ist L'Oréal mit seiner "Hydra Energy" für Männer sowie dem Sublime Bronze Selbstbräunungsgel für Frauen. Auch die verschiedenen Produkte von Garnier zeichnen sich durch positive Bewertungen und hohe Kundenzufriedenheit aus.

Bronzing - Verleihen Sie sich einen neuen Anstrich

Wenn es mal richtig schnell gehen muss oder Sie nur bestimmten Körperpartien eine attraktive Bräune verleihen möchten, helfen sogenannte Bronzing-Produkte. Diese tun nichts anderes, als Ihre äußersten Hautschichten in Form von Gel, Creme oder Puder gleichmäßig mit wasserlöslichen Pigmenten anzupinseln, die die Haut für kurze Zeit braun färben. Bronzing-Mittel sind dank ihrer leichten Anwendung und dem schnellen Effekt besonders beliebt und eignen sich hervorragend für jeden, der sich zu einem wichtigen Ereignis gekonnt in Szenen setzen will - ob nun ein Vorstellungsgespräch, eine Hochzeit oder die nächste Party. Oft gibt es hier enorme preisliche Unterschiede bei den Produkten - wer jedoch ein makelloses Ergebnis erwartet sollte hier nicht geizen.

5 Killertipps für schnelle, schöne Bräune - So klappt's garantiert

Tipp 1: Feuchtigkeit

Was so banal klingt ist jedoch essentiell für eine schöne Bräune. Die Haut kann biochemisch besser auf die Sonneneinstrahlung reagieren, wenn Sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist. In der Praxis heißt das, dass Sie nicht nur genug Flüssigkeit in Form von Getränken zu sich nehmen sollten, sondern im Sommer grundsätzlich eine gute Feuchtigkeitscreme verwenden sollten - damit werden Sie nicht nur schneller, sondern auch gesünder braun!

Tipp 2: Beta-Carotin

Beta-Carotin ist eine Vorstufe des so wichtigen Vitamin A. Es hilft zugleich bei der Verarbeitung der Strahlen sowie dient es als zusätzlicher Sonnenschutz und bräunt quasi "von innen". Optimal sind natürlich Ergänzungsmittel wie Carotin-Dragees, was aber kein Muss ist! Essen Sie ausreichend Obst und Gemüse - vor allem Karotten, Spinat, Grünkühl, Aprikosen oder rote Paprika.

Tipp 3: Sonnen auf dem Wasser

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie schön braun die meisten Wassersportler sind? Das ist kein Zufall - wer sich auf dem Wasser sonnt (z.B. auf einer Luftmatratze) bekommt gleich doppelt so viele Sonnenstrahlen ab: die von oben, und die, die vom Wasser auf den Körper reflektiert werden.

Tipp 4: Melkfett

Einfach vor dem Sonnenbad ordentlich dick auf die Haut auftragen - Geheimtipp, der Wunder wirkt! Melkfett bekommt man für ein bisschen Kleingeld günstig in jeder Drogerie.

Tipp 5: Olivenöl

Auch dies fördert den Bräunungsprozess und gibt der Haut zusätzliche Pflege. Je besser das Olivenöl, desto besser in der Regel der Teint!

 

[Titelbild: Oliver Haja / pixelio.de]

Autor seit 5 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!