WiFi Empfang verstärken mit einem WLAN Repeater - Warum ich mein WiFi Netzwerk um dieses Gerät erweitern wollte

Natürlich können Sie im Falle einer zu geringen WLAN Reichweite vorher diverse andere Maßnahmen probieren, bevor Sie sich dafür entscheiden, knapp 30,- Euro in so ein kleines Gerät zu investieren. Sie können den Router so umstellen, dass an den Standorten, an denen Sie auf das Drahtlosnetzwerk zugreifen möchten, weniger Störquellen wie etwa Wände oder andere elektrische Geräte den Empfang verkürzen. Wenn Sie aber wirklich alles vor Ort Mögliche ausprobiert, jedoch keine zufrieden stellende Lösung gefunden haben, dann könnten Sie auf die Idee kommen, dass ein WLAN Repeater zum Verbessern der WiFi Netzwerk Reichweite vielleicht eine sinnvolle Anschaffung wäre.

Die Tatsache, dass ich mein persönliches Reichweitenproblem bis jetzt nicht anders habe lösen können, war schließlich auch mein Grund für den Erwerb dieses Teils. Jahrelang bedauerte ich es in der warmen Jahreszeit, draußen auf der Terrasse zum Garten keinen WiFi Empfang zu haben. Meine WLAN Reichweite deckt lediglich die Räume rund um den FritzBox DSL Router ab. Es ist schön, dass ich damit meinen Arbeitsplatz flexibel vom Schreibtisch eine Etage tiefer auf die Wohnzimmercouch oder an den Küchentisch schräg unter dem Standort des Routers verlegen kann. Im Sommer verspüre ich allerdings ab und zu den Wunsch, diesen nach draußen zu verlagern.

Von diesem FritzBox DSL Router wollte ich die WLAN Reichweite erhöhen
AVM FRITZ!Box SL WLAN Wireless DSL-Router mit integrierte...

Leider hört die unverstärkte Reichweite meiner FritzBox ungefähr einen Raum vor dem Ausgang zur Terrasse auf. Und mein mobiler Internetstick ist in diesem Fall für mich auch keine Dauerlösung, da mir die Internetverbindung damit zusätzliche Kosten verursacht. Ich möchte zu Hause eine einzige Internetverbindung nutzen, für die ich ohnehin eine monatliche Flatrate bezahle.

Deshalb schaute ich mich nach einem WLAN Verstärker um, mit dem ich eben diese Reichweite verbessern konnte. Da ich nicht zu viel Geld dafür ausgeben wollte, entschloss ich mich gegen den AVM-eigenen WiFi Repeater. Da es sich bei meinem Router um ein älteres Modell der FritzBox handelt, war es mir wichtig, dass mein Wireless Range Extender in spe abwärtskompatibel mit den Netzwerkstandards 802.11 b und g ist und neben den höheren Leistungskapazitäten bis maximal 300 MBit/s auch eine 54 MBit/s Geschwindigkeit unterstützt.

Nach einem Vergleich der verschiedenen Angebote in der Preisklasse +/- 30 Euro sowie der Durchsicht der Bewertungen zu diesen Produkten für Drahtlosnetzwerke entschied ich mich für den WiFi Verstärker des Herstellers CM3. Dabei handelt es sich um das Modell Wireless-N Repeater.

Weitere technische Daten zu diesem WLAN Repeater

  • Frequenz: 2,4 GHz
  • Verschlüsselung: WEP (64/128 bit), WPA, WPA2
  • Stromversorgung: 100-240 Volt, 50-60 Hz
  • Zulässige Umgebungstemperatur: 0° C bis 40° C
  • Zulässige Luftfeuchtigkeit: 10 % bis 90 %
  • Maße: 110X60X50 mm; Gewicht: 110 g
Der getestete Wireless Router Repeater
CM3 WiFi Repeater Access Point 300/150/54 Mbit ...
CM3 WLAN Verstärker mit RJ45-Kabel und Bedienungsanleitung
CM3 WiFi Repeater - Lieferumfang

CM3 WiFi Repeater - Lieferumfang (Bild: Karin Scherbart)

WLAN Repeater von CM3 einrichten: So geht's

1. Versuch über WLAN

BedienungsanleitungDank kinderleichter, einschlägig illustrierter Bedienungsanleitung gestaltete sich das Procedere sehr leicht. Zumindest, so lange alles nach Plan funktionierte. Wie es dort beschrieben steht, stöpselte ich den WiFi Repeater erstmalig in eine Steckdose ein. Hierzu wählte ich eine Steckdose, die sich im selben Raum wie der Router befindet, um für die Installation auf jeden Fall eine ausreichende Signalstärke zu haben.

Nach kurzer Wartezeit begann außer der durchgehend roten, die Stromzufuhr anzeigenden Leuchte auch das mittlere grüne Lämpchen auf dem WLAN Verstärker zu blinken: Das Zeichen für seine Betriebsbereitschaft. Dann wurde das Gerät von meinem Computer erkannt und wurde bei den verfügbaren Netzwerkgeräten angezeigt.

Ich tat wie in der Anleitung geheißen und klickte auf "Verbindung mit dem Netzwerk herstellen, ohne es einzurichten". Prompt fragte Windows 7 die Logindaten des WLAN Repeaters ab. Die voreingestellten Logindaten können später nach der Installation über die Benutzeroberfläche geändert werden, was ich unbedingt empfehle. Nun aber öffnete ich den Browser und landete nach einer erneuten Passworteingabe auf der Benutzeroberfläche des CM3 WiFi Verstärkers.

Im Menü links fand ich ganz oben gut sichtbar den Unterpunkt "Konfigurationsassistent". Genau den brauchte ich jetzt. Im ersten Schritt wählte ich den Wireless Repeater Modus aus, da ich das Gerät als solchen verwenden wollte. Alternativ ist es auch möglich, es als Access Point zu benutzen. Dazu muss es als solcher konfiguriert werden.

WiFi Repeater Modus - WLAN Netzwerk ...

WiFi Repeater Modus - WLAN Netzwerk auswählen (Bild: Karin Scherbart)

Als nächstes musste ich den Router auswählen. Der Screenshot oben zeigt diesen Installationsschritt. Meine FritzBox war ohnehin der einzige aufgeführte DSL WLAN Router. Auf "Auswählen" klicken musste ich trotzdem, um zu der Eingabemaske für den Netzwerkschlüssel des Routers zu gelangen. Nach dessen Eingabe betätigte ich den darunter liegenden Button "Bestätigen und neu starten". Ein Countdown von etwa 30 Sekunden lief auf dem Bildschirm ab, während dem der WLAN Verstärker neu gestartet wurde.

Eigentlich hätte nach dem Neustart alles wunderbar funktionieren sollen. Doch urplötzlich verlor der WiFi Repeater die Verbindung zu meinem PC und Router; ich hatte keinen Zugriff mehr auf ihn. Also startete ich alle Geräte neu und versuchte es noch einmal. Beim nächsten Verknüpfungsversuch des WLAN Repeaters fragte das System nach dem Netzwerkschlüssel des Routers. Diesen gab ich brav ein, nur um feststellen zu müssen, dass er nicht akzeptiert wurde. Im Protokoll meiner FritzBox tauchte in diesem Zusammenhang die Meldung auf: "WLAN Anmeldung ist gescheitert. Authentication Algorithmus wird nicht unterstützt." Gefolgt von der MAC-Adresse des Repeaters.

Durch diese irreführende Systemabfrage des Netzwerkschlüssels, obwohl zuvor doch alles eingerichtet worden war, kam ich auf den Gedanken, es könne an der WEP-Verschlüsselung liegen. Deshalb versuchte ich es sehr kurzfristig einmal ohne Verschlüsselung. Da sich hierdurch nichts änderte, schloss ich, dass es nicht daran lag. Es wäre auch sehr verwunderlich gewesen, zumal bei der Installation ja noch alles mit dem Netzwerkschlüssel geklappt hatte. Also aktivierte ich die WEP-Verschlüsselung ganz schnell wieder und probierte die andere Installationsmöglichkeit.

Die Lösung: Installation per Kabel

CM3 WLAN Repeater - Installation mit KabelAuf diese Weise lief alles wie am Schnürchen. Bei dieser Installationsvariante wird der WLAN Repeater anfangs noch nicht in der Liste der verfügbaren Drahtlosnetzwerk Geräte auf dem Computer angezeigt, da er ja zuerst eingerichtet werden musste. Nach der Verbindung mittels dem mitgelieferten Kabel wurde das Gerät problemlos erkannt. Ich wurde wieder zweimal nach dem Passwort gefragt (ein Mal von Windows und ein Mal beim Öffnen des Browsers, um auf die Benutzeroberfläche des Repeaters zugreifen zu können). Die restliche Vorgehensweise unterschied sich nicht von der Installation per WLAN.

Besonderheit bei der WiFi Repeater Installation für Telekom Speedport Benutzer

Wenn Sie einen Telekom Speedport Router verwenden, müssen Sie vor dieser Wireless Repeater Installation zunächst die WLAN Client Zulassung des Routers vorübergehend deaktivieren. Ohne die vorübergehende Deaktivierung wäre dieser Wireless Range Extender nicht in der Lage, eine Verbindung zum Router aufzubauen. Auch dies ist in der Bedienungsanleitung veranschaulicht.

CM3 WiFi Verstärker im Test - Kann er wirklich meine WLAN Reichweite erhöhen?

Die gute Nachricht zuerst: Der Wireless Repeater ist grundsätzlich voll funktionsfähig. So lange er in guter Reichweite des Routers eingestöpselt wird und der Abstand vom WiFi Repeater zu dem Computer, mit dem man ihn nutzen möchte, obendrein recht kurz ist, können Sie mit ihm einwandfrei ins Internet gehen. Eventuell müssen Sie den WLAN Verstärker an verschiedenen Standorten ausprobieren, zuerst nahe dem Router und dann den Abstand drumherum langsam erhöhen. Unter den richtigen räumlichen Bedingungen leistet er zufriedenstellend seine Dienste.

CM3 WLAN Repeater RückseiteAber wehe, das WLAN Signal hat einige Wände oder gar noch gleichzeitig eine Etage nach unten und ein paar Ecken zu überwinden! Nach einigem Probieren, auch mit Verlängerungskabel, da ich nicht überall Steckdosen habe, wo ich sie hierzu bräuchte (zum Beispiel im Flur), meine ich, dass der WiFi Verstärker unter den hier gegebenen Voraussetzungen höchstens minimal etwas ausrichtet. Mein Traum vom Internetsurfen auf der Terrasse, welche sich am gegenüberliegenden Ende des Gebäudes befindet, hat sich somit mit diesem Gerät für mein Drahtlosnetzwerk leider nicht erfüllt.

Vielleicht ließe sich durch Kaskadieren mehrerer WLAN Verstärker, welches laut einer Produktbewertung mit diesem WiFi Repeater ja möglich sein soll, oder mit einem teureren Gerät mehr erreichen. Es wäre zu überlegen, ob mir dieser "Luxus", draußen an der frischen Luft im Web unterwegs sein zu können, so viel wert ist. Momentan tendiere ich aber eher dazu, den WLAN Repeater zurückzuschicken - natürlich nicht, ohne das Netzwerkgerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Mit der Rücknahmeoption bei Amazon habe ich schon in der Vergangenheit, als ich sie in Anspruch nehmen musste, positive Erfahrungen gemacht.

Mein Tipp an Sie lautet daher: Überlegen Sie, ob der WiFi Verstärker in Ihrer Situation zu Hause ausreicht und ob es Ihr spezifisches Problem mit der Reichweite löst. Und dann probieren Sie in der Praxis aus, ob und wo genau Sie die Reichweite bei Ihrem WLAN Router damit verbessern können. Mag sein, dass das Verstärken des WiFi Empfangs mit dem Wireless Repeater in Ihrem Fall ausreicht. Vielleicht hilft es auch, ein paar Euro mehr in einen besseren Wireless Range Extender zu investieren. Andernfalls versuchen Sie, den drahtlosen Empfang auf andere Weise zu verbessern, beispielsweise mit einer der unten aufgeführten WLAN Antennen.

Fazit zum CM3 WLAN Repeater - In Kombination mit dem FritzBox Router

Die Zusammenarbeit des WiFi Verstärkers mit dem AVM FritzBox Router funktionierte – Gott sei Dank auch mit der WEP-Verschlüsselung des Routers. Unter meinen räumlichen Bedingungen war allerdings damit leider keine Lösung für die mangelnde Reichweite Richtung Terrasse und Garten möglich. In meinem Fall schien die Leistung des Repeaters manchmal sogar ein wenig schwächer als die des Routers zu sein. Dort, wo das Router Signal bereits schwach war (also da, wo er wirken soll), konnte hingegen durchaus eine leichte Verbesserung erzielt werden. Allerdings reichte es unter den bei mir vorhandenen Voraussetzungen eben nicht für meinen Wunschort "Terrasse".

Der Router an sich leistet innerhalb seiner normalen Reichweite beste Dienste. Was diesen betrifft, so kann ich ihn nur weiterempfehlen. Den WLAN Repeater hingegen empfehle ich nur eingeschränkt, nämlich bei günstigen Bedingungen für das WiFi Signal (wenn nicht zu viele Wände dazwischen liegen und die zu überbrückende Distanz nicht zu groß ist). Meines Erachtens eignet sich der WiFi Verstärker am besten zur Verbesserung der WLAN Reichweite auf ein und derselben Etage bei bis zu zwei, maximal drei zu durchdringenden Wänden von bis zu 30 Zentimetern Dicke. Probieren geht im Zweifelsfall über studieren, wie ich es auch gemacht habe.

Die_Utopische, am 12.06.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
samscreatives (Mac Pro 3.1 zerlegen und reinigen)

Laden ...
Fehler!