Typische Sommerarbeiten sind alle, bei denen wegen der Natur der Sache (Eisverkäufer, Sommertourismus) im Sommer erhöhter Bedarf besteht. Oder bei denen Urlauber vertreten werden sollen und in die der Durchschnittsmensch schnell eingearbeitet werden kann.

A wie Abräumer

 

In der Außengastronomie aufräumen, leere Flaschen einsammeln, leere Teller mitnehmen. Auch Tische abwischen gehört oft dazu. Soll als Einstieg für alle geeignet sein, die sich einen richtigen Kellnerjob noch nicht zutrauen, und nicht durch schwache Kräfte auffallen.

B wie Blut spenden im Sommer

 

Blutspender werden im Sommer meist Händeringend gesucht, weil die regelmäßigen Spender im Urlaub sind. Gesundheitsprüfung machen, pieksen lassen und nach ein bisschen Warten und 20-25 Euro mitnehmen (nur beim DRK gibt's kein Geld). Da Blutspenden pro Person und Jahr nur ca. 5 mal erlaubt ist, kommt man pro Sommer auf bis zu 50 Euro. Lukrativer ist das Spenden von Blutplasma pro Spende, das pro Jahr bis zu 50 mal erlaubt ist, also im Sommer ungefähr 12 mal, macht bis zu 200 Euro im Sommer.

C wie als Campingplatzaushilfe arbeiten

 

Die meisten Campingplätze haben in den Sommerferien mit Abstand die meisten Gäste. Da werden Aushilfen immer gebraucht zum Putzen, ggf. zur Gästebetreuung etc. Oder sogar zur Leitung eines Campingplatzes, dann aber vielleicht nicht nur in der Kernsommerzeit.

 

 

D wie den Sommerjob über die Zeitarbeit suchen

 

Die Chancen sollen dabei gar nicht so schlecht sein! Unternehmen, die bereits mit Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeiten, lassen oft auch für kurzfristige Tätigkeiten bei denen suchen. Und zusätzlich steht die Stammbelegschaft der Zeitarbeitsfirma steht dann teilweise nicht zur Verfügung, weil sie Urlaub macht. Ich selber habe schon mal im Sommer über eine Zeitarbeitsfirma einen Job gefunden, einmal als Verkäuferin für eine Sonderaktion in einem großen Kaufhaus, und als Bürohilfskraft, um einer Bank beim Heraussuchen von der Steuerhinterziehung verdächtigen Konten zu helfen.

E wie Erntehelfer

 

Durch Bücken oder Klettern Früchte sammeln. Von Mai bis Juli sind die Erdbeeren dran, spezielle im Juli die Kirschen, ab August die Äpfel. Früher Entlohnung von 4-8 Euro pro Stunde, mit dem Mindestlohn könnte sich das ändern.

F wie Fahrer

 

Beispielsweise werden bei Jugendreisen ständig Fahrer gebraucht, zum Einkaufen, für Ausflüge, für Transfers zwischen den Camps. Notwendig sind ein Erste-Hilfe-Schein, ein erweitertes Führungszeugnis und ein Fahrsicherheitstraining.

 

 

G wie Garten umgraben

 

Leistungen Anbieten wie z.B. die Grube für einen Hausteich anlegen, oder sonstige schwere Erdarbeiten, oder was eben so anfällt. Auch die Erledigung des Heckenschnitts bietet sich hierbei an. Eine Hausverwaltung gibt ungefähr 30 Euro pro 10 Meter an, als Privater kann man unter Verweis auf diesen Preis etwas darunter bleiben.

H wie Haustierbetreuung

 

Anbieten, während des Urlaubs die Haustiere zu betreuen. Also beispielsweise einmal am Tag Katzenklo reinigen und neues Futter hinstellen oder Hunde auszuführen. Laut der Website einer Betreuerin kostet z.B. der einmal tägliche Besuch mit Fütterung 6 Euro, die Fütterung eines Hundes mit einer Stunde Bewegung 12 Euro.

I wie italienisches Eis verkaufen

 

Oder Dänisches, oder popeliges Deutsches. Eisverkäufer werden genau zur Sommer- und Ferienzeit gebraucht. Eiskugeln machen und dafür 8,50 bis 10 Euro pro Stunde verdienen, plus eventuell Trinkgeld, wenn am Platz serviert wird.

 

J wie Job in einer Fabrik?

 

Das gibt es wohl noch, aber immer weniger. Auch in Fabriken sind die Tätigkeiten jetzt meist so kompliziert geworden, dass man nicht mal eben ganz schnell jemanden einarbeiten kann. Oder es wird beispielsweise fürs Weihnachtsgeschäft produziert, und die Leute sollen auch noch im Herbst bleiben.

 

 

K wie Kellner

 

Viele Leute wollen dabei etwas von einem - Bestellungen aufnehmen, Getränke schleppen, abkassieren. Hoffentlich mit einem guten Trinkgeld. Zu erwarten ist eine Bezahlung von 5-10 Euro pro Stunden, plus Trinkgeld.

L wie Lagerarbeiter

 

Beispielsweise bekommt man da anscheinend meist eine Liste mit den benötigten Produkten (Artikelnummern, Anzahl, Lagerort). Dann holt man die Artikel und bringt die Sachen in einer Kiste oder auf einer Palette zum Zielort. 

Manchmal muss man auch etwas verpacken, zusammenbauen oder Sachen mit Etiketten versehen. Zum Schluss muss man beispielsweise noch den Müll entsorgen. Anscheinend muss man nicht bei jeder Tätigkeit im Lager sehr kräftig sein, teilweise sind die Produkte überwiegend leicht.

M wie Müll aufräumen bei Sommerevents

 

Nach Festivals muss der Müll weg. Dafür suchte beispielsweise die Wacken-Crew noch Helfer für 9,30 Euro pro Stunde.

 

N wie Nachhilfe geben in den großen Ferien

 

In Österreich ist es üblich, dass Kinder in den großen Ferien Nachhilfe bekommen, sie können vor dem neuen Schuljahr eine Nachprüfung ablegen, um trotz ursprünglich schlechter Leistungen doch noch in ihrer alten Klasse zu verbleiben. Auch in Deutschland könnte man Nachhilfe in der Ferienzeit anbieten, für die, die zwar gerade so die Versetzung geschafft haben, aber dennoch im nächsten Schuljahr gut mithalten können sollen. Oder um unabhängig davon Schwächen abseits des stressigen Schulalltags ausbügeln zu können.

 

 

O wie Obst schneiden und Aufräumen als Küchenhilfe

 

In einem Tourismusgebiet als Küchenhilfe arbeiten. Der Verdienst liegt im Mindestlohnbereich oder etwas darüber.

 

 

P wie Promoter

 

Bei Werbeaktionen mitmachen, beispielsweise im mehr oder weniger großen Kostüm Leuten Produktproben und Flyer in die Hand drücken. Wer sich nicht scheut, auf Leute zugehen kann auf selbständiger Basis bis zu 15 Euro pro Stunde verdienen.

Q wie Quatsch machen als Animateur

 

Außerdem ernstere Tätigkeiten wie Kinderbetreuung, also alles, was der Urlauber nebenbei in vielen Ferienclubs und Hotels im Süden erwartet. Ein wärmeres Land sehen, die Gäste bespaßen und dabei noch ein Taschengeld bekommen, das bietet ein typischer Animateursjob. Um so einen Job sollte man sich bereits im Frühjahr bewerben (und auch als reine Hochsaisonverstärkung muss man meist zumindest 3 Monate lang arbeiten) und bekommt dafür 700-900 Euro pro Monat sowie Unterkunft und Verpflegung.

 

 

R wie Rasenmähen

 

Bei einem Hausverwalter sind dabei Stundenpreise von 10-15 Euro angegeben. Oder pro Quadratmeter 20-25 Euro. Vielleicht wird man als privater Gelegenheitsanbieter etwas darunter liegen, aber man kann ja auch zum Vergleich auf dieses Zahlen verweisen.

S wie Schwimmbadaufsicht oder Rettungsschwimmer

 

Als Voraussetzungen braucht man z.B. in Hamburg das Rettungsschwimmerabzeichen in Silber und einen Erst-Hilfe Schein. Dann noch lange konzentrieren und pro Stunde im Mindestlohnbereich verdienen.

T wie Tun, was der Chef sagt als Bauhelfer

 

Meist wird Material zu schleppen sein. Kräftige Leute können damit bis zu 10 Euro pro Stunde verdienen.

U wie Unkraut jäten

 

Das ist mühsam und sicher so manchem Gartenbesitzer ein paar Euro wert, dem zu entkommen.

V wie viele Pfandflaschen sammeln bei Sommerevents

 

Öffentliche Open-Air Konzerte, Umzüge wie Schlagerfestivals etc., in großen Städten ist an fast jedem Sommerwochenende so eine Veranstaltung. Je ausgelassener gefeiert wird, desto besser – dann lassen die Gäste die Flaschen achtlos fallen. 

 

Wenn man nur von einem Pfand von durchschnittlich 10 Cent pro Flasche ausgeht, und dass man mit einem großen Rucksack 20 Flaschen pro Stunde sammelt, hat man nach 3 Stunden 6 Euro verdient.

W wie beim Wacken Open Air als Platzanweiser arbeiten

 

Oder bei einem anderen Festival. Die Leute reisen mit dem Auto an, und ohne Platzanweiser würde auf dem Parkplatz oder den zu solchen umfunktionierten Wiesen Chaos ausbrechen. Gut ist dabei, wenn man bestimmt auftreten kann.

 

X wie Xantener Nachrichten austragen

 

Oder irgendeine andere Zeitung oder Zeitschrift als Urlaubsvertretung. Man muss bei den Verlagen anfragen, oder bei den Zeitungsausträgern, ob etwas frei ist. Dafür gibt es 0,03 Euro bis 0,10 Euro pro Stück, was je nach räumlicher Situation und Übung (letztere hat mal als Vertretung natürlich nicht) zu einem Stundenlohn bis zum Mindestlohn, aber auch zu einem Verdienst von 2 Euro pro Stunde führen kann.

Y wie beim Y Festival als Auf- und Abbauhelfer arbeiten

 

Oder bei anderen Veranstaltungen. Für die Mithilfe beim Auf- und Abbau der Bühne, beim Transport und Aufstellen von Lautsprechern und ggf. Musikinstrumente gibt es im Durchschnitt den Mindestlohn. Eine körperliche Belastbarkeit ist notwendig.

 

Z wie im Sommer als Zimmermädchen arbeiten

 

Sehr schnell und sehr gründlich putzen, und ausnahmsweise mal etwas Geld dafür bekommen. Es gab ungefähr 6 Euro pro Stunde, wie gut die Arbeitgeber den Mindestlohn austricksen können weiß man noch nicht. Bewegung gibt's Gratis, man kann also das Fitnessstudio sparen.

Anmerkung: Viele der Tätigkeiten wurden bisher unterhalb des neuen Mindestlohns von 8,50 pro Stunde vergütet, jetzt müsste in der Regel der Mindestlohn gezahlt werden. Die Entwicklung muss hier abgewartet werden, insbesondere welche Tricks die Arbeitgeber erfinden, um den Mindestlohn auszuhebeln. Außerdem gibt es einige gesetzliche Ausnahmen, wie für Minderjährige ohne Berufsabschluss, und viele Branchen müssen ihn erst ab 2017 zahlen, beispielsweise die Landwirtschaft.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!