(Bild: raincarnation40 / Pixabay)

Ein Vergleich: Wer ist hier der Schädling?

(Bild: mtorben / Pixabay)

(Bild: 942784 / Pixabay)

Menschen...

...müssen keine Tiere töten, töten oft nur zum "Vergnügen".

...müssen kein Fleisch essen, können sich sogar sehr gut und ohne Probleme vegetarisch/vegan ernähren.

 

...haben schon sehr viele Tierarten ausgerottet und tun dies noch immer!

 

...wenden grausame, äußerst tierquälerische "Jagdmethoden" an - was einen grausamen qualvollen Tod für die Tiere bedeutet. 

 

 

...töten Tiere wahllos, auch gesunde Tiere, ja sogar Muttertiere, so dass deren Jungtiere qualvoll verhungern!

 

Wölfe...

...müssen Tiere töten, um zu leben.

 

...müssen Fleisch essen.

 

 

...rotten niemals Tier-Arten aus.

 

 

...quälen ihre Beutetiere nicht.

 

 

 

 ...sorgen für gesunden Wildbestand, da sie überwiegend alte, schwache und kranke Tiere erbeuten.

 

 

 

...töten ihre Beutetiere an Ort und Stelle.

 

 

 

 

 

...töten ihre Beutetiere schnell, fügen ihnen keinen unnötigen Schmerz zu.

 

 

 

 

 

 

 

...vermehren sich nur, wenn sie genug Beutetiere vorfinden, und genug zu Fressen haben (wenn den Wölfen nicht das Wild von Jägern weggeschossen wird).

 

 

 

...zerstören keine Natur und keinen Lebensraum anderer Tiere.

 

 

...töten keine Menschen, nur in Ausnahmefällen, wie bei Tollwut.

 

 

 

...töten manchmal Haus- und Nutztiere, wenn diese nicht durch Herdenschutzmaßnahmen geschützt sind.

 

...führen ein unauffälliges Leben; Wölfe können auch in dichter besiedelten Gebieten vorkommen, meist merkt man ihre Anwesenheit nicht.

...lassen sogenannte "Nutztiere", wie Schweine, Rinder, Lämmer, in Schlachthäusern auf grausame Weise umbringen. (Dass in Schlachthäusern/ Schlachthöfen "human" geschlachtet wird, hat sich bei Untersuchungen von Veterinärbehörden und vor allem durch Anzeigen von Tierfreund*innen als falsch erwiesen. Es gibt kein "humanes Schlachten" in Schlachthäusern!)

 ...transportieren Tiere, die geschlachtet werden sollen, oft über weite Strecken mit LKW und sogar mit Schiffen, was unnötige und furchtbare Qualen für die "Nutztiere" (=fühlende Lebewesen!) bedeutet.

 

...gehen vielfach ohne jegliches Jagdgeschick (aber mit "Jagdschein") auf die Jagd, so dass angeschossene Tiere lange schmerzhafte Todesqualen erleiden.

 

 

...vermehren sich immer, auch in Krisenzeiten, und nehmen jeden nur erdenklichen Lebensraum in Beschlag.

 

 

 

...zerstören Natur, Lebensräume und Umwelt in unvorstellbarem Außmaß.

 

 

 ...bei der Jagd werden oft ("versehentlich") Menschen getötet.

 

 

 

...töten oft ("versehentlich") Haus- und Nutztiere bei der Jagd.

 

 

...erzeugen viel Lärm, der Menschen und Tiere krank macht.

(Bild: Pixel-mixer / Pixabay)

(Bild: Eigenes Bild)

Es darf nicht sein, dass eine lautstark rumpöbelnde Minderheit von unbelehrbaren "Wutbauern" und "Lügen-Landwirten" der Bevölkerungsmehrheit vorschreibt, welche Tiere in der Natur "zugelassen" werden. 

Es sind immer die gleichen fanatischen Wolfshasser, die von ähnlich gearteten Politikern, vor allem aus AfD, CDU, CSU und FDP, unterstützt werden. 

Hinzu kommt eine sensationsgeile "Lügenpresse", die überhaupt keine Kenntnisse von Wildtieren und der Natur hat, aber mit üblen verleumderischen Schlagzeilen Stimmung gegen Wölfe und andere Tiere sowie gegen Tier- und Naturschützer*innen macht.

(Bild: Eigenes Bild)

Laden ...
Fehler!