Wollemi, eine Pflanzenart, deren Name abgeleitet wurde von ihrem Fundort in Australien, innerhalb des Wollemi Nationalparks in den Blue Mountains.

Dort wurde diese Nadelbaum-Art 1994 in einem nahezu unerreichbaren Tal entdeckt.

 

Quelle Foto:blog.wollemipine.co.uk

 

In der Sprache der australischen Ureinwohner wird der Gattungsname dieser edel wirkenden Nadelbäume "Wollemia" mit den Worten "Halte die Augen offen und blicke hinaus" übersetzt.

Was diese Baumart zu etwas außergewöhnlichem macht, war die ursprüngliche Annahme, dass sie seit mehr als 2 Millionen Jahren ausgestorben zu sein schien, bis der Mitarbeiter des Nationalparks von New South Wales "David Nobles" bei einer Wanderung die Entdeckung dieser Nadelbäume machte.

 

Wo Wollemia beheimatet ist

Die wenigen überlebenden Exemplare sind in einem australischen kleinen Tal angesiedelt. Der Baumbestand wird auf etwa 100 ausgewachsene Bäume dieser Art geschätzt. Dies führt man aus botanischer Sicht auf ein immer gleichbleibendes Klima seit Millionen Jahren zurück.

 

 

Aussehen und Beschaffenheit der Wollemia

Diese Baumart mißt einen Baumstamm-Durchmesser von bis zu einem Meter und wird bis zu 40 Meter hoch.

Das Wachstum pro Jahr liegt bei ca. 40 - 50 cm. Das älteste Exemplar schätzt man auf ca. 1000 Jahre, da eine genaue Altersbestimmung durch eine Mehrfachbildung der Stämme sich als schwierig erweist.

Die Baumrinde der Bäume ist dunkelbraun, die Oberfläche besteht aus blasigen Ausstülpungen. Die an den Bäumen wachsenden Zapfen findet man am Ende der Seitenzweige vor.

Haben die Bäume ihre Samenreife erlangt werden komplette Zweige samt Zapfen abgeworfen.

 

 

Schutz vor dem Aussterben

Um diese einzigartige Baumart vorm Aussterben zu bewahren ist es das Ziel eine Kultivierung dieser Pflanzen vorzunehmen, um sie letztendlich an Botanische Gärten, später dann an private Gärten weitergeben zu können.

Das erste Exemplar wurde bereits zum Anlass der 250 Jahrfeier in 2004 der Universität Wien als Geschenk von der Australischen Regierung übergeben.

Auch der Palmengarten in Frankfurt ist seit 2005 in Besitz einer Wollemia.

Seit 2006 besteht die Möglichkeit diese Baumart über den Fachhandel zu erwerben. Die Vermehrung dieser Pflanzen darf bis 2013 jedoch nur in Australien stattfinden. Dies erfolgt über Samen und Gewebekulturen.

 

 

Bevorzugtes Klima

Am wohlsten fühlt sich diese Pflanzenart an einem sonnigen und geschützten Platz mit eher saurem Boden. In ihrer Heimat wächst sie bei einem Klima zwischen – 12 bis + 45 °C auf.

Wollemia stellt aufgrund ihres nur noch geringen Baumbestandes eine regelrechte Rarität für Parks und Gärten dar.

 

Wer Interesse daran hat sich ein solch edles Exemplar eines Nadelbaumes in den eigenen Garten zu integrieren, hat die Wahl zwischen zwei verschiedenen Größen zu wählen.

 Nähere Info findet man auch unter:

http://germany.wollemipine.com/resources/FaktenzurWollemiPine.pdf

 

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!