Das weibliche Geschlecht heute

Seit der Emanzipierung des weiblichen Geschlechts hat sich viel getan. Die Frauenrechtsbewegung hat sich für die Gleichstellung der Geschlechter starkgemacht. Weil dies aber noch lange nicht genug ist, Frauen immer noch weniger als Männer verdienen und nicht in jeder Chefetage anzutreffen sind, bedarf es einer Frauenquote.

Sinn und Zweck der "Genderquote" ist die Gleichstellung von Frauen und Männern sowohl in der Gesellschaft als auch in der Wirtschaft und in der Politik.Obwohl, sieht man sich Deutschlands Regierung an, gibt es dort bereits viele Damen, die das Sagen haben. Allen voran "Mutti Merkel". Und nicht zu vergessen Frau von der Leyen, die vielleicht sogar mal die Nachfolgerin der derzeitigen Bundeskanzlerin werden könnte. Man weiß ja nie. Aber wozu braucht man Frauen in der Politik? 

Ohne einen starken Mann an ihrer Seite wären sie ohnehin aufgeschmissen, denn alleine sind sie hilflos. Deswegen hat sich ja "unsere Mutti" auch mit dem amerikanischen Präsidenten Barak Obama verbündet. Gemeinsam mit ihm "heckt" sie so einiges aus, was nicht überall auf der Welt, gleich gar nicht in den eigenen Regierungsländern, für Freude sorgt.

Der Fortpflanzung zuliebe

Lassen wir das Thema Politik und wenden wir uns der eigentlichen Frage zu: Wozu braucht man Frauen allgemein? Die Antwort liegt auf der Hand, ohne das weibliche Geschlecht würde es weder Mädchen noch Buben (die späteren Damen und Herren) geben. Somit bedarf es dann keiner Gleichberechtigung und Frauenquote mehr.


Gott, oder wer immer es war, der die Geschlechter "erfunden" hat, wird sich dabei etwas gedacht haben. Zwei wesentliche Merkmale machen den Unterschied aus. Die einen haben obenherum etwas mehr, die anderen untenherum. Sofern beide Geschlechter sich sympathisch sind und "kopulieren" (um einmal nicht das Wort mit den drei Buchstaben zu verwenden, was für den Geschlechtsverkehr steht) kann aus dieser Vereinigung neues Leben entstehen.

Amazon Anzeige

 

Ja, Männer können nun einmal keine Kinder bekommen. Deswegen braucht man Frauen, denn die bringen halt den Nachwuchs zur Welt. Ohne sie würde es kein Leben auf der Erde mehr geben.

Wie bitte? So ein Quatsch!

Damit die Menschheit fortbesteht, bedarf es schließlich beiderlei Geschlechter. Der Mann ist ohne Frau aufgeschmissen und umgekehrt ebenso. Jedenfalls in Hinblick auf die "Vermehrung", für alles andere gibt es immer Lösungen und Hilfsmittel.

Aber wozu braucht man dann Frauen?

Hemden bügeln können Männer heute schon wesentlich besser als die Damen, weil die meisten so etwas nicht mehr in der Schule lernen oder viele von ihnen in der Chefetage genug um die Ohren haben. Selbst kochen können manche Männer besser als das weibliche Geschlecht und viele von ihnen stehen sogar selbst auf, um sich das Feierabendbierchen aus dem Kühlschrank zu holen. Schmutzige Wäsche waschen, ohne jene zu verfärben, stellt für die Herren der Schöpfung gleichfalls kein Problem dar. Da sieht man, was Gleichberechtigung alles zustande bringt!

Aber wozu braucht man dann Frauen? Mal ehrlich, ohne die holde Weiblichkeit wäre die Welt genau so trostlos und öde wie ohne Männer! Oder sehen Sie das anders?

Laden ...
Fehler!