Schöne weiße Zähne hätten wir alle gern, aber viele von uns sehen eher ein paar gelbliche Kauwerkzeuge beim Blick in den Spiegel. Es sind nicht immer nur Verfärbungen - manche Menschen haben von Haus aus kein Blend-a-med-Lächeln. Dagegen kann man natürlich nichts machen, aber die lästigen Verfärbungen lassen sich mit einigen Mitteln ganz gut reduzieren.

Der Zahnweißstift für weiße Zähne
1 Superweiss Whitening Pen Bleaching zur Zahnau...

Ein neuer Zahnweißstift aus der TV-Werbung verspricht eine Zahnaufhellung, ohne dass man eine Schiene tragen muss. Auch die Bestrahlung durch eine spezielle Lampe ist bei dieser Methode nicht nötig. Das Bleaching-Gel befindet sich bereits im Stift und lässt sich damit ganz leicht und gut auftragen. Nach kurzer Einwirkzeit darf man auch den Mund wieder schließen und sogar schlucken. - Natürlich sollte man das Gel nicht gleich von den Zähnen lecken, eine gesunde Mahlzeit ist dann doch was anderes.

Der "Superweiss whitening Pen" war einer der ersten auf dem Markt, jetzt gibt es sehr viel mehr Zahnweißstifte für die einfache und schnelle Zahnaufhellung. Der Wirkstoff dürfte sich bei den einzelnen Produkten kaum unterscheiden, vermutlich sind einige Gels etwas stärker als die anderen.

Wie gut ist dieses Zahnbleaching?

Bitte erwarten Sie keine Wunder! Aus gelb gefärbten Kaffeetrinker-Zähnen (ich weiß, wovon ich rede) werden keine strahlenden Diamanten. Aber ein bisschen lassen sich die Zähne damit schon aufhellen, sofern Sie das Gel konsequent auftragen und nicht gleich danach einen großen Schluck Kaffee trinken.

Das Bleaching-Gel richtig anwenden:

In einigen Fällen dürfen/sollten Sie auf keinen Fall die Zähne selbst bleichen, es könnte zu Zahnschmerzen und Schädigungen führen!

- empfindliche Zähne

- Karies

- nicht auf freiliegende Zahnhälse auftragen (es sei denn, Sie mögen grausame Schmerzen)

- nicht auf das Zahnfleisch auftragen

- bei Zahnschmerzen

Wer besonders empfindliche Zähne hat, sollte die Finger von aggressiven Produkten zur Zahnaufhellung lassen!

Für empfindliche Zähne

Aber kein Grund zur Sorge: Auch für dieses Problem gibt es eine Lösung - weißere Zähne durch Wasserstoffperoxid. Einige von Ihnen kennen diese Substanz sicher vom Haare färben. Der (etwas kostspielige) Liquid Smile Zahnweiss-Stift verspricht nicht nur eine Zahnaufhellung in kürzester Zeit, er soll speziell für Menschen mit sensiblen Zähnen geeignet sein. Alle weiteren Infos finden Sie in der Produktbeschreibung.

Professionelles Bleaching

Wer wirklich weiße Zähne möchte, ohne erst alle Mittelchen auf dem Markt durchzuprobieren, sollte evtl. doch ein ernstes Wort mit seinem Geldbeutel reden und sich eine professionelles Zahnbleaching beim Zahnarzt gönnen. Die Kosten für diese Methode sind ganz unterschiedlich, je nach Zahnarzt. Dafür erhalten sie aber als Ergebnis wunderschön weiße Zähne.

Persönlich bin ich bei all diesen Methoden etwas skeptisch: Wir putzen, was das Zeug hält, verwenden Mundwässerchen, Zahnseide und viele andere tolle Produkte, die angeblich die Zähne am verfaulen hindern. Trotzdem gibt es kaum noch Menschen ohne Karies, Parodontose oder andere Zahnprobleme. Und bei den Bleaching-Gels befürchte ich, dass sie nicht nur positive Wirkungen hervorrufen.

Vielleicht liegt es wirklich an unserer modernen Ernährung, dass die Zähne krank werden, vergilben und irgendwann das Zeitliche segnen. Zu viel und zu stark Putzen bewirkt übrigens das genaue Gegenteil von dem, was es bringen soll: Der Zahnschmelz wird dadurch angegriffen.

Ein letzter Tipp: Die Zahnbürste anfeuchten, etwas Himalaya Speisesalz draufstreuen und die Zähnchen damit sanft putzen. Das Salz enthält wichtige Mineralien, ist sehr gut für den Körper und reinigt.

Grace, am 16.09.2012
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 6 Jahren
161 Seiten
Laden ...
Fehler!