Gründe, wieder zum Naturnagel zurückzugehen, gibt es viele: bestimmte Tätigkeiten lassen sich womöglich nicht mehr ausführen, auf Arbeit sind die künstlichen Fingernägel nicht erwünscht, frau will Abwechslung oder hat einfach keine Lust mehr auf die teure Neumodellage jeden Monat. Auch eingerissene oder abgebrochene Nägel können ein radikales Komplett-Entfernen nach sich ziehen. Wichtig dabei ist vor allem eine schonende Vorgehensweise, um die Naturnägel nicht noch zusätzlich zu schädigen.

Aufwendig gestaltet, aber nicht mehr schön
Künstliche Nägel, die ihre beste ...

Künstliche Nägel, die ihre beste Zeit hinter sich haben, müssen entweder aufgefüllt oder entfernt werden (Bild: Grey59 / www.pixelio.de)

Regelmäßige Atempausen für die Nägel einplanen

Durch die Acrylmodellage wird der Naturnagel nicht ausreichend mit Luft versorgt und das Keratin kann nicht aushärten. Die Nägel werden dadurch sehr weich und brüchig. Es ist daher zu empfehlen, die Nagelmodellage nicht zu lange am Stück zu behalten, um dem Nagel auch einmal eine "Lüftungspause" zu gönnen. Zu oft sollte aber auch nicht zwischen künstlichen und natürlichen Nägeln gewechselt werden, da der Prozess des Entfernens für den Naturnagel ebenfalls eine Strapaze darstellt.

Da man heute auch nicht mehr unbedingt ins Nagelstudio muss (auch wenn ich persönlich es jeder Frau empfehle) und sich mit einiger Übung auch selbst schöne Gel- oder Acrylnägel machen kann, ist ein Wechsel zwischen Natur- und "verschönertem" Nagel nicht mehr so umständlich. Anbieter wie eubecos richten sich mit ihrem Equipment für Gelnägel oder Acrylnägel schon länger nicht mehr nur an Profis wie mich, sondern auch an Laien. Das macht uns das Leben zwar etwas schwerer und manche Kollegin beklagt sich auch darüber, aber für geschickte Frauen, die gern selbst zu Gel und/oder Acryl greifen, ist das natürlich ein Vorteil.

Aber nun zum eigentlichen Thema, der Entfernung unserer kunstvollen Modellagen...

Zurück zum Naturnagel – Vorbereitung mit Feile und ProPusher

Die modellierten Nägel sollten vor dem Entfernen kurz gefeilt werden, so dass sie knapp mit der Fingerkuppe abschließen, den Naturnagel dabei aber nicht zu stark zu verletzten. Wenn man geschult im Umgang mit einer professionellen Fräsmaschine ist, kann man auch diese auf niedrigster Stufe zum Kürzen verwenden. Das Entfernen der oberen Modellage ist wichtig, damit das Aceton später richtig eindringen und das übrige Acryl vom Nagel lösen kann. Weiterhin sollte zur Vorbereitung die Nagelhaut mit einem sogenannten ProPusher zurückgeschoben werden.

Das Ziel: Wieder schöne, gepflegte Naturnägel
Gepflegter Naturnagel

Gepflegter Naturnagel (Bild: Gisela Peter / www.pixelio.de)

Nagelmodellage lieber mit Aceton lösen statt abfeilen

Als Hilfsmittel für Acrylnägel sollten generell Feilen mit unterschiedlich grober bzw. feiner Körnung vorhanden sein. Damit kann man der Nagelmodellage bereits vorsichtig zu Leibe rücken, bis nur noch eine dünne Schicht auf dem Nagel übrig bleibt. Man beginnt am besten mit einer eher groben Feile und endet mit der Polierfeile. Der dabei entstehende Staub kann mit einem Staubpinsel einfach aufgenommen werden. Es sollte aber niemals die komplette Gel- oder Acrylschicht abgefeilt oder gar abgehobelt werden, da sonst die Naturnägel beschädigt werden.

Die übrig gebliebene, dünne Modellage-Schicht kann nun entweder auf dem Nagel gelassen werden, bis sie sich nach und nach abträgt bzw. herauswächst. Oder man greift zum Aceton und löst damit die letzten Reste Acryl vom Nagel ab. Aceton kann man unverdünnt in jeder Apotheke kaufen oder bereits als fertiges Nagellöser-Gemisch im Drogeriemarkt. Zur Not kann auch Aceton-haltiger Nagellack zum Entfernen genutzt werden, der Prozess dauert aber je nach Konzentration länger. Die Flüssigkeit sollte mit etwas Watte aufgenommen und auf dem Acrylnagel mit Alufolie fixiert werden. Die Aceton-getränkte Watte sollte 20 bis 30 Minuten auf der Fingerkuppe einwirken, damit sich das Acryl langsam vom Nagel lösen kann. Erwärmt man die Lösung vorher vorsichtig in einem Wasserbad, wird der Vorgang sogar noch beschleunigt. Die übrig bleibende, gummiartige Masse kann danach mit einem Holzstäbchen oder der Polierfeile vorsichtig abgekratzt werden. Ist keine Watte oder Alufolie zur Hand, kann man die Fingerkuppen auch direkt in einer Schüssel mit Aceton für 15 Minuten baden. Sollten an den Händen Irritationen oder Schmerzen vom Aceton auftauchen, muss das Entfernen unbedingt abgebrochen werden und ein professionelles Nagelstudio aufgesucht werden.

Die richtige Pflege für Hand und Nagel

Das Lösen mit Aceton ist zwar schonender als das komplette Herunterfeilen der Nagelmodellage, dennoch greift auch dieser chemische Wirkstoff die Nägel an und trocknet sie bei längerem Kontakt aus. Tipp: Bereits vor dem Aceton-Einsatz die empfindliche Haut um den Nagel mit einer fetthaltigen Creme eincremen und schützen. Das Wichtigste ist jedoch die Pflege nach dem Entfernen von Gel- und Acrylnägeln, um den Naturnagel langsam wieder aufzubauen. Hier empfiehlt sich der tägliche Einsatz von Nagelhärter und Nagelöl, aber auch spezielle Nagelstifte gegen spröde und rissige Nägel können hilfreich sein. Zu bevorzugen sind paraffinfreie Produkte. Um auch die Hände wieder ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, sollte zusätzlich regelmäßig eine reichhaltige Handcreme einmassiert werden. Wenn die Naturnägel nach ein paar Wochen wieder etwas stärker geworden sind, können auch wieder ganz normale Nagellacke benutzt werden. Nach drei bis vier Monaten sollte der natürliche Zustand wieder erreicht sein.

Selbst Hand anlegen oder ins Nagelstudio?

In einem professionellen Nagelstudio wird natürlich auf eine besonders schonende Entfernung des künstlichen Nagels geachtet. Außerdem ist es um einiges bequemer, dies einer Nagelstylistin zu überlassen statt selber mit Feile und Aceton zu hantieren. Die Kosten für das Entfernen sind dabei aber kaum geringer als für das vorherige Modellieren, weshalb viele Nutzerinnen auf die Heimvariante mit Alufolie oder Aceton-Bad zurückgreifen. Das Nagelstudio wendet meist ähnliche Methoden an und mit ein bisschen Übung dauert das Entfernen auch nicht mehr so lange.

Web-Tipps für Selbermacherinnen

Zum guten Schluss noch ein paar Web-Adressen, wo ihr weitere nützliche Tipps findet. In den Foren sind auch viele Nailstylistinnen unterwegs, die gerne und kompetent Auskunft geben:

Beautynails-Forum

Nailfreaks Forum

Das Nagelforum

Autor seit 2 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!