Update 2016: Claqueur

Sind sie so alt und schwach, dass sie nicht mehr klatschen können? Eben, dass ist kein Problem. Wenn Sie auch noch begeisterungsfähig sind, dann bietet sich als Gelegenheitsjob "Claqueur" an.

 

Sie werden von einer Agentur unauffällig gebucht und sollen dann bei einer Veranstaltung an den passenden Stellen laut klatschen bzw. jubeln. Dadurch sollen auch die andren Zuschauer zum Beifallspenden angeregt werden.

 

Nur "Outen" darf man sich dabei nicht, also man darf nicht verraten, welche Show man sich dabei ansieht und in der Show den anderen Gästen nicht, dass man gekauft ist – logisch, sonst wäre der Ruf der auftretenden Künstler dahin. Man sollte auch nicht unbedingt erwarten, die Darbietung toll zu finden: Erstens wird der Stil nicht immer der eigene Geschmack sein, und ich vermute, dass die angesagteste, tolle Show des Jahres beispielsweise ohne Claqueure auskommt.

 

Dafür bekommt man wohl so ungefähr auf 8 Euro pro Stunde (laut einer Angabe des Onlinemagazins der Süddeutschen Zeitung beispielsweise drei Stunden 25 Euro.

 

Update 2014: Aktuell – Nachmittagsbetreuung in Schulen

In vielen Bundesländern wird der Ganztagsschulbetrieb massiv ausgebaut. Oft findet morgens Unterricht statt, und Nachmittags werden die Kinder von Honorarkräften betreut. Die müssen die Hausaufgabenerledigung beaufsichtigen und eingreifen, wenn Kinder sich prügeln. Wer ein besonderes Hobby wie Ballspielen, Singen oder Basteln hat, kann dies eventuell auch im Rahmen der Betreuung anbieten; dafür gibt es oft in etwa 15 Euro pro Stunde.

 

Der Job besteht – außerhalb des Kursbereichs - im Wesentlichen darin, auf einem Stuhl zu sitzen oder herumzugehen und Kinder ab 5, 6 Jahren anzugucken. 

Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind natürlich auch sehr hilfreich, was viele Rentner jedoch zumindest von Zuhause haben. Hilfskräfte für die Nachmittagsbetreuung werden, wie ich aus betroffenen Kreisen höre, dringend gesucht. Denn junge Berufstätige möchten meist gerne Ganztags arbeiten und Mütter nicht nachmittags. Es bleiben meist Studenten, die die Tätigkeit Übergangs-Job ansehen und schnell wieder kündigen. Dann schlägt die Stunde der Rentner!

1. Auto als Werbefläche vermieten

Ist das Auto des Rentners recht neu und präsentabel und wird viel bewegt, kann man es als Werbefläche vermieten. Erhält man einen Vertrag, sollen 170 bis 450 Euro im Monat realisierbar sein. Man kann sein Auto gegen Gebühr auf diversen Websites Unternehmen anbieten; bei Interesse ist der Preis Verhandlungssache. Näheres z.B. unter http://www.intasol.de/innocar/reggen_paket.php?pid=1046.

2. Statisten Job für Rentner

Mit ein bisschen Geduld kann sich ein Rentner als Statist oder Komparse (heute wird zwischen den beiden Jobs meist nicht mehr groß unterschieden) ein Zubrot verdienen.

  

Viel herum sitzen, mal 5 Stunden, mal 10 Stunden, und dann mal durchs Bild laufen. Dafür gibt's um die 50 Euro pro Tag. Ein idealer Job zum Rente aufbessern.

3. Blutspenden

Für Frührentner, die organisch gesund sind: Blutspenden, noch lukrativer: Plasmaspenden (Deeplink). Bis zum 60. Lebensjahr kann man damit anfangen. Hinfahren, untersuchen lassen, und dann regelmäßig "zum Piksen" vorbeischauen. Für eine Plasma-Spende gibt's ca. 15 Euro, bis zu 50 mal pro Jahr darf Plasma gespendet werden (deutlich häufiger als Blut).

 

Ein reiner Rentner-"job". Hier gilt nämlich: Je älter, je besser, und es gibt richtig Geld. Wer eine abbezahlte Immobilie besitzt und nicht glaubt, dass ihm das nach dem Tod etwas nützt, kann ein Umkehrdarlehen abschließen und damit seine Rente aufbessern. Dann gibt's regelmäßig monatlich zusätzliches Geld aufs Konto. Oder eine Einmalzahlung, die maximal bis zu gut 30 % des Wertes der Immobilie beträgt.

4. Umkehrdarlehen

Umkehrdarlehen (Bild: OpenClipartVectors / Pixabay)

Das läuft so, dass auf die Immobilie eine Hypothek aufgenommen wird, die tilgungsfrei ist, bis der Eigentümer stirbt oder auszieht. Ausgezahlt wird das Umkehrdarlehen monatlich oder in einer Summe. Fällig werden die Zinsen dann nach Auszug des Eigentümers. Wer eine Immobilie mit einem Wert von 200.000 Euro hat, soll nach einem Beispiel 19 Jahre lang 340 Euro pro Monat erhalten können. Das Umkehrdarlehen soll in den USA schon sehr häufig sein; ein Umkehrdarlehen ist allerdings nicht billig und es empfiehlt sich, die Bedingungen genau anzusehen.

5. Jobs für Rentner - Zeitung austragen

Zeitungen oder Prospekte tragen und in Briefkästen stecken: Damit kann man regelmäßig und zuverlässig einiges an Geld hinzuverdienen. Das ist für diejenigen nicht mit viel Mühe verbunden, die sowieso bei vielen Wetterlagen gerne draußen sind. Dafür gibt's 50 bis 500 Euro pro Monat; bei letzterem muss man aber Abonnementszeitungen richtig früh morgens verteilen – keine Mühe für Frühaufsteher. Eine Zusammenstellung über den Alltag beim Zeitung austragen finden sie hier:

6. Babysitten abends

Wer lieber drinnen bleibt: Babysitten. Das kann tagsüber ganz schön anstrengend werden. Ideal ist es, abends auf Kinder aufzupassen, wenn die Eltern sie ins Bett bringen und nur jemand im Haus sein soll, während die Eltern ausgehen. Mit Glück wacht das Kind nicht auf, die Rentnerin oder der Rentner sitzt dann nur auf einer fremden Couch vor einem anderen Fernseher, und bekommt - bei Fremden - ungefähr 5-8 Euro pro Stunde dafür. Es kann natürlich auch mal anders ablaufen, wenn das Kind aufwacht, aber wer eigene Kinder großgezogen hat, wird auch damit fertig.

 

7. Wahlhelfer Rentnerjob

Ungefähr ein mal pro Jahr gibt es dazu die Gelegenheit: Es gibt Bundestags-, Landtags- und Europawahlen. Bei einer Wahlperiode von 4 Jahren findet also an jedem Ort fast jedes Jahr eine Wahl statt. In Zeiten von knappen Mehrheiten und sich häufenden vorzeitigen Neuwahlen eigentlich fast jedes Jahr. Dafür erhält man normalerweise eine Aufwandsentschädigung von ungefähr 50 Euro.

8. Pförtner - der alte Rentnerjob

Im Pförtnerbereich sitzen, die Umgebung anschauen, vielleicht auch eigene Lektüre lesen und ab und zu einen Ausweis ansehen oder eine Frage beantworten. Falls der konkrete Pförtnerjob so ausgerichtet ist, macht das kaum Mühe.

9. Inventur durch Rentner

Zu Jahresanfang, wenn das Wetter für Spaziergänge sowieso unattraktiv ist, sollte man auf Aushänge in Baumärkten und sonstigen Geschäften achten. Nur mit Zählen, ohne komplizierte Mathe Aufgaben, kann man die Rente ein bisschen aufbessern und jeweils ein, zwei Tage Geld verdienen. Dafür gibt's pro Job 50-100 Euro.

10. Blog mit peinlichen Erlebnissen aus dem Leben schreiben - Ein neuer Job für Rentner

Wer gerne schreibt, selbständig tätig sein möchte und sich für nichts mehr zu schade ist, für den ist vielleicht folgendes eine Marktlücke: Ein Blog über peinliche Erlebnisse!

Blog schreiben 3

Blog schreiben 3 (Bild: http://www.clker.com/clipar...)

Je schlüpfriger, desto besser. Es sollte einem dann eben nichts mehr peinlich sein. Ob ein Blog Geld abwirft, kann zwar nicht garantiert werden; aber es gibt Blogs wie z.B. http://www.beichthaus.com/ mit massenhaft Lesern und höchstwahrscheinlich einigen Einnahmen.

Wer nichts Peinliches erlebt hat oder darüber nicht berichten will, kann auch Texte für die Plattform Textbroker schreiben. Dort wird das Thema vorgegeben.

Laden ...
Fehler!