1. Zimt treibt die Aktivität im Gehirn an

Wissenschaftler von der Wheeling Jesuit Universität in Amerika haben entdeckt, dass Zimt Gehirn und Gedächtnis anregt. Dabei reicht sogar der Geruch alleine schon aus. Also, am besten mit einer Zimtstange in der Tasche herumlaufen und ab und zu daran schnuppern, dann kann man sich besser auf Schule und Arbeit konzentrieren. Alternativ tun es auch Zimträucherstäbchen, Zimtkaugummi oder tägliche Einnahme vom Zimt im Frühstückskaffee oder Müsli, um für den Tag gerüstet zu sein. 

2. Wurzeln mit Menthol

Nicht nur haben die Wurzeln des Zimtbaumes ein Metholaroma, sondern werden deswegen auch bei Asthma und Erkältungen eingesetzt, denn schon alleine der Geruch beruhigt die Atmung. In vielen Ländern, wo Zimt wächst, ist diese Heilwirkung bekannt. Die Wurzeln werden verbrannt und Patienten, die Probleme mit der Atmung haben, werden dem Dampf ausgesetzt. So ist die Wirzel ein tolles Heilmittel gegen Asthma, Verkühlungen, aber sogar Tuberkulose.

Zusätzlich ist Zimt ein Gewürz, das generell den Körper wärmt und ist deswegen generell empfehlenswert bei Erkältungen und Fieber, da es schweißtreibend ist.

Zimtbaum (Bild: Barbara Lechner-Chileshe)

3. Zimt hilft bei Diabetes

Zimt reguliert den Blutzucker im Körper und senkt den Blutzuckerspiegel. Diabetiker in Sansibar zum Beispiel, wo Zimt wächst, trinken drei Mal am Tag einen Tee aus Zimtrinde und brauchen zusätzlich selten andere Medikamente. Also, Diabetiker: Zimttee trinken, vor allen kohlenhydratreiches Essen mit Zimt würzen und Zimtkapseln als Nahrungsergänzung einnehmen!

4. Mottenkugeln selbst gemacht

Sie haben Motten zuhause? Kein Problem... Die mögen den Zimtgeruch überhaupt nicht. Füllen Sie einfach ein Säckchen mit ein paar Zimtstangen, etwas schwarzem Pfeffer und Gewürznelken und hängen Sie dieses in den Kleiderkasten, oder wo auch immer sich die lästigen Viecher noch herumtreiben.

5. Cholesterinspiegel senken mit Zimt

Die Einnahme von Zimtkapseln oder Zimt in täglichen Nahrungsmitteln hilft nicht nur Diabetikern, sondern senkt auch generell den Cholesterinspiegel! 

6. Zimt gegen Mundgeruch

Zimt hilft gegen Mundgeruch, doch wie wendet man das an? Nun ja, in Ländern, in denen Zimt wächst, kauen Leute mit Mundgeruch einfach auf einem Stückchen Rinde herum. Hat man keinen Zimtbaum zur Verfügung, so gibt es Zimtzuckerln, Zimtkaugummi und Zimtzahnpasta. Auch kann man etwas Zimtpulver in Wasser geben und damit gurgeln.

7. Ceylon Zimt ist besser!

Wir unterscheiden zwischen zwei verschiedenen Arten von Zimt: Celylon Zimt (auch echter Zimt genannt), ursprünglich aus Sri Lanka, und Cassia Zimt, aus China. Ceylon Zimt ist süßlicher, gesünder und etwas teurer und oft schwerer zu finden, trotzdem sollte man es dem herberen Cassia, der bei Überdosierung wegen einem hohen Cumaringehalt auf den Magen schlagen kann und sogar Krebs erregend sein soll, auf jeden Fall vorziehen.

In vielen Produkten wie zum Beispiel Zimtkapseln wird Cassia verwendet, einfach, weil es günstiger ist, allerdings wird es da so dosiert, dass keine gesundheitlichen Schäden entstehen.

8. Psst.....! Geheimmittel gegen Akne!

Da Zimt antibakteriell wirkt, ist es ein tolles Mittel gegen Hautprobleme und Akne. Einfach etwas Zimtpulver mit Honig mischen und über Nacht einwirken lassen. In der Früh mit warmem Wasser anspülen!

9. Bestandteil vieler Gewürzmischungen

Viele bekannte Gewürzmischungen enthalten Zimt, nicht nur unser bekanntes Glühweingewürz. Sowohl Cassia, als auch Ceylon kommen dabei zum Einsatz. Mehr können Sie hier nachlesen: Masala - Gewürzmischungen selbst herstellen

Zimtrinde

Zimtrinde (Bild: Barbara Lechner-Chileshe)

10. Natürliches Schmerzmittel

Nimmt man Zimt zu sich, so reagiert Zimt im Körper mit Prostaglandin, was die Muskeln entspannt. Zusätzlich stärkt Zimt die Knochen und ist deswegen ein sehr gutes Nahrungsergänzungsmittel für Leute mit Athritis.

11. Zimt zur Verdauung und zum Abnehmen

Zimt in Verbindung mit Honig hilft bei Bauchschmerzen und Verstopfung. Zusätzlich hilft Zimt, um Fett schneller abzubauen. Das heißt, es ist empfehlenswert in schweren, fettigen Speisen Zimt zu integrieren, um sie leichter bekömmlicher zu machen. Passt Zimt nicht dazu, so kann man auch vor dem Essen etwas Zimt zu sich nehmen, um den Körper auf das schwere Essen vorzubereiten. Zimt macht außerdem schnell satt, also ist toll für Leute, die abnehmen möchten und ist auch wegen dem süßen Geschmack ideal, um die Lust auf etwas Süßes zu stillen, wenn man keinen Zucker essen möchte.

12. Zimt als Blutverdünner

Zimt wirkt blutverdünnend und sorgt für bessere Sauerstoffverbreitung im Körper. Es ist deswegen empfehlenswert für Leute nach einem Herzinfarkt, aber auch für Frauen, die sehr starke Menstruationsblutungen haben.

Zimt / Cinnamon / Cannelle (Bild: Eisbäärchen / Flickr)

13. Insektenstiche, ade!

Mischen Sie etwas Zimt mit Honig, um Insektenstiche zu behandeln, denn das desinfisziert und nimmt den Juckreiz!

14. Speisen halten länger mit Zimt

Backwaren und andere Speisen halten länger frisch, wenn Zimt dabei ist, denn Zimt verlangsamt die Vermehrung von Bakterien!

15. Viele Möglichkeiten für Zimt als Raumduft!

Räucherstäbchen, Duftkerzen und Co sind natürlich eine Möglichkeit, um den gesunden Zimtduft ins Haus zu bekommen, doch nicht zu verachten ist auch das Zimtöl. Das ätherische Öl hält sich nämlich sehr lange. Man kann ein paar Tropfen auf Potpourri geben, aber hier eine noch bessere Methode: Ein paar tropfen ätherisches Zimtöl auf der kalten Glühbirne der Deckenlampe sorgt für herrlichen, lang anhaltenden Zimtduft im Haus, der verströmt wird, sobald sich die Lampe erwärmt!

16. Zimt gegen Blasenentzündungen und Pilzinfektionen

Durch die antibakterielle Wirkung hilft Zimt gegen Infektionen verschiedenster Art. Besonders gut wirkt es gegen Blasenentzündungen und Pilzinfektionen!

17. Eines der ältesten Gewürze

Im alten Ägypten wurde Zimt bereits eingesetzt, als Gewürz und als Duftstoff. Auch in der Bibel wird Zimt erwähnt. Schon in einem chinesischem Buch, das 2700 vor Christus geschrieben wurde, wurde die Heilkraft von Zimt gelobt. Es ist eines der äötesten Gewürze und Heilmittel und wurde lange Zeit genau so wertvoll geschätzt wie Gold. 

Zimt nur an Weihnachten? (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Fazit

Zimt wird in Mitteleuropa äußerst unterschätzt. Bei den meisten Familien kommt Zimt nur in der Weihnachtszeit auf den Tisch und wird rein mit der Adventszeit und mit Weihnachtsplätzchen, Glühwein und Likören verbunden. Ab und zu findet man natürlich auch leckere Zimtbackwaren unter dem Jahr, wie zum Beispiel die klassischen Zimtschnecken. Dabei ist es so gesund! Ich hoffe, dass ich Sie mit diesem Artikel dazu anregen konnte, Zimt häufiger im Alltag zu integrieren, um die erstaunlichen Heilkräfte dieses tollen Gewürzes optimal auszunützen!

Autor seit 5 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!