Alte Zahnbürsten sind ideal zum Putzen feiner Rillen

Haushaltstipp Zahnbürste zum PutzenFeine Rillen oder enge Ecken, die Sie sonst nur schwer gereinigt bekommen, kriegen Sie mit einer Zahnbürste garantiert wieder sauber. Beispiele hierfür wären die Ränder von Waschbeckenarmaturen, Siphonränder oder Spülbeckenränder. Die dortigen Ablagerungen lassen sich mit dem ehemaligen Utensil für die Zahnreinigung restlos entfernen. Benetzen Sie dazu die zu säubernden Stellen mit dem Putzmittel, das Sie normalerweise für diesen Zweck benutzen, und schrubben einfach mit der alten Zahnbürste darüber. Anschließend wischen Sie mit einem feuchten Tuch nach.

Auch Geräte mit schwer zu reinigenden Zwischenräumen oder zum Beispiel Rasierklingen lassen sich mit einer Zahnbürste leichter reinigen.

Schuhe polieren mit einer alten Zahnbürste

Schuhe putzen mit ZahnbürsteDas Schuheputzen ist eine weitere Möglichkeit, ausrangierte Zahnbürsten vor der Arbeitslosigkeit zu bewahren. Zum Verteilen von Schuhputzzeug auf Lederschuhen sind sie jedenfalls bestens geeignet. Vergessen Sie nur danach nicht, die Politur mit einem Tuch gleichmäßig über die Schuhe zu polieren. Machen Sie es ansonsten also ganz so, wie Sie die Schuhpflege immer ausführen.

Stabile Rankhilfe für kleine bis mittelgroße Pflanzen

Zahnbürste als RankhilfeEs mag vielleicht lustig aussehen, aber wenn Sie es einmal ausprobiert haben, werden Sie schnell feststellen, wie praktisch alte Zahnbürsten zur Befestigung von Pflanzen sind. Zumindest Ihre mittelhoch wachsenden Topfpflanzen erhalten damit eine stabile Rankhilfe und werden dadurch für eine gewisse Zeit am Umkippen gehindert. Und wenn die Stütze durch die Zahnbürste nicht mehr ausreicht, ist es ohnehin höchste Zeit zum Umtopfen oder Umsiedeln in den Garten. Ebenso lassen sich Stecklinge wohl gut mit einer Zahnbürste als Rankhilfe aufziehen. Ein netter Nebeneffekt: Beim nächsten Besuch haben Sie gleich ein Gesprächsthema, da Ihren Gästen sicherlich die Zahnbürsten in den Töpfen auffallen werden. Dann geben Sie mit Ihrer Erklärung den Tipp weiter.

Mit einer Zahnbürste tolle Effekte beim Malen zaubern

Sie sind Hobbymaler/in? Prima. Dann sollten Sie unbedingt alte Zahnbürsten zu Ihrem Repertoire an Malutensilien hinzufügen. Ein wesentlicher Vorteil von diesen ist, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Malwerkzeugen nichts extra kosten.

Acrylmalerei - Struktureffekte mit ZahnbürsteMit einer Zahnbürste können Sie Ihre Kunstwerke beispielsweise im Falle von Acrylmalerei um schöne Struktureffekte bereichern oder diverse Spritztechniken probieren. So können Sie die Farbe mithilfe eines Fingers von der Zahnbürste spritzen oder die Farbe (sofern sie nicht zu trocken ist) durch Schwenken der Bürste auf den Untergrund schleudern.

Die oben erwähnte Struktur bekommen Sie hin, indem Sie mit der alten Zahnbürste die gewünschte Farbe auf den Untergrund tupfen. Wenn Sie die Fläche vorher mit einer anderen Farbe grundiert haben, sollten Sie die Untergrundfarbe zuerst trocknen lassen. Um Marmoriereffekte zu erzielen, können Sie auch auf der noch feuchten Farbe arbeiten und die beiden Farben mit der Zahnbürste ineinander verwischen.

Für die Siebtechnik sind allerdings Acrylfarben aufgrund ihrer dickflüssigen Konsistenz nicht geeignet. Diese Technik empfiehlt sich eher mit dünnflüssigeren Farben.

Welche Maltechnik Sie auch verwenden: Generell ist beim Malen eine Unterlage erforderlich, um den Arbeitstisch sauber zu halten. Alle diese Kunsttechniken lassen sich jedenfalls sehr gut mit einer Zahnbürste als Hilfsmittel durchführen.

Das Zahnbürsten-Mikado als Stäbchenalternative

Mikado mit ZahnbürstenWenn Ihnen all diese Möglichkeiten nicht reichen oder Sie nach der vielen konzentrierten Arbeit mit den Zahnbürsten etwas Zerstreuung suchen, dann bleibt Ihnen immer noch die Option, Mikado damit zu spielen. Diese Variante ist für Anfänger, für Leute, die vor dem Spielen mit den Stäbchen für die nächste Mikadorunde üben möchten, oder auch Menschen, die etwas Abwechslung beim Mikadospielen wünschen, reizvoll. Insbesondere für kleinere Kinder ist das Zahnbürsten-Mikado gut geeignet, zumal die Teile zu groß zum Verschlucken und obendrein leichter zu fassen sind als die dünnen Stäbchen beim klassischen Mikado.

Laden ...
Fehler!