10 Füllungen für Blätterteig

Blätterteigschnecken (Bild: Pixabay.com)

Blätterteigtaschen lassen sich leicht vorbereiten und schmecken sowohl kalt als auch warm gut. Und man kann sie auf so viele verschiedene Arten füllen. Sie können die Füllung in die Mitte eines Blätterteigquadrats geben und diagonal zuklappen, einen Strudel oder eine Blätterteigschnecke formen (siehe Foto) oder das Ganze einfach zu einer Wurst rollen oder vielleicht erfinden Sie überhaupt eine eigene Methode? 

Fertiger Blätterteig ist meist tiefgefroren und muss zunächst antauen, aber das können Sie auf der Packung nachlesen. Blätterteigtaschen brauchen in der Regel 15-20 Minuten bei 200-220 Grad im Backrohr, einfach backen bis sie schön goldbraun sind. Vor dem Backen sollten Sie sie entweder mit Milch oder mit Eigelb einstreichen. Doch nun einige Vorschläge für Füllungen:

Würstchen im Schlafrock:

Cocktailwürstchen in Blätterteig eingerollt ergeben die bekannten "Würstchen im Schlafrock", die nicht nur Kindern gut schmecken

Schinkentaschen:

Schwitzen Sie klein geschnittene Zwiebeln in einer Pfanne an, dann geben Sie geschnittenen Schinken dazu und Salz, Pfeffer und Schnittlauch. Mischen Sie das Ganze mit Schmand.

Spinat-Feta-Taschen:

Mischen Sie gut ausgedrückten, abgetropften Tiefkühlspinat mit Feta und gehackten Oliven. Geben Sie etwas Schmand dazu und würzen Sie mit Oregano, Salz und Pfeffer.

Tomaten-Faschiertes (Hackfleisch)-Taschen:

Braten Sie in einer Pfanne klein geschnittene Zwiebeln mit Faschiertem an. Würzen Sie kräftig mit Salz und Pfeffer und frischem oder gefrorenem Basilikum. Mischen Sie Dosentomaten dazu.

Schinken-Käse-Mais-Taschen:

Mischen Sie Frischkäse mit gewürfeltem Schinken und geriebenen Emmentaler und Dosenmais. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Chili-Con Carne-Taschen:

Zubereitung wie die Tomaten-Faschiertes-Taschen, nur geben Sie eine Dose abgetropfte, abgespülte Kidneybohnen und jede Menge Chilipulver dazu. Zusätzlich können Sie mit Tabasco abschmecken oder Tabasco dazureichen.

Kräutertaschen:

Füllen Sie Ihre Taschen mit Kräuterfrischkäse und frischen Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie, Minze etc. Zwiebel passen auch dazu. Salz und Pfeffer nicht vergessen!

Gemüsetaschen:

Nahezu jedes Tiefkühlgemüse kann man kurz weich kochen und danach mit Schmand, Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl verfeinern und als Füllung verwenden.

Thunfischtaschen:

Abgetropften Dosenthunfisch mit gehackten Zwiebeln, Ketchup und Mayo mischen. Salzen und Pfeffern.

Specktaschen:

Gewürfelten Speck mit Hüttenkäse vermischen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

5 Mal Antivegetarisch

Die perfekten Chickenwings:

Wings im Gelenk durchschneiden und über Nacht in einer Marinade aus Sojasauce, Honig, Knoblauch, Salz und Pfeffer durchziehen lassen. Vor der Party im vorgeheizten Backrohr bei 225 Grad etwa 30 Minuten backen.

Kleine Schnitzel (Fleisch nach Wahl):

Schnitzel etwas platt klopfen, dann salzen und Pfeffern. Dann zuerst in Mehl wälzen, danach in Ei und anschließend in Semmelbröseln. In der Pfanne von beiden Seiten in Öl goldbraun braten. Das Öl soll wirklich heiß sein!

Fleischbällchen:

Faschier-Fix nach Anleitung mit Wasser anrühren. Mit gemischtem Faschiertem (Hackfleisch) mischen. Bällchen formen und in der Pfanne rund herum anbraten. (In die Masse kann man auch Zwiebel, geriebenen Parmesan oder Knoblauch geben)

Fleischspieße:

Fleischsorten nach Wahl in kleine Stücke schneiden und würzen. Abwechselnd mit Paprikastücken und Zwiebelstücken auf Schaschlikspieße stecken und am Grill oder in der Grillpfanne rund herum anbraten.

Gebackene Lammkoteletts:

Lammkottelets salzen, pfeffern und mit Knoblauch einreiben. In eine mit Olivenöl eingefettete, ofenfeste Form schlichten und mit geschnittenen Zwiebeln, Tomaten und Zucchinis bedecken. Nochmals salzen, pfeffern und mit Majoran bestreuen. Im vorgeheizten Backrohr etwa 20 Minuten bei 175 Grad schmoren lassen.

15 einfache Dips zum Tunken

Gerne werden auf Partys Salzstangen, Käsestangen, Grissinis oder einfach rohes, geschnittenes Gemüse serviert. Perfekt zum Snacken zwischendurch, aber dafür braucht man auch etwas zum Tunken, damit es richtig toll schmeckt! Kein Grund, teure Saucen zu kaufen, denn es ist wirklich einfach sie selbst zusammen zu rühren. Hier 15 Grundrezepte. Absichtlich habe ich keine genauen Mengenangaben gegeben, denn vor allem die Gewürze sind wirklich Geschmackssache. Beim Saucen mixen ist es immer am Besten zwischendurch immer wieder zu Kosten, damit man den eigenen Geschmack perfekt trifft.

Cocktailsauce:

Mischen Sie halb Mayo und halb Ketchup, dann schmecken Sie mit etwas Sojasauce, Worcestersauce, Salz und Pfeffer ab.

Knoblauchsauce:

Sauerrahm oder Schmand (für kalorienbewusstere Variante: Joghurt) mit etwas Mayo verrühren, gepressten Knoblauch dazu geben (nach Wunsch zusätzlich Knoblauchpaste oder Knoblauchpulver) und mit Salz, Petersilie und Pfeffer abschmecken.

Currysauce:

Zubereitung wie Cocktailsauce nur zusätzlich Currypulver einrühren

Schnittlauchsauce:

Zubereitung wie Knoblauchsauce, nur jede Menge frischen oder gefrorenen Schnittlauch statt Knoblauch verwenden.

Knoblauch-Schnittlauch-Sauce:

Kombinieren Sie Knoblauch- und Schnittlauchsauce

Chili süß-scharf:

Soyasauce als Grundlage nehmen, etwas Worcestersauce dazu rühren, dann Honig und Chiliflocken und etwas Tomatenmark einrühren. Mit Salz (meist nicht mehr notwendig) und Pfeffer abschmecken

Aglio Olio:

Knoblauch zerdrücken und in eine kleine Schüssel geben. Unter ständigem Rühren nach und nach Olivenöl dazu gießen. Mit Salz und Pfeffer oder auf Wunsch mit Chiliflocken abschmecken. 

Paprikasauce:

Paprika (Farbe nach Wunsch) pürieren und in Naturjoghurt einrühren. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fetadip:

Feta mit etwa gleich viel Frischkäse, etwas Knoblauch, etwas Tomatenmark und etwas Olivenöl pürieren und mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Rosmarin abschmecken.

Sourcream Dip:

Saure Sahne, Schmand und Topfen mischen und mit Knoblauch, Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zwiebeldip:

Zwiebeln mit Naturjoghurt pürieren und mit Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Olivendip:

Oliven und getrocknete Tomaten mit Olivenöl pürieren und mit Oregano, Knoblauch,Salz und Pfeffer, auf Wunsch etwas Chili, abschmecken.

Kürbiskerndip:

Frischkäse mit gerösteten, gehackten Kürbiskernen, etwas Kürbiskernöl, etwas klein gehacktem Zwiebel und Knoblauch verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guacamole:

Avokadofleisch zerdrücken oder pürieren und etwas Limettensaft dazu mischen. Dann mit Salz, Pfeffer, etwas gehacktem Zwiebel abschmecken. Auf Wunsch Chili oder Cayennepfeffer dazu rühren.

Erdnusssauce:

Erdnussbutter mit Milch unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen erwärmen. Mit Soyasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp: Richten Sie Ihre Dips in mehreren, kleinen Schüsseln an, auch mehrere Schüsseln des gleichen Dips, denn es gibt immer wieder egoistische Gäste, die sich ihren Lieblingsdip gleich behalten, um immer wieder eintunken zu können.

10 Variationen für herzhafte Muffins

Muffins müssen nicht immer süß sein. In Verbindung mit Bier und Alkohol bevorzugen Partygäste eher die herzhaften Küchlein, die sich perfekt als Partyessen eignen.

Grundrezept für 12 Muffins: Mischen Sie 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 TL Salz, 1 großes Ei, 80 ml Pflanzenöl und 250 ml Milch, dann kommt die Zutat dazu, die variieren kann. Teig so verrühren, dass noch Klümpchen bleiben. Im Backofen bei 200 Grad etwa 15-20 Minuten backen. Muffinform unbedingt vorher einfetten.

Variationsmöglichkeiten:

Schnittlauchmuffins: 1 Bund in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch in den Teig mischen.

Schinken-Käse-Muffins: Etwas gewürfelten Schinken und geriebenen Käse nach Wunsch in den Teig mischen.

Apfel-Camembert-Muffin: 1 klein geschnittenen Apfel ohne Schale und etwas geschnittenen Camembert in den Teig mischen.

Zwiebelmuffins: 2 große Gemüsezwiebeln klein hacken und dazumischen.

Gemüsemuffins: Gemüse nach Wahl waschen, schälen und kurz weich kochen. Klein schneiden und in den Teig geben.

Kürbismuffins: Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden, weich kochen und pürieren. Dann Püree in den Teig rühren.

Mais-Speck-Muffins: Dosenmais und geschnittenen Speck in den Teig mixen.

Hawaiimuffins: den Teig mit klein geschnittenem Schinken und Dosenananas verfeinern.

Würstchenmuffins: Klein geschnittene Cocktailwürstchen in den Teig geben

Pizzamuffins: Den Teig mit Tomatenmark und Pizzagewürz würzen.

5 leckere, selbst gemachte Knabbereien

Etwas zum Knabbern muss natürlich sein. Es ist aber langweilig immer nur fertige Chips und ähnliches zu kaufen, wenn man seine Knabbereien auch selbst machen kann.

Popcorn: Popcorn macht man in größeren Mengen günstiger im Topf als in der Mikrowelle. Topf mit Öl befüllen, sodass der Boden gerade bedeckt ist. Maiskörner dazu geben, zudecken und poppen lassen, bis man kein Poppen mehr hört. Popcorn kann gesalzen, oder auch gezuckert werden. Paprika- oder Chilipulver eignen sich auch als Würzen. 

Kürbiskerne: Rohe, ganze Kürbiskerne sind eine wirklich leckere Knabberei, wenn man sie kurz in der beschichteten Pfanne anröstet und reichlich salzt.

Salzmandeln: Geschälte Mandeln mit etwas Eiweiß benetzen und salzen. Das Eiweiß sorgt dafür, dass das Salz an den Mandeln bleibt. Auf Backpapier bei 180 Grad etwa 12 Minuten lange im Ofen backen.

Selbstgemachte Paprikachips: Kartoffeln schälen, mit der Reibe dünne Scheiben reiben, mit Sonnenblumenöl einpinseln, auf ein Backblech legen, salzen und mit Paprikapulver bepudern und bei 200 Grad etwa 10-15 Minuten backen.

Nüsse: Mit Nüssen, die Sie in der beschichteten Pfanne anrösten, können Sie richtig kreativ sein. Denn nicht nur Salz kann ins Spiel kommen. Auch Chili, Cayennepfeffer, Paprika etc. Cashewnüsse sind besonders lecker! 

Popcorn (Bild: Pixabay.com)

5 kalte Platten

Kalte Platten eignen sich immer gut, um viele Mäuler zu stopfen. Vergessen Sie dabei aber nicht, auch genügend Brot zur Verfügung zu stellen.

Mozzarella:

Richten Sie Mozzarella dekorativ auf einer Platte mit Tomatenscheiben und frischen Basilikum an. Etwas Olivenöl darüber träufeln!

Fetateller:

Schneiden Sie Feta in Scheiben und richten Sie ihn auf der Platte dekorativ mit Tomaten, Zwiebeln und Oliven an. Etwas Olivenöl darüber gießen und Oregano streuen.

Gemüseplatte:

Damit unsere Dips auch gut zum Einsatz kommen, eignet sich eine Gemüserohkostplatte mit allen Gemüsesorten, die sie gerne haben und die man roh verzehren kann: Karotten, Sellerie, Paprika, Zucchini, Gurken, Radieschen etc..

Käseplatte:

Käse kann man auf einer Platte schön anordnen. Schneiden können ihn die Gäste mit dem beigelegten Käsemesser selbst. Dazu passen Weintrauben und Nüsse.

Wurstteller:

Verschiedene Wurst- und Aufschnittsorten können dekorativ auf einer Platte angerichtet werden: Salami, Extrawurst, Wienerwurst, Schinken, Speck etc.

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!