1. Feststellen der Kopfform

Ovales Gesicht: Sie kennzeichnet ein eher längliches und schlankes Gesicht, d.h. Sie haben markante Wangenknochen, aber Stirn und Kinn sind eher schmal?

Dann sind Sie der König der Sonnenbrillen. Denn Ihnen steht fast alles.

Experimentieren Sie ruhig mutig zwischen kantigen, runden und extravaganten Brillen. Allerdings sollten Sie bei zu kleinen, runden Gläsern vorsichtig sein, da diese oft ein wenig verloren wirken. Schmale Gläser lassen ein Gesicht noch schlanker wirken.

 

Rundes Gesicht: Stirn und Wangen sind ungefähr gleich breit und das Kinn sticht nicht hervor. Sie sollten Sonnenbrillen wählen, die Ihr Gesicht strecken. Eckige Brillen und rahmenlose Gestelle können Sie gut tragen. Die rechteckige Form schenkt ihrem Gesicht mehr Kontur.

Aber auch asymmetrische Formen schmeicheln Ihnen. Hingegen sollten Sie Brillen mit runden Gläsern eher meiden.


Kantiges Gesicht: Hier sind Stirn, Wangen und Kinn sehr markant. Damit Ihr Gesicht weicher wirkt, sollten Sie auf eine eckige Brille verzichten und lieber zu einer mit ovalen Gläsern greifen. Außerdem schmeichelt Ihnen ein dünnes Gestell. Die Ray Ban RB2156 Polarized 901/58 ist für Sie die perfekte Brille. Die Gläser sind rund und das Gestell ist in schlichtem Schwarz gehalten und relativ schmal.

 

Herzförmiges Gesicht: Sie haben eine breite Stirn und ein schmales Kinn? Dann haben Sie ein herzförmiges Gesicht. Zu dieser Form passt eine Brille mit schmalen und ovalen Gläsern perfekt. Neben der ovalen Fassung eignen sich auch randlose Brillen für diese Gesichtsform. Als Gegensatz kann man auch gut eine rechteckige Brille wählen.

 

 2. Farbe

Die Farbwahl hängt vor allem vom Stil der Brille ab bzw. zu welchem Anlass Sie sie tragen möchten. Bei einer eher dunklen Businessgarderobe empfiehlt sich eine Sonnenbrille in ähnlichen Farben oder dezenter Fassung.

Bei vorwiegend grauer oder schwarzer Kleidung sollte man nicht zu einer Sonnenbrille mit Hornfassung greifen, da diese sonst in sehr starkem Kontrast zur Geraderobe steht.

Wenn der Träger eher Braun- und Beigetöne bevorzugt, so muss dieser nicht zwangläufig auch eine braune Brille wählen.

Eine dunkle Brille mit schwarzem Rahmen passt allerdings zu allem.

Wer den Mut hat, der kann gerne auch ausgefallene Sonnenbrillen in knalligen Farben wählen. Wenn sich die Farbe im Outfit wiederholt, entsteht ein stimmiges Gesamtbild. Hier kann ich die Ray Ban RB4140 735/32 in frischen Rottönen empfehlen. Sie ist sicherlich ein Blickfang, aber kann durch ihre Farbvielfalt zu vielen Outfits getragen werden. Also trauen Sie sich, Farbe zu bekennen.

 

 3. Blendschutz

Mit der Tönung der Gläser bestimmen Sie, wie viel Licht Ihre Brille durchlässt. Der Blendschutz trifft jedoch keine Aussage zum UV-Schutz der Sonnenbrille. Somit kann eine Sonnenbrille auch einen nachteiligen Effekt haben. Wenn die Gläser stark getönt sind, öffnen sich die Pupillen. Sollte der UV-Schutz nicht ausreichen, können noch mehr gefährliche UV-Strahlen ungehindert auf das Auge treffen.

Viele Hersteller haben die Stärke der Tönung in Kategorien unterteilt und wird in der Innenseite des Bügels gedruckt.

 

Kategorie

Lichtschutz

Lichtdurchlässigkeit

Eignung

0

Sehr leicht

80 – 100%

Indoor

1

Leicht

43 – 80%

Bedeckte Tage

2

Mittel

18 – 43%

Mitteleuropa

3

Stark

8 – 18%

Meer und Berge

4

Sehr stark

3 – 8%

Schnee

 

 4. Sichttest

Wenn Sie durch Ihre Sonnenbrille auf eine Linie sehen, so sollte diese genauso gerade bleiben und sich nicht verzerren.

 

 5. Sitz

Der perfekt Sitz einer Sonnenbrille ist entscheidend für ihren optimalen Schutz vor UV-Strahlen.Die Sonne darf nicht seitlich oder von oben hinter die Gläser scheinen. Ideal sind daher Sonnenbrillen, die einen seitlichen Sichtschutz oder zumindest breitere Bügel bieten.

 

 6. Pflege

Damit Kratzer vermieden werden können, sollte die Sonnenbrille stets in einem passenden Etui aufbewahrt werden. Sollte sie doch einmal verschmutzen, so kann die Brille mit einem trocknen Mikrofasertuch oder einem feuchten Brillenputztuch gereinigt werden. Härtere Verschmutzungen lassen sich mit Spülmittel und fließend Wasser problemlos oder mit speziellen Sprays zur Brillenreinigung entfernen. Anschließend wird die Sonnenbrille mit einem weichen Brillenputztuch trocken gerieben. Viele Optiker bieten kostenlos die Reinigung mit einem Ultraschallgerät an, welche es auch für den Heimgebrauch gibt.

Zur Pflege gehört aber nicht nur die Reinigung, sondern auch die Überprüfung der Bügel. Sollte die Brille etwas rutschen, so sind möglicherweise die Bügel ausgeleiert. Die kleinen Schrauben an den Verbindungsstellen lassen sich leicht wieder festziehen. Sollten Sie sich das nicht selbst zutrauen, so hilft Ihnen Ihr Optiker sicherlich weiter.

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!