Die Lebensqualität verbessern

  • Verbessert die Knochendichte.
  • Verbessert die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Befreit den Geist von negativen Gedanken.
  • Reduziert Gelenkschmerzen.
  • Verbessert die Verdauung.
  • Verbessert die sportliche Leistung.
  • Erhöht die HDL-Werte (gutes Cholesterin – schützt unter anderem vor Arteriosklerose.)
  • Verringert die LDL-Werte (schlechtes Cholesterin – Hauptrisikofaktor für Arteriosklerose.)
  • Senkt den Cholesterinspiegel.
  • Senkt Triglyceride (Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen).
  • Belebt Körper und Geist.
  • Reduziert die Anfälligkeit für Krankheiten.
  • Macht es leichter, sich zu entspannen.
  • Stimuliert und verbessert die Konzentration.
  • Lindert Verstopfung.
  • Senkt das Risiko von Krebs
  • Verbessert die Lebensqualität.
  • Befreit von Grenzen beim Denken.
  • Verbrennt zusätzliche Kalorien.
  • Stärkt das Herz.
  • Verbessert die Ausdauer.
  • Erhöht die Muskeldefinition.
  • Verbessert die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten.
  • Reduziert Anspannung und Stress.
  • Verbessert die Durchblutung.
  • Verbessert den Appetit auf gesunde Ernährung.
  • Erhöht die Geschwindigkeit der Muskelkontraktion.
  • Hilft, länger zu leben.
  • Reduziert die Gefahr von Osteoporose.
  • Lindert Depressionen.

Gesundheitscheck

Bevor man sich nun die Sportklamotten schnappt, sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden. Das gilt umso mehr für Personen, die lange keinen Sport getrieben haben und/oder ein paar Kilo zu viel auf die Waage bringen. Der Körper muss sich erst an die ungewohnte Belastung gewöhnen. Geklärt werden sollte unter anderem, wie weit man gehen darf und welche Sportarten für den Anfang geeignet sind. Idealerweise lässt man sich von einem Sportmediziner durchchecken.

Besserer Schlaf

  • Hilft, selbst auferlegte Beschränkungen aus der Vergangenheit aufzulösen.
  • Lindert Menstruationsbeschwerden.
  • Stärkt das Immunsystem.
  • Gibt mehr Energie.
  • Verbessert die neuromuskuläre Entspannung.
  • Steigert das eigene Körperbewusstsein.
  • Reduziert oder verhindert Langeweile.
  • Verbessert die Leberfunktion.
  • Lindert Krampfadern.
  • Verleiht eine klarere Perspektive.
  • Verbessert die emotionale Stabilität.
  • Man fühlt sich lebendiger.
  • Verbessert den Teint.
  • Erhöht die Anzahl der Mitochondrien in jeder Muskelzelle.
  • Verbessert die Rückmeldung durch das Nervensystem.
  • Gibt die Möglichkeit, das eigene Potenzial zu erleben.
  • Alle Arten der körperlichen Betätigung werden mehr genossen.
  • Verbessert das Aussehen und das eigene Wohlbefinden.
  • Verhilft zu einem besseren Schlaf.
  • Erhöht den Sauerstoff-Transport.
  • Hilft, Gewicht zu verlieren und das Wohlfühlgewicht zu halten.
  • Verbessert Koordination und Gleichgewicht.
  • Verbessert die sexuelle Leistung.

Kleine Ziele setzen

Ob Fitnessstudio, Verein oder Einzelkämpfer spielt nur eine Nebenrolle. Entscheidend ist, dass man die Komfortzone verlässt und den ersten Schritt macht. Große Erfolge werden sich in den ersten Wochen nicht abzeichnen. Genau daran scheitern viele. Sie erwarten zu viel und geben auf. Statt täglich auf die Waage zu gehen und auf ein paar hundert Gramm Gewichtsverlust zu hoffen, ist es sinnvoller in sich zu horchen. Fühlt man sich besser? Oder man misst im wöchentlichen Abstand den Umfang von Bauch, Hüfte, Armen und Beinen. Sich kleine Ziele zu setzen und nach einzelnen Etappen zu belohnen - bitte nicht mit Pizza -, macht es einfacher, durchzuhalten.

Trainingstagebuch führen

Für den Anfang reicht eine minimale Ausstattung. Hier empfiehlt es sich, die Beratung in einem Sportfachgeschäft vor Ort in Anspruch zu nehmen. Das betrifft vor allem das Schuhwerk, das perfekt passen und auf den Fuß sowie das Körpergewicht abgestimmt sein muss. Darüber hinaus ist es sinnvoll, in eine Pulsuhr zu investieren. Einerseits, um mit einer Herzfrequenz zu trainieren, die dem Körper nicht schadet. Andererseits, um nachverfolgen zu können, wie sich die Ausdauer im Laufe der Zeit verbessert.

Stärkere Knochen, weniger Fett

  • Verbessert die Körperzusammensetzung.
  • Man fühlt sich Tag für Tag besser.
  • Verringert den Appetit auf zuckerhaltige Lebensmittel.
  • Hilft, neue Bekanntschaften zu schließen.
  • Erhöht die Effizienz der Schweißdrüsen.
  • Verbessert die Fähigkeit, Probleme zu lösen.
  • Verbessert die Durchblutung und hilft, den Blutdruck zu senken.
  • Reduziert Körperfett.
  • Stimuliert die Freisetzung von Hormonen, die Schmerzen lindern.
  • Stärkt die Knochen.
  • Ermöglicht dem Körper, Nährstoffe effizienter zu nutzen.
  • Verbessert die Körperform.
  • Erhöht die Muskelmasse.
  • Senkt die Herzfrequenz in Ruhe.
  • Erhöht die Zahl der Enzyme im Körper, der Fett verbrennen.
  • Verbessert die Einstellung zu sich selbst und zum Leben.
  • Verbessert die Haltung.
  • Verbessert den Metabolismus.
  • Verbessert die Effizienz beim Atmen.
  • Beugt Herzkrankheiten vor.
  • Steigert die Flexibilität – auch im Denken.
  • Steigert das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl.
Autor seit 6 Jahren
36 Seiten
Laden ...
Fehler!