Ob beim Servieren, Verarbeiten, Genießen oder Behandeln kommt es immer auf die richtige Temperatur an. Durch zu viel Kälte oder Hitze verlieren Produkte an Aroma, verlieren an Geschmack oder zeigen nicht die erwarteten Ergebnisse.

 

Erhitzen von Speiseöl

Kaltgepresstes Olivenöl lässt sich bis ca. 175 Grad, Rapsöl bis 180 Grad, Sonnenblumenöl bis 220 Grad und Sojaöl sogar bis ca. 234 Grad erhitzen.

Wichtiger Hinweis: Bei mehr als 160 Grad beginnen die Öle zu rauchen und setzen somit gesundheitsschädliche Schadstoffe frei.

Mit einem Gourmet-Thermometer (z.B. bei Amazon erhältlich) läßt sich die richtige Temperatur bei der Zubereitung einhalten.

 

Spezial-Tipp

Auch ohne Thermometer läßt sich feststellen, wann das Fett heiß genug zum Braten ist. Einfach einen trockenen Holzlöffelstiel in das Fett halten. Entstehen Bläschen rund um den Stiel kann mit dem Braten begonnen werde.

 

Setzen von Blumenzwiebeln

Bald ist es wieder so weit. Man denkt über die Gestaltung des Gartens nach. Um beim Setzen von Blumenzwiebeln die gewünschten Ergebnisse zu erhalten gilt es folgendes zu beachten:

Frühjahrszwiebeln wie Gladiole, Dahlie oder Fresie mögen es am liebsten eingepflanzt zu werden, wenn die Bodentemperatur etwa bei 15 Grad liegt. Für Herbstzwiebeln wie Krokus, Hyazinthe oder Tulpe genügen bereits 10 Grad.

Wird die Temperatur jeweils entsprechend der Zwiebelsorte unter- bzw. überschritten, bilden sich keine Wurzeln.

 

Tipp:

Mit dem Einpflanzen erst beginnen, wenn die Temperatur nachts zwei Wochen konstant geblieben ist.

 

Aufschäumen von Milch

Am besten geeignet dafür sind etwa 70 Grad. 10 Grad mehr, und die Milch beginnt zu flocken. Außerdem droht sie beim Kochen überzulaufen.

 

Tipp:

Besonders gut geeignet dafür ist halbfette Milch mit hohem Eiweißgehalt.

 

Zubereitung von Tee

Je nach Teesorte erhält man bei Schwarz-, Kräuter- und Früchtetee den besten Geschmack, wenn man diese mit kochendem Wasser zubereitet. Während die Temperatur bei grünem und weißem Tee zwischen 70-80 Grad, bei japanischem Grüntee nur zwischen 50-60 Grad liegen sollte.

Für das richtige Teearoma hilft ein Tee-Thermometer.

 

Babynahrung

Am besten schmeckt es den Kleinen bei 37 Grad, und am gesündesten ist es auch. Wird der Milchbrei mit zu heiß aufgekochten Wasser zubereitet, gehen dem Milchpulver wichtige Vitamine verloren.

 

Tipp:

Um hierfür die richtige Temperatur zu ermitteln ist die altbewährte Methode, die Wärme über das Handgelenk zu prüfen immernoch die richtige. Empfindet man es weder zu heiß noch zu kalt, sind Milch oder Brei genau richtig.

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!