Die Kinesiologie

Die Kinesiologie beruht auf der Annahme, dass psychische und körperbetonte Störfelder über die  Muskulatur aufgedeckt werden können. Dieses Verfahren wurde während der 60ziger und 70ziger Jahre von Dr. John Thie und Dr. George Goodhart entwickelt und erweitert.

Der Test beruht auf dem Denken, das die quergestreifte, willkürliche Muskulatur, bevorzugt des Armes (der Arm /Schulter ist ein muskelgeführtes Gelenk und wird von der Rotatorenmanschette - starke Schultermuskeln - gehalten) auf Stress reagiert - fühlen wir uns gefährdet, werden unsere Reaktionen über das vom Sympathikus innervierte Flucht,- und Kampfverhalten gesteuert. Es können  kurzzeitige Reflexunterbrechungen entstehen, die sich durch  Muskelschwäche äußern können.
Die Knesiologie wird durchaus auch im Schamanismus eingesetzt, um die Diskrepanz zwischen einer mündlichen Aussage und der entstehenden Körperreaktion aufzudecken. Das kann sowohl Vorteile, wie auch Nachteile haben.

 

Der Tensor - die Einhandrute (Radiästhesie)

Buchenholz-TensorWas ist ein Tensor und was kann man damit machen?

Der Tensor (die Einhandrute) kann als eine Anwendung bezeichnet werden, die auf überliefertem - altem,  zum Teil schamanischem Wissen entstanden sein soll, was sich in letzter Zeit allerdings auch durchaus wissenschaftlich zu bestätigen scheint.
Die Radiästhesie (der Tensor) wird als die Lehre von so genannten Strahleneinwirkungen (Schwingungen) auf Organismen beschrieben.
Durch den Tensor kann es möglich werden, allerfeinste Muskelreaktionen im menschlichen Körper auf Gegenstände, Nahrungsmittel, Materialien, Pflegemittel und andere Stoffe wahrzunehmen und dadurch zu überprüfen. Es ist also möglich, sie als eine Art von Überträger zu bezeichnen, der anzeigen kann, was vom menschlichen Körper im Bezug auf viele Dinge empfunden wird.

Vergleich

Bergkristall-TensorWelches Verfahren man zur Ausstestung bevorzugt, bleibt im Grunde dem Tester und der zu testenden Person selber überlassen, wobei der Tensor für mein persönliches Dafürhalten Aussage kräftiger und weniger beeinflussbar ist - allerdings auch sehr viel Zeit aufwendiger.

Der Muskeltest in der Kinesiologie wird immer dann negativ reagieren, wenn ich körperlich, aber auch emotional etwas nicht möchte. Es kann also durchaus sein, dass mein Körper etwas vertragen würde, obwohl mein Geist es ablehnt.

Dieses Problem ist beim Tensor viel weniger gegeben, da der Tensor vom Behandler geführt wird, der neutral ist und somit nur die entstehende Schwingung registriert.

Allerdings dauert es durch einzelnes Abfragen viel länger, bis man zu einem Ergebnis kommt und es muß eine lange und gute Konzentrationsfähigkeit beim Behandler bestehen.

Wichtige Hinweise

  • Jegliche Anwendung der hier vorgestellten Rezepte, Pflanzenverwendungsmöglichkeiten und Vorschläge geschieht ausschließlich in freier Entscheidung der Leser(innen) und Teilnehmer(innen) und in ihrer eigenen Verantwortung.
  • Die hier angegebenen Rezepturen sind keine Anleitung zur Selbstmedikation und sind auch nicht geeignet, eine individuelle Behandlung, Beratung und Untersuchung durch einen Heilpraktiker oder Arzt zu ersetzen.
Vennhexe, am 24.04.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!