Wochenangebot - Kartoffeln und Honigbonbons

Kartoffeln und Zwiebeln

Fünf Pfund Kartoffeln - Heute gibts Reibekuchen

Jeder Stubenhocker muss gelegentlich auch mal vor die Tür. Und wenn er klug ist, dann geht er täglich seine halbe Stunde ein- und mehrmals um den Pudding. Im Winter mag es einen Schütteln und Frösteln, doch wie warm wird es einem ums Herz, tritt man wieder ein ins Stubenhockerzimmer.

 

Auf dem WochenmarktMein Lieblingsspaziergang, der länger als eine halbe Stunde dauert, findet immer am Samstag statt. Mit der Aktentasche unterm Arm und dem Einkaufsheftchen darin, geht's Richtung Wochenmarkt. Ich weiß nicht, ob ich einfach nur nostalgisch bin, aber mir gefällt es, den Markthändlern zuzuhören und jeder einzelne Stand gewinnt jedes Wochenende von neuem meine Aufmerksamkeit.

 

"Kieler Sprotten zu verkloppen, die man in den Mund kann stoppen."

 

"Kommense hier, kommense ran. Hier werden sie genauso so betrogen wie nebenan."

 

Das waren die Sprüche, die unsereiner als Kind ganz beiläufig mitgekriegt hat. Aber das mit dem Betrügen ist ja nicht richtig. Mir haben die festen, sonoren und geübten Stimmen der Marktleute immer gefallen.

 

"Was darfs sein? Knackige Trauben und süßsaure Äpfel, der Herr."

 

"Kartoffellnnn. Feste und mehlige Kartoffellnn. Kartoffellnnn."

 

Ich werde nie den Spruch vergessen, den ein Eisverkäufer im Fußballstadion unters Volk brachte:

 

"Rolli Eiscreme hier noch jemand. Das Bundesligaaufstiegseis mit Elfmetergeschmack."

 

Ich mag also die Stimmen auf dem Markt. Ich liebe den Geruch der Gewürze, die Farben der

Zitronen, das Bruzzelgeräusch der Fritteusen und die hellbraune Panade eines Bratfisches.

Ich lasse den Matjes, einem Storch gleich, die Kehle hinuntergleiten und mag noch etwas

Remoulade obenauf.

 Mit Zitronen handeln

Von den Kartoffeln nehme ich immer die festen. Die Äpfel fest und süßsauer: der Cox Orange oder die Sorte Jonagold. Das hört sich zwar gruselig an, nach einem Fischbrötchen zur Feier des Tages noch ne Bratwurst. Aber es ist nur einmal in der Woche Markttag. Erst kürzlich fragte eine Frau neben mir, ob denn weiße Eier auch Bio seien. Das habe ich mir sofort gemerkt. Auch ein Huhn, welches ein weißes Ei legt, hat Chancen auf ein menschliches Leben.

 

Ich gestehe, Kleidung habe ich noch nie gekauft auf dem Markt. Irgendwie nicht so ganz mein Schick. Aber durchaus einen Kartoffelschäler und Heftpflaster: "Einen Meter einen Euro!! Heftpflaster, einen Meter, ein Euro!!"

 

Roher Schinken - ganz zartDas bunte Treiben unter freiem Himmel, das Zusammenstehen und, hier gebrauche ich das selten von mir verwendete Wort: Genießen. Ich bin glücklich wie ein Biohuhn. Auf dem Einkaufszettel steht noch Brot und 150 Gramm Roher Schinken. Dann noch hin zum Imker, ein Glas Honig und eine Pflegecreme mit Bienenwachs.

 

Ein so knallbuntes und pralles Leben findet man in keinem Supermarkt und Discounter. Der Wochenmarkt, er lebe hoch!

 

Fotografien Achim Püttmann

Wochenangebot 2 - Kleidung und Tischdecken

Kleidung

Autor seit 3 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!