Feine Öle aus dem Hause Amanprana

Die Firma bringt Einzelöle und Ölmischungen heraus. Die Ölmischungen bestehen aus einer Mischung von Omega Fettsäuren. Omega Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die kann der menschliche Körper nicht selber herstellen. Er muss sie deshalb mit der Nahrung zuführen. Sie halten die Arterien elastisch, das beugt einem Herzinfarkt vor. Ein Teelöffel Omega Öl pro Tag reicht aus, um den Bedarf zu decken. Allerdings muss das Öl kalt gegessen werden, bei Erhitzung denaturieren die Fettsäuren und verlieren ihre positiven Eigenschaften. Die Omega Öle gibt es in verschiedenen Sorten als Mischung, zum Beispiel mit Sonnenblumenöl, Walnussöl, Hanföl, Rotes Palmöl, Weizenkeimöl und noch einige mehr.

Aber Amanprana hat auch Bratöle im Sortiment, zum Beispiel Kokosöl. Kokosöl eignet sich zum Braten und Frittieren, da es kaum ungesättigte Fettsäuren enthält. Trotzdem enthält es gesunde pflanzliche Fette, die bewirken das bestimmte Vitamine und Mineralstoffe gut vom Körper aufgenommen werden können. Die Rohstoffe wurden schonend verarbeitet, damit die Antioxidantien erhalten bleiben. Kokosöl ist für die nachhaltige Hautpflege sehr gut geeignet.

Rotes Palmöl ist nur bis 230 Grad hitzestabil, dafür lässt es sich aber sogar aufs Brot streichen. In der asiatischen Küche macht es sich besonders gut. Rotes Palmöl ist gesund, da es viel Vitamin A und E enthält, diese wirken oxidativ der Zellalterung entgegen. Es stammt nicht aus Monokultur, sondern aus einer nachhaltig arbeitenden Landwirtschaft.

Die ganze Kraft der Pflanze nutzen

Dieses Motto setzt Amanprana in all ihren Produkten um, zum Beispiel auch bei ihren rohen Weizenkeimen aus Bio - Weizen. Keime sind Speicherplätze für alles Gute, was die Pflanze zum Wachsen braucht, das tut dem Mensch gut, weil er sich von Innen regeneriert. Die rohen Weizenkeime enthalten viel gut verdauliches Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und viele sekundäre Pflanzenstoffe. Sie verhindern das freie Radikale den Körperzellen schaden können. Diese Eigenschaften verlieren sie allerdings, wenn man sie erhitzt. Sie lassen sich gut über das Müsli streuen oder in Smoothies verarbeiten.

Wer Kokosgeschmack mag, der wird Kokosmehl lieben. Es eignet sich als Mischung mit anderen Mehlsorten sogar zum Backen. Kokosmehl ist sehr gesund, da es nur wenige Kalorien, aber viele Ballaststoffe liefert. Außerdem besteht es aus essentiellen Aminosäuren und mittellangen Fettsäureketten. Man kann es zum Müsli dazugeben, einen Nachtisch daraus machen oder es zu einem Milchshake zufügen.

Die Firma hat eine Reihe gesunder, natürlicher Energiedrinks herausgebracht. Sie liefern wichtige Aminosäuren für den schnellen Muskelaufbau. Durch die Verwendung von Kokosblütenzucker geben sie zwar schnell Energie, aber diese hält lange an, nicht wie bei konventionellen Drinks, wo man nach ein paar Minuten wieder Zucker braucht. Die natürlichen Energiedrinks enthalten Mineralien, die durch das Schwitzen beim Sport schnell verloren gehen, allerdings kommen sie dabei ganz ohne Chemie aus.

Eine ganz besondere Spezialität ist der Kotobuki Tee, der aus Grünem Tee besteht. Zur Herstellung des Grünen Tee werden die ganz jungen grünen Blätter verwendet, diese werden per Hand gemahlen. Die ganzen Blätter enthalten noch alle wertvollen Inhaltsstoffe der Pflanze, im Gegensatz zu konventionell erzeugtem Grünen Tee. Deshalb sind sehr viele Antioxidantien erhalten geblieben, ebenso die essentiellen Aminosäuren, die für den Körper so wichtig sind. Kotobuki Tee gibt es in den Sorten Matcha, Earl Grey und Rooibos. 

In diesen gesunden Lebensmitteln schmeckt man die Liebe, mit der sie gefertigt wurden. Der Geschmack ist authentisch natürlich und trotzdem einzigartig.

Autor seit 4 Jahren
109 Seiten
Laden ...
Fehler!