Geschichte der Hot Rod

Woher der Begriff Hot Rod kommt steht nicht fest. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff ''heißes Pleuel''. Ursprünglich wurden Hot Rods z.B. auf der Basis eines Ford Modell T oder des Ford Modell A, also auf alten und billigen Vorkriegsmodellen aus den 1930er-Jahren, aufgebaut. Die beliebtesten Modelle stammten aus den Jahren zwischen 1932 und 1934. Auch verwendete man den Peugeot 402als Basis, den man tiefer legte und ihm wie allen Hot Rods einen stärkeren Motor verpasste. Nicht zu vergessen: Breitreifen ( mundartlich auch Schlappen genannt ) mußten natürlich auch montiert sein um einem Hot Rod das richtige Aussehen zu geben.

Die in den 40er Jahren aus dem zweiten Weltkrieg heimkehrenden Soldaten, so wie auch Jugendliche aus wohlhabenden Familien fanden eine preisgünstige Möglichkeit sich Beschleunigungsrennen zu liefern. Die ersten Hot Rodder waren die Pioniere des Drag Racings. Damals sah man in den Hot Roddern die Rebellen und das hat sich auch bis heute nicht verloren. Mittlerweile ist das Hot Rodding zu einer Art Lebensstil geworden.

Die US – Hot Rodszene kennt verschiedene Kategorien, die sich u. a.durch klar definierte Stilregeln voneinander unterscheiden, vor allen Dingen was die verwendeten Karosserien und Modelle anbelangt. Bis zum Baujahr 1949 werden alle entsprechend frisierte Fahrzeuge als Hot Rods bezeichnet. Das gilt auch für Nachbauten. Die Karosserien für Hot Rods stammen immer öfter aus den Werkstätten moderner Karosseriebauer, denn originale historische All – Steel – Bodies wie etwa das Ford Modell B von 1932 werden immer seltener.

Modifikationen

Der Motor

Der Originalmotor wird durch einen bedeutend stärkeren Antrieb ersetzt. Standardmotorisierung eines Hot Rods ist ein großhubiger V8-Motor, modifiziert mit Kompressor, mechanischer Benzin-Einspritzanlage, möglichst hohen Aluminium-Lufttrichtern, Vergaserbatterie und vor allem sehr auffälligen und frei liegenden Fächerkrümmern. Der Motor bildet das Herzstück eines jeden Hot Rods. Aussehen und Leistung stehen definitiv im Vordergrund. Je mehr Chrom und poliertes Aluminium, desto besser.

Karosserie

Abtrennen

Abtrennen ist eine Technik, bei der die Dachsäulen eines Autos verkürzt werden. Das Dach wird dadurch niedriger und die Fensterfläche verkleinert. Optisch wird die Gürtellinie des Fahrzeugs angehoben. Das Gewicht wird reduziert sowie durch die Verkleinerung der Frontfläche der Luftwiderstand verringert, daraus resultiert eine bessere Beschleunigung und eine höhere Endgeschwindigkeit. Die Veränderungen dienten in den Anfangszeiten des Hotrodding dazu, Beschleunigungsrennen zu gewinnen und auch auf den Salzseen im Westen der USA Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen. Mittlerweile werden solche Umbauten fast nur noch aus optischen Gründen vorgenommen.

1932 Ford Coupe Hot Rod

(Bild: Heinrich Bork)

1934 Ford Tudor Hot Rod Black

(Bild: Heinrich Bork)

Kultauto Chevrolet Corvette

Chevrolet Corvette (Bild: Heinrich Bork)

Kultauto Chevrolet-Camaro-Classic

Kultauto Chevrolet-Camaro-Classic (Bild: Heinrich Bork)

Die schönsten amerikanischen Oldtimer aus den 50ern bis zu den 70er Jahren

Chevrolet Corvette u.a.Die Chevrolet Corvette, des amerikanischen Automobilkonzerns General Motors auch ''Vette'' genannt ist mittlerweile zum Kultfahrzeug avanciert, heute der Inbegriff des amerikanischen Sportwagens. Weitere Kultfahrzeuge sind auch der Chevrolet Camaro, auch Chevy genannt oder der Ford Mustang von denen heute noch einige auf den Events zu sehen sind. Von General Motors gab es auch den Chevrolet Impala, schon eine Luxusausführung, dieses Fahrzeug hat mich schon immer fasziniert. Der Chevrolet Impala wurde in etlichen Versionen gebaut, u. a. auch ein wunderschönes Coupe'.

Auch als Filmauto bei Dirty Mary Crazy Larry: Peter Fonda fährt einen 1969er Dodge Charger in Limegrün.

Von 1966 bis 1978 war der Charger ein Sportcoupé der amerikanischen Mittelklasse mit 6 und 8 Zylinder – Ottomotoren von 5,2 bis zu 7,2 Litern Hubraum. Das keilförmige Aussehen vermittelte brachiale Kraft. Zunächst gehörte der Charger zu der Klasse der Muscle Cars, jedoch wurden die Motorleistungen nach 1971 wegen strengerer Abgasvorschriften stark reduziert, was zu einer großen Änderung des Charakters dieses Autos führte. Spätere Jahrgänge gehörten zu den Personal Luxury Cars.

Der Knaller - Muscle Car - 1970 Dodge Charger 383

Muscle Car - 1970 Dodge Charger 383 (Bild: Quelle:unbekannt)

Der 69 er Charger gewinnt allmählich an Wert! 60.000 $ werden nun schon verlangt!

69er Dodge Charger (Bild: Heinrich Bork)

An sich ist Dodge Charger ist die Bezeichnung mehrerer Pkw-Modelle des US-amerikanischen Automobilherstellers Dodge. ''Die ersten Charger'' gehörten zur Sparte der Muscle-Cars und zählen bis heute zu den beliebtesten klassischen US-Fahrzeugmodellen. In den 80er Jahren diente Charger als Bezeichnung der Coupé-Version des Dodge Omni. Das gegenwärtige Charger-Modell ist eine viertürige Limousine.

Der Cadilliac gehört zu dem amerikanischen Traum wie der Kaugummi zum Amerikaner

Eine unglaublich große Typenpalette! Das amerikanische Flaggschiff darf man nicht vergessen, den Cadillac Automarke des US-amerikanischen Automobilkonzerns General Motors Die Produktpalette der Marke Cadillac ist unglaublich breit .Alle Cadillactypen hier aufzuführen würde eine Menge Platz in Anspruch nehmen und der Bericht würde auch zu lange ausfallen, einfach den Link ''Cadillac'' klicken.

Ein schöner Cadillac

Cadillac Eldorado Biarritz_Convertible 1959 (Bild: Heinrich Bork auf einem Event)

Cadillac Eldorado Biarritz Convertible 1959

Cadillac Eldorado Biarritz Convertible 1959

Hat Ihnen diese kleine Reise in die Vergangenheit gefallen?
Autor seit 6 Jahren
13 Seiten
Laden ...
Fehler!