Zutaten für den Teig:

  • 280g Mehl
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ¼ TL Salz
  • 145g ungesüßtes Kakaopulver, beste Qualität
  • 250ml kochendes Wasser
  • 3 Eier
  • 250g weißer Zucker
  • 190g brauner Zucker
  • 190g Butter in kleine Stücke geschnitten
  • 310ml zimmerwarme Buttermilch

Zutaten für den Schokoguss/Frosting:

  • 500g Zucker
  • 500ml Kondensmilch
  • 325g dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil (mind. 75%)
  • 250g kalte Butter in Würfeln
  • 1 TL echtes Vanilleextrakt oder das Mark ½ Vanilleschote

So wird der Schokoladenkuchen gemacht:

Der ein oder andere wird beim Lesen der Zutaten wahrscheinlich eine leichte Schwäche in den Beinen verspürt haben. So viel Zucker? So viel Schokolade? Ja, genau so viel und nicht weniger! "Von nichts kommt nichts" trifft hier ebenso zu wie die Tatsache, dass die Zutatenmengen für eine gelungene Konsistenz keine Alternative zulassen. Kalorienbewusste und Menschen, die beim Anblick solcher Torten das schlechte Gewissen plagt, sollten von diesem Rezept ohnehin lieber Abstand nehmen.

Man fängt am besten mit dem Frosting für den Kuchen an. Da er abkühlen muss, kann man ihn gut schon am Vortag zubereiten. Der Zucker und die Kondensmilch werden in einem Topf zum Kochen gebracht. Die Mischung muss exakt 9 Minuten kochen, dabei darf sie nur am Anfang einmal gerührt werden, damit sich der Zucker auflöst. Dann den Topf vom Herd nehmen und die übrigen Zutaten untermischen. Es sollte eine geschmeidige, aber noch flüssige, glänzende Masse entstanden sein, die jetzt erst einmal kalt werden muss. Im kalten Zustand sollte der Guss fester sein, eher wie eine Creme.

  • Für den Kuchen werden 2 oder 3 Springformen von 22cm Durchmesser benötigt, bei 3 gibt es zwei Lagen Füllung, es geht aber auch mit nur einer Lage, dann wird der Kuchen nicht ganz so mächtig. Wer die nicht hat, kann auch versuchen nur eine zu nehmen, dann muss der Kuchen später aber durchgeschnitten werden.

Anmerkung: Sie können die Torte eigentlich auch in einer größeren Springform backen, sie wird dann eben flacher.

  • Die Formen werden eingefettet und mit Mehl bestäubt. Der Ofen kann schon vorgeheizt werden, er sollte eine Temperatur von 175° erreicht haben, wenn der Kuchen hineingeschoben wird.
  • Für den Teig müssen Mehl, Backpulver und Natron gesiebt werden. Der Teig wird dann wirklich lockerer, die Mühe lohnt sich. Bei den Mengenangaben von Backpulver und Natron sind gestrichene TL gemeint, nicht mehr nehmen, sonst schmeckt man es später raus. Der Kakao wird in dem heißen Wasser aufgelöst und erst einmal auf die Seite gestellt. Er sollte etwas abkühlen.
  • Jetzt werden die Eier mit dem Zucker zu einer schaumigen Masse aufgeschlagen. Auch hier zahlt sich die Mühe später aus, 2-3 Minuten sollte man der Masse schon gönnen. Dann wird die Butter untergearbeitet und wieder alles geschmeidig geschlagen. Im folgenden Arbeitsschritt kommt die Buttermilch hinzu. Sie wird langsam untergerührt, bis sich alles gut verbunden hat. Ebenso mit dem aufgelösten Kakao verfahren. Nun wird die Mehlmischung Löffel für Löffel hinzugegeben, bis ein zähflüssiger Teig entstanden ist. Der wird jetzt gleichmäßig auf die zwei Formen verteilt und kommt für ca. 35 Minuten in den Ofen, mit einem Holzstäbchen lässt sich prüfen, ob er gar ist.
  • Nach dem Backen ist Geduld gefordert. Bloß nicht zu früh aus der Form lösen, der Teig ist sehr luftig und entsprechend empfindlich. Mindestens 20 Minuten muss man schon warten.
  • Vor dem Füllen müssen die beiden Böden auf jeden Fall komplett abgekühlt sein. Einer der beiden Böden wird zum Füllen auf eine Platte gesetzt und mit einer dicken Schicht Schokoladenguss bestrichen, ca. 1/3 der Gussmasse. Der zweite Boden wird als Deckel vorsichtig darauf gelegt. Mit einem Messer wird der Kuchen nun von allen Seiten dick mit der Schokomasse eingespachtelt.

Der nun folgende Arbeitsschritt ist sicher der schwierigste: Die Torte muss vor dem Verzehr für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt werden, damit die Schokomasse richtig fest wird. Aber so ist die Vorfreude groß und der Genuss später um so größer!

Chocolate Cake II (Bild: starmist1 / Flickr)

Wirklich tolle Rezepte finden Sie in diesem Buch
Martha Stewart's Cakes: Our First-Ever Book of ...

Verziert wird die Schokoladentorte mit gehobelter Schokolade und zum Beispiel mit Pralinen. Fertig ist das Prunkstück, ein amerikanischer Schokoladenkuchen wie bei Starbucks.

 

Bildquellen:Vorschaubild: clio178/flickr.com, Bild Frosting: JAsha /flickr.com, Text:Angela Michel

Laden ...
Fehler!