Anamnese nach AIPPAFD

A - Anamnese des Patienten nach Schema ISETA:

-----------------------------------------------------------------

I - Anamnese nach Infektionskrankheiten und Impfungen

S - Anamnese nach Erkrankungen durch Stau im Organismus

E - Annamnese nach Erkrankungen durch Erythrozytenerkrankungen und Entartungen, sonstige Erkrankungen (Medikamente)

T - Anamnese nach Erkrankungen durch Traumata und Toxine

A - Anamnese nach Erkrankungen die Autoimmun bedingt sind oder Andere

-------------------------------------------------------------------

I - Inspektion

P - Palpation

P - Perkussion

A - Auskultation

F - Funktionsprüfung

D - Dokumentation (10 Jahre Aufbewahrungsfrist)

--------------------------------------------------------------------

Anamnesen =

A - Was ist das aktuelle Probleme

N - Nebensymptome - abfragen!

A - Wie gehts allgemein?

M - Medikamente

N - Neigungen (Hobbies)

E - vorhandene oder vergangene Erkrankungen

S - die Sippe (Familie) erbliche Erkrankungen

E - Ende (Schluss) - noch was vergessen?

N - Nachdenken, verknüpfen und mit der Untersuchung fortfahren

Anamnese

Wie sieht mein Patient aus?

Notfall und Infektionskrankheit (IFSG) ausschließen - Blutdruck/Puls (Unterschiede bei Kindern beachten, auch hier müssen die Werte altersentsprechend sitzen) - Fieber - Ausland - wieviele Personen sind betroffen?

Besteht eine akute Verletzung? Wundversorgung! Ist da eine Tetanus Impfung vorhanden? Auch bei allerkleinsten Verletzungen! Zum Arzt überweisen, es sollte geimpft werden.

Welche Nebensymptome sind vorhanden - abfragen! Stuhlgang, Ernährung, Rauchen,....

Wie ist das Allgemein Befinden? Verheiratet, Kinder, gute soziale Kontakte?

Nimmt der Patient Medikamente - wenn ja, welche?

Neigungen und Hobbys hinterfragen - Wandern kann einen Hinweis auf eine Borreliose Infektion darstellen.

Gab es Operationen

Familiäre Erkrankungen 

Palpation - Perkussion - Auskultation - Funktionsprüfungen

Von Oben nach Unten:

Kopf und Augen palpieren - Schleimhäute betrachten (Mund und Nase) - besteht ein Unterzugenvenenstau? - kann ich Hautveränderungen gegebenfalls abwischen oder wegdrücken?

Haut, Hals und Rachen betrachten und die Ohren. Die Ohren beim Kind werden immer und grundsätzlich am Schluss einer Untersuchung betrachtet, bzw. untersucht! Kann ich einen Stau an der Vena jugularis feststellen?

Lymphknoten betrachten und palpieren.

Lungenuntersuchung - besteht hier Atemnot bei Ruhe oder bei Belastung? Ist Husten vorhanden, zu besonderen Tageszeiten oder Anlässen? Ist der Husten mit oder ohne Auswurf? Befindet sich Blut im Sputum? Wie sieht das Sputum aus? Farbe und Konsistenz!

Sind Symptome für Herzerkrankungen vorhanden, wie zum Beispiel Atemnot bei Belastung oder ohne Belastung. Schwankt das Gewicht nach oben oder unten. Hiermit soll eine eventuelle Ödembildung abgeklärt werden. Bei Herzerkrankungen eventuell auch auf Mitralbäckchen achten.

Bei Frauen immer eine mögliche Schwangerschaft, die nicht unbedingt bekannt sein muß, abklären!

Nierenlager abklopfen - besteht hier ein Klopfschmerz? Wie ist die tägliche Harnmenge? 1,5 - 2 Liter Harn täglich sind die normale Ausscheidung. Urinfarbe (z.B. Hepatitis im Hinterkopf haben) Nierenarterie auskultieren können - 2cm schräg seitlich neben dem Bauchnabel.

Stuhlverhalten - Physiologisch normal ist 3x in der Woche bis zu 3x täglich.

Wirbelsäule - ist ein Stauchungsschmerz vorhanden (Ruckartig auf die Schulten des Patienten drücken oder den Patienten vom Zehenstand auf die Fersen fallen lassen - natürlich selber!) Findet sich eventuell ein positives Lasegue Zeichen? Der Lasegue ist ab einem Winkel von 45 Grad positiv.

Weitere Untersuchung von Magen > Leber (Palpation und Perkussion muss beherrscht werden) > Galle (Murphy Zeichen) > Milz (Palpation - die gesunde Milz ist NICHT zu palpieren!) Besteht hier in diesem Bereich Sodbrennen, Bauchschmerzen, Druckgefühle, Periode bei Frauen regelmäßig, sowie Eierstöcke und Gebärmutter.

Darm - Appendix vermiformis (alle Zeichen erklären können, Lanz, Blumberg, Douglas, Rovsing, Psoas Zeichen) - Blähungen vorhanden - Stuhlgang - Farbe des Stuhlgangs und dessen Beschaffenheit. Sieht man Würmer? Wie riecht es?

Auskultation der Arteria abdominalis - 2 Fingerbreit ober und unterhalb des Bauchnabels.

Blase - Harndrang, Druckschmerz, unwillkürlicher Urinabgang?

Bei Männern gehört die Prostatapalation mit hinein, die sollte man sehr gut beherrschen.

Extremitäten - wie sehen die Hände und die Beine (Knie) aus? Sind Krampfadern (Trendelenburg und Perthes können) vorhanden, Schwellungen zu sehen oder Verfärbungen? Veränderungen im Rahmen des Rheumatischen Formenkreises?

Vennhexe, am 22.04.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!