Besonderheiten vom Stahlblauen Prachtkärpfling

Der Fundulopanchax gardneri zählt zu den Ährenfischverwandten und hier zu den Zahnkärpflingen. Die in Afrika vorkommenden eierlegenden Arten unterteilen sich in zwei Überlebensstrategien: Einige Arten schlüpfen mit den Regenfällen, wachsen schnell, legen Eier und sterben, wenn die Gewässer austrocknen. Der Stahlblaue Prachtkärpfling legt auch Eier, die eine Trockenheit überstehen. Er zieht sich jedoch mit dem Wasser zurück und kann bis zu drei Jahre alt werden. Überlebt er wegen besonderer Trockenheit nicht, schlüpfen die Eier dennoch, solange diese nicht völlig austrocknen, und die Art kann weiter bestehen.

Entscheidend wäre für die Haltung im Aquarium, dass das Wasser weich und etwas sauer ist. Das Wasser darf nicht aufgesalzen werden. Außerdem ist dieser Fisch in seiner Art aggressiv, dieses gilt besonders für die Männchen, die einander attackieren und die Weibchen jagen. Eine Vergesellschaftung mit anderen Fischen oder Aquarientiere sollte gut überlegt werden, meist werden die Fundulopanchax gardneri in Artenbecken gehalten. Zudem können die Jungfische nicht im gleichen Becken aufgezogen werden. Es sollte ein Wollmob im Becken platziert werden, an dem die Weibchen laichen. Diese gut zu füttern und ständig den Laich zu entfernen und in die Schlupfschale und dann in das Aufzuchtbecken zu geben, wäre zielführend. Die Jungfische schlüpfen nach 2 bis 3 Wochen und können gut mit Artemia angefüttert werden. Damit sie alle zusammen schlüpfen, können die Eier aus dem Wasser genommen werden, um sie alle zusammen wieder in die Schlupfschalen mit einem Medikament gegen Laichverpilzung zu geben. Die Eier dürfen zwischenzeitlich jedoch nie komplett trocknen.

 

Bilder zum Stahlblauer Prachtkärpfling – Fundulopanchax gardneri

Stahlblauer Prachtkärpfling – Fundulopanchax gardneri (Bild: Heiko Fröhlich)

Klimawerte für den Fundulopanchax gardneri

- 20 – 26°C besser 21-24°C
- PH von 6 – 8 besser PH von 6-7
- dGH bis 15° besser dGH bis 10°GH
- Becken Mindestlänge 60 cm
- Nicht zu viele Exemplare auf wenig Raum
- Möglichst mehr Weibchen als Männchen
- Becken komplett abdecken

Beckengestaltung für den Fundulopanchax gardneri

Optimal ist ein dunkler Bodengrund mit Mulm. Schwimmpflanzen, die ein wenig Schatten spenden, wären ein Vorteil. Die weitere Bepflanzung sollte recht dicht eingeplant werden. Damit die Fische nicht heraus springen, sollte das Becken immer komplett abgedeckt sein. Eine Vergesellschaftung mit Aphyosemion Arten, die im oberen Beckenbereich schwimmen werden, ist denkbar. Der Stahlblaue Prachtkärpfling schwimmt in unteren und mittleren Wasserbereichen. Die Männchen sind etwas größer und farbenprächtiger. Es gibt übrigens mehrere Unterarten, die sich ein wenig unterscheiden und sogar den lateinischen Namen Fundulopanchax gardneri um "gardneri", "nigerianum", "mamfesis" oder "lacustris" erweitern.
Es kann sehr gut Lebend- und Frostfutter gegeben werden, die Fische sind nicht wählerisch. Nur Frostfutter zu geben, wäre jedoch die falsche Strategie. Eine Besonderheit am Stahlblauen Prachtkärpfling ist, dass er selbst bei eintretender Sauerstoffarmut unbeschadet überlebt, solange überhaupt noch Sauerstoff im Wasser ist. Da diese Fische nur 2 bis 3 Jahre alt werden, sollte eine Nachzucht probiert werden. Es lassen sich natürlich auch erneut Exemplare im Handel finden. Der Fundulopanchax gardneri wäre besonders für Artenbecken mit nicht zu dichtem Besatz interessant.

 

Quellen:

www.de.wikipedia.org/wiki/Stahlblauer_Prachtk%C3%A4rpfling/

www.aquarium-ratgeber.com/fische/lebendgebaerende/

Link lässt sich nicht einbetten:

www.my-fish.org/fishothek/zierfische/f/fundulopanchax-gardneri-prachtkarpfling/

Autor seit 6 Jahren
16 Seiten
Laden ...
Fehler!