Verschiedene Klassen von Digitalkameras

In der Oberklasse aller Digitalkameras sind Spiegelreflexkameras angesiedelt, welche in der Fachsprache auch als DSLR Kameras bezeichnet werden. Auch Systemkameras eignen sich für professionelle Fotografie und werden in der Regel gleich mit zahlreichem Zubehör und unterschiedlichen Objektiven für vielseitige Einsatzgebiete geliefert. Eine Systemkamera orientiert sich an der Leistung durchaus an hochwertigen digitalen Spiegelreflexkameras, istaber häufig größer und weitaus schwerer.


Für den Gebrauch im privaten Bereich haben sich Kompaktkameras durchgesetzt. Hier lassen sich hochwertige Fotos mit einer meist kleinen und sehr handlichen Kamera aufnehmen, welche mit einfachen Einstellmöglichkeiten verschiedene Perspektivaufnahmen ermöglicht und sich so dem Umfeld für die Aufnahmen anpassen lässt. Kompaktkameras verfügen nicht über austauschbare Objektive und lassen sich ausschließlich anhand der manuellen Einstellung im Aufnahmewinkel, der Schärfeeinstellung oder den besonderen Anforderungen an Belichtung oder Beweglichkeit der fotografierten Objekte anpassen. In den Bereich der Kompaktkameras fallen auch kompakte Superzoomer, die hochwertige Technik in einem kleinen und leichten Gehäuse vereinen. Aufgrund der sehr hochauflösenden Aufnahmen sind sie die perfekte Alternative zur einfachen Kompaktkamera, ohne aber für stilvolle Aufnahmen direkt auf eine Spiegelreflexkamera zurückgreifen zu müssen. Kompaktkameras zählen zu den spiegellosen Systemen.

Die richtige Kaufentscheidung perfektioniert das Ergebnis

Je nach Anspruch an die Technik und den Einsatz der digitalen Kamera sollte man im Vorfeld überlegen, ob man sich für eine Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Kamera entscheidet. Auch wenn für den Hausgebrauch in der Regel eine gute Kompaktkamera ausreicht, können doch höhere Anforderungen an ein Gerät für die Entscheidung zu einem professionellen System mit austauschbaren Objektiven sorgen. Wer sich mit Kameras befasst hat, dem wird aufgefallen sein, wie unterschiedlich sich die preislichen Kategorien einteilen. Sie orientieren sich aber nicht allein am Modell, sondern an der Technik an sich. So kann man auch eine preisgünstige Spiegelreflexkamera wählen und muss nicht immer eine hohe Summe in den Kauf investieren, legt man Wert auf hochauflösende Aufnahmen und eine kurze Belichtungszeit für die Fotografie bewegter Objekte. Um die richtige Kamera zu finden, sollte man recherchieren und in sich selber horchen, für welche Anwendungen die Kamera hauptsächlich genutzt wird. Fotografiert man meist bewegliche Objekte, also Menschen und Tiere, ist eine kurze Belichtungszeit und schnelle Reaktion bei Serienfotografie von enormem Vorteil. Der Naturfotograf hingegen hat keine Bewegung im Bild, benötigt aber eine Menge unterschiedlicher Möglichkeiten zur Belichtung und sollte aufgrund der fokussierten Aufnahmen mit dem Objektiv flexibel sein, also entweder ein abnehmbares und austauschbares Objektiv, oder aber eine Kompaktkamera mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten bevorzugen.

Vor- und Nachteile bei Kompaktkameras

Bei einer Kompaktkamera lassen sich praktisch für alle Vorstellungen und Ideen die entsprechenden Modelle in unterschiedlichen Größen finden. Beginnend mit Minikameras, die bequem in jede Tasche passen und oftmals nicht größer als ein Smartphone sind, präsentiert sich das Sortiment der Kompaktkameras. Gefolgt wird das sehr leichte und kleine Modell von der normalen Größe, welche wiederum von der Bridge Kompaktkamera überholt wird. Die Bridge ist eine sehr große und schwere Kompaktkamera, welche im Handling und vom Gewicht her kein Modell für alle Tage ist und sich nicht leichter als eine Spiegelreflexkamera aufzeigt.
Minikameras sind zwar praktisch und können überall mit hingenommen werden, verfügen aber natürlich nicht über so eine hohe Auflösung und zahlreiche Einstellmöglichkeiten wie die Kompaktkamera in normaler Größe. Für Urlaubsfotos oder das schnelle Foto unterwegs erbringen sie aber doch eine hohe Dienstleistung und überzeugen mit einer Auflösung und Qualität, welche man der kleinsten der Kompaktkameras überhaupt nicht zugetraut hätte. Immer noch handlich aber schon ein wenig umfangreicher in der Nutzung ist die Kompaktkamera in normaler Größe. Sie passt in die Handtasche und kann daher ebenfalls mit auf Reisen gehen oder als Begleiter für unterwegs fungieren.

Eine hohe Auflösung und zahlreiche Einstellmöglichkeiten sorgen für perfekte Bilder, die sich auch für den Leinwanddruck oder andere Vervielfältigungsarten eignen. Die Bridge wird eher selten gewählt, auch wenn sie technisch sehr hochwertig ist. Aufgrund der enormen Größe und dem massiven Gewicht fällt sie aber als Kamera für Urlaub und Ausflüge aus dem Rahmen und wird häufiger zu Hause gelassen als mitgenommen. Wer die Kamera auf allen Wegen nutzen und ohne großen Aufwand mitnehmen möchte, ist mit einer Kompaktkamera perfekt gerüstet und kann sich für ein Modell entscheiden, bei dem die Einstellungen den eigenen Anforderungen entsprechen.

Spiegelreflexkameras für professionelle Fotografie

Professionelle Fotografen entscheiden sich immer für eine Spiegelreflexkamera und nutzen die Vorzüge durch zahlreiche Objektive, die sich den jeweiligen Aufnahmen anpassen lassen. Da es aber auch durchaus günstige und somit für den Normalverbraucher erschwingliche Digitalkameras gibt, finden sich in immer mehr Haushalten Kameras, welche mit reichlich Zubehör und unzähligen Möglichkeiten der Einstellung gar nicht so einfach zu bedienen sind, aber die besten Bilder aufnehmen lassen. DSLR Kameras erlauben dem Fotografen grenzenlose Flexibilität bei seiner Arbeit und überzeugen mit gestochen scharfer Qualität. Für jede Vorliebe der Fotografie gibt es die entsprechenden Objektive im Weitwinkel- oder Teleobjektiv Bereich.

Für eine Spiegelreflexkamera muss man allein beim Kauf schon eine weitaus größere Summe investieren und benötigt, möchte man die Kamera für unterschiedliche Aufnahmen nutzen auch eine Menge unterschiedlicher Objektive und Zubehör. Doch auch in einer niedrigen Preisklasse lässt sich digitale Fotografie mit Spiegelreflex unterdes realisieren und so auch für den Hausgebrauch interessant werden. Das Ergebnis ist immer deutlicher und hochauflösender als bei anderen Kameras, was die Aufnahmen beispielsweise für die Vervielfältigung als Poster oder gar Fototapete geeignet werden lässt.

Warum die richtige Auswahl entscheidend ist

Sicherlich kann man mit einer Spiegelreflexkamera im Bereich hohe Auflösung und Qualität nie etwas verkehrt machen, betrachtet man die Aufnahmen im Vergleich zur kompakten Kamera. Allerdings schränkt sich die Nutzung der Königsklasse unter den digitalen Kameras ein, wechselt man die Objektive nicht entsprechend der Anforderungen an das jeweilig fokussierte Motiv. Auch das Gewicht und die enorme Größe lassen die hochwertige Kamera als ungeeignete Entscheidung für Familien werden, die gerne unterwegs fotografieren und sich für Momentaufnahmen entscheiden. Hier gerät die Kompaktkamera in den Fokus und überzeugt nicht nur mit einer hohen Auflösung, sondern auch dem einfachen Transport aufgrund einer geringen Größe und eines angenehmen Gewichts.

An die Minikamera als kleinste Ausführung sollte allerdings kein zu hoher Anspruch gestellt werden. Für Hobbyfotografen ist sie zwar geeignet, wird aber bei der Vergrößerung von Bildern als Poster oder Leinwände häufig nicht mit dem Ergebnis überzeugen, welches für einen perfekten Druck notwendig wäre. Jede moderne Digitalkamera eignet sich für die Ansprüche einer bestimmten Zielgruppe. Die vielseitigen Modelle und Ausführungen führen zu einer gar nicht so einfachen Kaufentscheidung und lassen es häufig nötig werden, eine Beratung über die Vorteile und Nachteile der Arten von Kameras in Anspruch zu nehmen.

Ein guter Fotograf und Verkäufer wird immer zuerst fragen, für welchen Einsatz die Kameras gekauft werden und wo das Ziel der Fotografie liegen soll. Dies fragt er nicht aus Neugier, sondern weil jede Kamera ihre speziellen Eigenschaften für eine Zielgruppe aufweist und sich als perfekte Entscheidung auszeichnet. Werden die Interessen falsch angegeben, kann dies zu einer fehlerhaften Kaufentscheidung und so zur Enttäuschung über die Qualität oder Produktbeschaffenheit der Kamera führen.

Uwe Klein

Foto-Poster-Druck.com

photoman, am 19.05.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Wie macht man ein schönes Profilbild)

Laden ...
Fehler!