Du verbringst bald ein Auslandssemester in einem anderen Land oder überlegst gerade ob ein solches für dich in Frage kommt? Dann wirst du in meinem Artikel den einen oder anderen Tipp finden um für ein solches vorbereitet zu sein.

Wie wähle ich ein passendes Land und eine passende Universität aus?

Ein zentraler Punkt um das richtige Land zu finden sollte auf jedem Fall die Sprache sein, die erlernt oder verbessert werden soll. Ohne Zweifel wird durch einen Auslandsaufenthalt die fremdsprachliche Fertigkeit verbessert. Mit jedem Tag dem man im Ausland verbringt erzielt man Fortschritte und wird sicherer im Umgang mit der Fremdsprache. Allerdings gibt es enorme Unterschiede im Hinblick auf den Verbesserungsgrad. Wie nutzt man seinen Auslandsaufenthalt sprachlich optimal aus? Ich empfehle, dass man sich aktiv mit den Basics eines Landes (Bevölkerung, Kultur, Klima,..) vor dem Auslandsaufenthalt auseinander setzt. Dies ist essentiell, denn es liefert nicht nur einen ersten Gesprächsstoff mit Einheimischen, sondern vielmehr noch erkennen diese, dass man sich wirklich für das Land interessiert und dadurch fällt es leichter engere Kontakte zu knüpfen. Meine Erfahrung als Austauschstudent waren diesbezüglich jene, dass lose und oberflächliche Kontakte mit Natives schnell und einfach erfolgen können. Oftmals wird es aber schwierig engere Kontakte, welche so wichtig für die eigenen sprachlichen Fortschritte sind, herzustellen. Ich empfehle unbedingt einen Reiseführer und zutreffende Websites aktiv durchzulesen, da dies wirklich wichtig ist. Ein paar Empfehlungen dafür gebe ich natürlich auch an.

 

Des Weiteren kann ich nur positiv über Sprachkurse im Ausland berichten. Diese helfen um die Grammatik und den Wortschatz zu verbessern, zwei Dinge die im Alltagsleben ohne gezielten Unterricht sehr schwierig zu erreichen sind.

Die Auswahl der Universität erfordert einiges an Geduld und man sollte sich dafür die meiste Zeit nehmen. Hier sollte die Auswahl der Kurse im Vordergrund stehen, da diese die Grundlage des Aufenthaltes darstellen. Am besten immer Kurse zwischen den Universitäten vergleichen, Kredits für Anrechnungen im Inland erfragen und auf das Niveau der Kurse achten. In Kanada und den USA stehen Kurse mit Nummer von 100-299 für Vorbereitungskurse für Universitäten und Anfängerkurse. Diese sind für Vorbereitungszwecke und Erstjährige angedacht und meistens nicht für Auslandsstudenten zu empfehlen. Kurse zwischen 300 und 499 sind für Bachelorstudenten gedacht und ein 300-Niveau ist deutlich einfacher als 400-er Kurse, das war meine Erfahrung. Masterstudenten wählen dann am besten Kurse ab 500. Bei den Kursen auch immer auf verfügbare Informationen zu den Vortragenden achten! Diese am besten googlen und auch hier sollte man einiges an Zeit investieren, denn vom Vortragenden hängt ein Großteil der Qualität des Unterrichts ab.

Wie bewerbe ich mich richtig für ein Auslandssemester?

Ich werde als Muster meine Bewerbungsunterlagen in einem eigenen Artikel hochladen um Anregungen zu liefern. Wichtig ist aber, dass in die eigenen Bewerbungsunterlagen viel Zeit und Mühe gesteckt werden sollte. Oftmals ist es der erste Schritt und die Fahrkarte zu einem mündlichen Bewerbungsgespräch. Die Bewerbungsunterlagen sollten eine Persönlichkeit erkennen lassen und dennoch formal korrekt dargeboten werden. Am besten immer Zweitleser und Drittleser dafür suchen. Motivation und Wille sollten beim Leser der Unterlagen klar erkennbar sein. Des Weiteren sollte man unbedingt andeuten lassen, dass man sich intensiv mit dem Land und der Universität beschäftigt hat. Erwähne deine Kurswahl die du treffen würdest, begründe sie und der Leser erkennt, dass du Einsatz zeigst.

Bezahlen im Ausland. Bargeld, Bankomatkarte oder Kreditkarte?

Für Auslandsstudien in den USA und Kanada empfehle ich allen Studenten sich eine Kreditkarte zuzulegen, sofern noch keine vorhanden ist. Am besten Visa oder Master Card, die sind beinahe überall gültig. Der große Vorteil der Kreditkarte ist, dass die Gebühren am geringsten sind. Für Barabhebungen bezahlt man fast immer zusätzliche Spesen. Der Kreditrahmen sollte vor dem Auslandssemester unbedingt bedacht werden, denn meistens fallen am Beginn der Periode die meisten Kosten gleichzeitig an. Ich empfehle 2500 Euro wenn möglich.

Einreise in die USA und Kanada.

Für die Einreise nach Kanada und eine Aufenthaltsdauer von weniger als 6 Monaten ist kein Visum erforderlich. Lediglich ein Study Permit, das man im Allgemeinen von seiner Partneruniversität bekommt muss am Flughafen vorgezeigt werden. Ein gültiger Reisepass ist essentiell er sollte zumindest noch 6 Monate nach Ablauf des Auslandssemesters gültig sein. Wer länger in Kanada bleibt als 6 Monate benötigt ein Visum und muss das Konsulat im eigenen Land aufsuchen. Dies sollte wirklich mindestens 2 Monate vor Reiseantritt geklärt werden, da Termine und Ausstellung einige Wochen in Anspruch nehmen können.

Wer nach Kanada fliegt und dies mit einer Zwischenlandung in den USA verbindet, so wie ich das gemacht habe, sollte einige wichtige Punkte beachten. Eine Zwischenlandung in den USA kostet oft einiges an Nerven und sollte falls Direktflüge nach Kanada verfügbar und nicht viel teurer sind, vermieden werden. Man benötigt für eine Zwischenlandung in den USA zwar kein Visum, allerdings ist das Ausfüllen des ESTA Formulars zwingend notwendig. Dies kostet 14 Dollar und man benötigt für die Bezahlung unbedingt eine Kreditkarte! Formular bitte rechtzeitig (bis 72 Stunden vor Reiseantritt) ausfüllen und abschicken. Hier der Link für ESTA. ESTA gilt nur für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen und nicht für USA-Auslandsstudenten! Diese benötigen ein Visum vom Inlandskonsulat. Bitte die strengen Fotovorschriften unbedingt beachten und alles rechtzeitig erledigen.

Des Weiteren ist für einen USA-Aufenthalt ein passender Reisepass zwingend. Siehe die Formvorschriften hier.

Des Weiteren empfehle ich genügend Zeit für Zwischenlandungen einzuplanen, da die Sicherheitskontrollen in den USA oftmals viel Zeit in Anspruch nehmen.

Handy oder kein Hany im Ausland?

Ich empfehle stark die Anschaffung eines Handys im Ausland, da dadurch die sozialen Kontakte viel besser gepflegt werden können. In Kanada gibt es speziell für Auslandsstudenten vom Anbieter "WIND" zum Beispiel eigene Tarife ohne Bindungsfrist.

Unbedingt um eine Reiseversicherung kümmern!!

Mit einer Kreditkarte ist man zwar normalerweise für kurze Auslandsaufenthalte versichert, allerdings bei längeren Aufenthalten wie etwa einem Auslandssemester kommt die Kreditkarte als Versicherung oft nicht in Frage. Unbedingt die Konditionen durchlesen. Oftmals gilt die Reiseversicherung der Kreditkarte nur für bis zu 90 Tage Aufenthalt. Ich empfehle vor Ort in den ersten Tagen der Ankunft im Ausland dem Aufsuchen von Versicherungen und dem Abschluss einer Krankenversicherung. Wenn etwas passiert hat man ohne Versicherung in Nordamerika ein Riesenproblem und muss oftmals die enormen Kosten selber bezahlen. Versicherungsanbieter in Kanada dürfen nur in den ersten 5 Tagen der Ankunft des Auslandsstudenten Versicherungsverträge verkaufen, also unbedingt rechtzeitig handeln. Bitte das Thema Reiseversicherung nicht auf die leichte Schultern nehmen und unbedingt eine organisieren! Vor dem Aufenthalt am besten Zähne und Augen checken lassen und auch beim Arzt eine allgemeine Gesundheitsuntersuchung machen lassen! Auch wenn man jung ist, kann viel passieren glaubt mir, ich habe das bei vielen anderen Auslandsstudenten gesehen.

Wie viel kosten Grundnahrungsmittel in Kanada?

Deutlich mehr als in Österreich und Deutschland. Man sollte um bis zu 50% mehr einrechnen für die meisten Lebensmittel. Fast Food ist nicht so teuer, aber frische Lebensmittel (Obst und Gemüse) sind wirklich um einiges teurer.

Elektroartikel in Nordamerika kaufen...

Notebooks, Digitalkameras und alle anderen elektronischen Geräte sind meist um einiges billiger. Allerdings sollte man sich über die Zollvorschriften der EU informieren, dort gilt zu diesem Zeitpunkt eine Freigrenze von 430 Euro!

 

Twilight, Vancouver Skyline, British Columbia, Canada (Bild: Panoramic Images / AllPosters)

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!