Was sind Australische Buschblüten?

Ähnlich wie bei den von Dr. Edward Bach Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckten Blütenessenzen sollen auch die Australischen Buschblüten auf das Energiesystem des Menschen wirken. Über diese geistige Ebene sollen Heilungs-Impulse die Selbstheilungskräfte aktivieren. Wie die Bachblüten zielen auch die Australischen Buschblüten Essenzen darauf, Menschen im psychisch-geistigen Bereich zu stärken. Während die klassische Bachblüten aus Pflanzen, die in England wachsen, hergestellt werden, stammen die Buschblüten Essenzen aus Australien. Sie sollen die besondere energetische Kraft dieses Kontinents enthalten. Man kann diese 69 australischen Bachblüten als eine Erweiterung der 38 englischen "Remedies" verstehen, die teilweise noch spezifischer auf verschiedene Befindlichkeitsprobleme eingehen. Neben den australischen gibt es noch andere Arten von Blütenessenzen, zum Beispiel aus Kalifornien oder auch aus bei uns beheimateten Pflanzen.

Gewinnung und Verarbeitung der Blütenessenzen

Es gibt unterschiedliche Arten, die Essenzen zu gewinnen. Eine Möglichkeit ist, die Blüten zu pflücken und einige Stunden unter starker Sonneneinstrahlung in Wasser schwimmen zu lassen. So soll die energetische Information der Pflanze in das Wasser übergehen. Anschließend wird die so gewonnene Essenz mit Alkohol haltbar gemacht. Eine andere Methode ist die, den Tau einer Pflanze aufzufangen und danach zu konservieren. So muss keine Blüte gepflückt werden, die Blume lebt ohne Beeinträchtigung und wunderschön weiter. Die mit Alkohol versetzten Essenzen werden als Konzentrate in dunkle Glasflaschen abgefüllt.

In welchen Formen werden die Australischen Blütenessenzen angeboten?

Die Essenzen werden im Handel als sogenannte Stockbottles angeboten, aus denen man selbst eine Mischung für den täglichen Gebrauch herstellen muss. Von dieser Mischung nimmt man dann schluckweise immer wieder kleine Mengen der Essenz über den Tag verteilt ein oder trägt sie auf die Haut auf. Es gibt aber auch schon anwendungsfertige Blütenessenz-Mischungen oder Sprays, die sich einfach anwenden lassen. Auch Cremes mit den australischen Buschblüten oder Roll-ons sind im Fachhandel erhältlich. Die Blütenessenzen sollen außer einer eventuell möglichen Erstverschlimmerung keine Nebenwirkungen haben. Um die passende Essenz für sich zu finden, können Sie sich mit der entsprechenden Fachliteratur auseinandersetzen oder sich an einen darauf spezialisierten Berater wenden. Bei ernsthaften psychischen Beschwerden sollten jedoch von einer Selbstmedikation absehen und die Hilfe eines Psychotherapeuten, Heilpraktikers oder psychologisch geschulten Arztes in Anspruch nehmen.

 

Quellen

"Bach-Blütentherapie" von Mechthild Scheffer, Ullstein-Verlag

www.busch-blueten.de; Zugriff vom 31.7.11

 

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel nicht den Besuch bei einem Heilpraktikers oder Arztes ersetzen kann.

 

Autor seit 3 Jahren
61 Seiten
Laden ...
Fehler!