Hypersensibilität und Unempfindlichkeit im Mundbereich bei autistischen Kindern

Hypersensibilität bei AutismusDurch die Hypersensibilität im Mundbereich sind schon die Berührung mit einem Löffel, die Änderung der Nahrungskonsistenz und der Gebrauch von Gewürzen für das Kind hoch stressbelastete Situationen.

Hans Asperger stellte in seinen ersten systematischen Darstellungen über Kinder mit Störungen im Bereich des Autismusspektrums fest, dass es erstaunliche Gegensätze zwischen Übersensibilität und krasser Unempfindlichkeit gibt.

So ist es auch möglich, dass ein Kind sich im Mundbereich zwar Selbstverletzungen zufügt, aber beim Füttern extrem auf die Berührung mit Besteck reagiert. Das Essen von Fremdkörpern wie Papier oder Tapeten steht im Gegensatz zu hoher Empfindlichkeit auf Gewürze.

Übergang zu Breinahrung bei autistischen Kindern

Der Übergang zu altersgemäßer Nahrung kann sich bei autistischen Kleinkindern sehr verzögern. Zum einen reagieren betroffene Kinder auf jede Änderung in ihren gewohnten Abläufen mit Verweigerung und teils auch Aggressionen, zum anderen sind die Reize durch festere Nahrungskonsistenz für sie schwer auszuhalten. Es kostet viel Geduld und Zeit, eine Nahrungsumstellung zu erreichen. Wenn das Kind die neue Nahrung abwehrt, kann man bei jeder Mahlzeit nur einen kleinen Teil Brei zufüttern, möglichst sehr fein püriert und etwas dünner als üblich. Es ist wichtig, sich selbst und das Kind nicht unter Druck zu setzen, die Entwicklung eines behinderten Kindes ist meist stark verzögert im Vergleich zu altersgemäß Entwickelten.

Babybrei selbst kochen

Manchmal wird Fertignahrung ganz abgelehnt, viele autistische Kinder reagieren auch auf Gerüche empfindlich. Ein selbstgekochter Brei ist leichter auf die Bedürfnisse des Kindes abzustimmen, welche Gemüse es isst und ob überhaupt gewürzt werden kann. Wichtig sind Kenntnisse der Pflegeperson über Ernährungslehre, damit die Grundbedürfnisse in der Ernährung des Kindes erfüllt werden und Kenntnisse in der Zubereitung von Babybrei, die nun auch wieder in manchen Kochbüchern nachzulesen sind. Als Grundlage für einen Gemüse-Kartoffelbrei eignet sich eine kräftige, ungewürzte Geflügel- oder Rinderbrühe, vorgekocht und in Eiswürfelform gefrostet erleichtert man sich mit dieser Vorbereitung das tägliche frische Zubereiten des Breis.

Autistische Kinder und Kindergartenmahlzeit

Mit der Feststellung des Förderbedarfes des Kindes steht meist eine Unterbringung in einer Heilpädagogischen Einrichtung an. Das hat den Vorteil, das Therapien wie Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie innerhalb der Kindertagesstättenzeiten wahrgenommen werden können. Durch Absprache mit heilpädagogischen Kräften sollten auch die Schwierigkeiten in der Nahrungsaufnahme grundlegend abgestimmt werden. Im SGB VIII §1 ist das natürliche Recht der Eltern auf die Pflege und Erziehung ihrer Kinder festgelegt, dieses Recht beinhaltet auch den Einbezug der Eltern in die Erziehung ihres Kindes im Kindergarten. Autistische Kinder haben andere Bedürfnisse als normal entwickelte Kinder, im Interesse des Kindeswohls sollten diese natürlich berücksichtigt werden, auch wenn das heißt, dass für das Kind individuell Nahrung mitgebracht oder zubereitet werden muss. Je nach Aufwand wird sich eine gemeinsame Lösung finden lassen. Eine gute Einrichtung arbeitet mit den Eltern zusammen und ist gegenüber Hinweisen der Eltern zur besseren Pflege und Betreuung des autistischen Kindes aufgeschlossen.

Bitte beachten Sie, dass generell ein Pagewizz-Artikel fachlichen Rat - zum Beispiel den eines Arztes - nicht ersetzen kann.

Immortelle, am 07.04.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de (Das Phänomen Autismus)
Silvia Harnisch/Sabine Wolfram (Autisten unter sich - Eine Wohngruppe stellt sich vor)

Laden ...
Fehler!