ACEFUZZ Boardshort

ACEFUZZ Boardshort (Bild: KYULAB.com / Flickr)

Badeshorts gibt es endlich auch für Frauen

Natürlich darf ein knapp geschnittener Bikini im Sommer nicht fehlen, aber wir Frauen möchten nicht immer alles zeigen, was wir haben! Deswegen kommt uns der Trend zum Schwimmshort gerade recht. Die sportlichen, kurzen Schwimmhosen können entweder über die Bikinihose oder aber auch ohne etwas darunter getragen werden. Sie wirken sportlich, lässig und zeigen dabei nicht ganz so viel Haut. Das ist besonders angenehm, denn so können wir Frauen uns im Schwimmbad oder am Strand besser entspannen, weil wir nicht ständig auf die richtige Pose achten müssen. Auch auf dem Surfbrett machen wir darin eine bessere Figur, vor allem bei starkem Wellengang. Die kurzen Hosen aus atmungsaktivem Polyester trocknen schnell und flattern im Sommerwind. Sie sitzen schön locker und sind vor allem auch für Frauen die perfekte Lösung, die keine Modellfigur haben und ganz froh sind, wenn die Badekleidung nicht alles zeigt. Das war bisher den Männern vorenthalten, doch diesen Sommer zeigen wir Frauen uns selbstbewusst im coolen Badeshort.

Boardshort passend zum Bikinioberteil kaufen

Schwimmshorts werden solo verkauft, die meisten Labels bieten sie aber auch farblich passend zu ihrer Bikini Kollektion an. Sie können die Badeshorts eigentlich ganz wild zu jedem Bikinioberteil kombinieren. Es muss nicht alles langweilig Ton in Ton getragen werden, der Stilbruch ist hier durchaus gewollt. Im Sommer 2014 angesagt sind Blumenmotive und Tiermotive. Egal ob Zebramuster oder Flower Power - erlaubt ist natürlich alles, was gefällt. Langweilige Shorts brauchen wir ganz sicher nicht, denn in der Sommersonne darf die Bademode ruhig schön fröhlich und bunt sein. Bikinis und Badeshorts in den Trendfarben Gelb, Tangerine und Türkis sind ebenso zu finden wie Modelle in fruchtigen Beerentönen und appetitanregendem Apfelgrün.

 

Kaufen Sie Badeshorts niemals zu klein, sie sollten locker und lässig sitzen. Da sie am Bund geschnürt werden können, lassen sie sich noch ein wenig anpassen, falls sie zu weit sind. Sie müssen aber tief auf der Hüfte sitzen und dürfen auf keinen Fall einschnüren. Badebekleidung kann schon mal das ein oder andere Kilo wegmogeln, wenn sie etwas größer gekauft wird. Denn wenn der Bikini oder die Schwimmhose zu eng sitzen, bildet sich darüber unwillkürlich eine kleine Wulst, da kann Frau noch so schlank sein! Damit Sie am Strand ganz entspannt sein können, kaufen Sie die Shorts also besser ein wenig zu groß als zu klein. Wenn sie nass sind, kleben sie ohnehin auf der Haut, was natürlich auch gewollt und auf subtile Art und Weise sexy ist.

Laden ...
Fehler!