Doch was wird passieren? Nun wird einige Zeit mal kein Hühnchen gekauft, dafür steigt die Nachfrage nach Schwein und Rind, und in ein paar Tagen ist alles vorbei und vergessen. Aber glaubt hier eigentlich jemand, dass das nur Hühnchen betrifft? Bei Schweinen und Rindern sieht es doch ähnlich aus, zumindest wird auch hier großzügig Antibiotika verwendet. Vielleicht sollte man auch mal hier nach Krankenhauskeimen suchen? Natürlich wird das alles schon wieder schöngeredet. Die Nachweisgrenzen würden einfach immer besser, und Antibiotika wird nur, wenn es absolut nötig ist, eingesetzt. Wer's glaubt. Na gut. Mich regt das ganze tierisch auf. Vor allem nervt mich, dass es überhaupt nicht um das wohl des Tieres geht, sondern um die ach so arme Menscheit, die womöglich (aus)stirbt, weil unser ach so tolles Antibiotika nicht mehr bei Krankheiten hilft. Dann hat man ja nichts mehr, das man bei jedem Zipperlein verschreiben kann, und müsste mal den Krankheiten auf den Grund gehen. Keine Frage, bei lebensbedrohlichen Zuständen ist Antibiotika ein Segen. Sollten wir es halt auch so behandeln, und nicht sinnlos in Mensch und Tier reinschütten, bis es zu den Ohren raus kommt.

Die meisten Krankheiten haben wir uns doch eh selbst geschaffen. Wir vergiften unsere Tiere, unser Wasser, unsere Luft, und wundern uns, warum wir ständig krank sind. Das erinnert mich an ein Lieblingszitat von mir:

"Der Mensch von heute: das dümmste Lebewesen, das die Erde hervorgebracht hat: Er kriecht mit seinem Auto in der Großstadt wie eine Schnecke, nimmt die Umweltgifte in sich auf wie ein Staubsauger und ist obendrein noch stolz auf das, was er zustande gebracht hat." John B. Priestley

Man kann nur hoffen, dass die Menschheit endlich aufwacht, und vielleicht doch 2012 nicht das Jahr des Weltungangs, aber vielleicht das Jahr der Veränderungen wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Alternativen zu Antibiotika

Doch es gibt auch eine gute Nachricht. Die Menschheit kann womöglich gerettet werden. Denn es gibt sie, die Alternativen zu Antibiotika, welche zum Teil auch ganz hervorragend wirken:

Einige habe ich selbst zu Hause, z.B. das isopathische Mittel Notakehl®, oder das Grapefruitkernextrakt, welches ich schon in einigen meiner Artikel vorgestellt habe. Andere kenne ich auch nur vom Höhrensagen, und möchte diese hier einfach mal auflisten:

  • Kolloidales Silber
  • körpereigene Peptide
  • ozonisiertes Olivenöl
  • MMS
  • Zistrose (Cystus)
  • Isländisch Moos
  • Meerrettich
  • Neem-Extrakt
  • Lapacho Tee
  • Honig
  • Propolis
  • Salbei
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
susivital, am 09.01.2012
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
145 Seiten
Laden ...
Fehler!