Der Hauptanteil des menschlichen Blutes befindet sich die meiste Zeit über genau dort - in den Beinen. Dort ist es fern vom Herzen und zudem der größten Schwerkraft ausgesetzt. Dort soll es aber zwangsläufig wieder hin, entgegen der Schwerkraft. Ohne Venen und die Muskeln der Beine wäre das nicht möglich. Zusammen leisten sie Schwerstarbeit. Ist der Druck auf Dauer zu groß und das Bindegewebe schwach drücken diese feinen Venen nach außen und werden so sichtbar.

Geplatzte Äderchen müssen nicht zwangsläufig auf Venenprobleme hindeuten, können aber auch ein erstes Anzeichen dafür sein. Eine Untersuchung kann Aufschluss darüber geben.

Besenreiser vorbeugen nur bedingt möglich

Eine Bindegewebsschwäche, die ursächlich für Besenreiser ist, ist zumeist angeboren. Vielfach beobachten vor allem Frauen nach einer Gewichtsabnahme die ersten Besenreiser. Eine Schwangerschaft kann beispielsweise der Grund für die ersten Besenreiser sein. In der Schwangerschaft wird das Gewebe lockerer, die Gefäße weiten sich und zu guter Letzt haben auch Hormone einen Einfluss darauf. Östrogen, das weibliche Hormon, ist mit dafür verantwortlich, dass das Bindegewebe von Frauen schwächer ist. Männer sind allerdings dennoch nicht gefeit vor geplatzten Äderchen. Sie haben aber selten ein kosmetisches Problem damit, im Gegensatz zu Frauen. 

Es gibt mehrere Ursachen für Besenreiser: 

  • Bewegungsarmut
  • vorwiegend stehende oder sitzende Tätigkeiten
  • Übergewicht 

Bettlägerigkeit, langes Sitzen im Flugzeug oder im Auto begünstigt weiterhin Besenreiser. Aber auch Nikotin und Alkohol wirken gefäßerweiternd. Außerdem wird bei langem Tragen von hohen Absatzschuhen die Wadenmuskulatur blockiert. Ein weiterer Risikofaktor für schwache Venen und Besenreiser sind Saunagänge und sehr heiße Vollbäder. 

Der Unterschied zwischen Krampfadern und Besenreisern

Besenreiser sind im Gegensatz zu Krampfadern viel kleiner und noch dazu nur unter der Haut sichtbar. Die Aufgabe der Venen besteht darin, das Blut zurück zum Herz zu pumpen. Venen sind durchsetzt mit Klappen, die einen Blutrückfluss verhindern sollen. Bei zu großer körperlicher Belastung und vorliegender Venenschwäche lässt die Spannung nach. Eine einwandfreie Funktion der Venenklappen ist somit nicht mehr gegeben. Folglich führt das zu Blutstauungen und Wasseransammlungen im umliegenden Gewebe.

Tastbar auf der Haut...

Auf der Haut sind diese Venen, auch Varizen genannt, sowohl sichtbar als auch tastbar. Krampfadern im tiefen Venensystem sind nur durch eine ärztliche Untersuchung zu diagnostizieren. Wie man sieht sind Besenreiser also eher eine harmlose Angelegenheit, können aber dennoch Vorbote für Varizen sein. Eine Neigung zu Krampfadern ist dennoch vorhanden. Wer ganz sicher gehen möchte oder in der Familie gehäuft Krampfadern auftreten sollte bei einem Arzt die Besenreiser untersuchen lassen.

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!