Hier präsentiere ich 5 Varianten, mit der Bügelfrage bei der Bettwäsche umzugehen.

1. Bügeln einfach lassen - auch das ist bügelfrei

Bettwäsche ist ungebügelt schlimmstenfalls knitterig. Und was ist eigentlich schlimm an einem Stoff, der nicht glatt ist? Außerdem befindet er sich in einer Sphäre, die sowieso niemand Fremdes sieht. Und auch bei gebügelter Bettwäsche – nach einer Nacht schlafen sieht sie wieder so aus, als wäre sie nie mit viel Mühe geplättet worden. Deswegen kann man auch gleich bügelfrei schlafen.

 

 

 

 

 

 

Oder legen Sie doch etwas Wert auf knitterfreie Bettwäsche? Dann eignet sich der nächste Tipp vielleicht für Sie.

2. Bettwäsche nur ordentlich aufhängen und zusammenlegen

Wird Bettwäsche vernünftiger Qualität nach dem Waschen sorgfältig über die Leine gehängt und nach dem Trocknen ordentlich zusammengefaltet, ist sie ohnehin relativ glatt. Wer also keine besonders strengen Ansprüche hat, oder im Hotel arbeitet, ist damit auch gut bedient. Bügelfrei.

 

Und wenn Ihnen auch das nicht genügt:

3. Stoffart wählen, die nicht knittert

Also nicht den vom Baumwollstrauch gewonnenen Baumwollstoff, sondern Mikrofaser-Bettwäsche, die meist aus Polyester hergestellt wird und angenehm auf der Haut sein soll.

 

Wenn es aber auf jeden Fall Baumwolle sein soll?

4. Baumwollstoff, der nach der Verarbeitung nicht mehr knittert

Dann können Sie beispielsweise die warme Biber-Bettwäsche verwenden. Zur Produktion von von so genanntem "Biber" - Stoff wird die Baumwolle aufgeraut - bügeln ebenfalls nicht erwünscht.

Oder leichte "Seersucker" Bettwäsche anschaffen. Bei diesem Material sind die Stoffstreifen abwechselnd gerafft und glatt. Der Stoff soll also sogar wellig sein und darf gar nicht gebügelt werden. Es gibt Seersucker-Bettwäsche nicht wie in der Anfangszeit nur in bunten Bonbonfarben, sondern auch einfarbig.

5. Bettwäsche aus spezial behandelter Baumwolle – die eigentliche Bügelfreie

Wird die Baumwolle veredelt (merzerisiert), geht der Stoff Richtung bügelfrei. Beim Merzerisieren wird die Baumwolle Zugspannung und Natronlauge ausgesetzt. Dadurch wird sie auch fester und hat einen seidenartigen Glanz.

Verstärkt wird dieser Effekt noch einmal bei Damast-Bettwäsche, bei der die Längs- und Querfäden nicht abwechselnd über und untereinanderliegen, sondern oft mehrere Längsfäden über den Querfäden. Dadurch ergeben sich verschiedene, in den Stoff eingewebte Muster, wie Streifen, Karos oder Blumenmuster.

Fazit zum bügelfreien Bettdeckenbezug

Es scheint also einfacher zu sein, bei Bettwäsche etwas Bügelfreies zu bekommen als bei Hemden! Dort hat man wohl nur die Wahl zwischen Voll-Synthetik-Exemplaren und Baumwoll-Versionen, die mit künstlichen Stoffen beschichtet sind. Da hört es sich doch besser an, dass bei der Bettwäsche die Baumwolle nur vorbehandelt und vielleicht etwas anders gewebt werden muss, damit der Extra-Pflegeaufwand entfällt. Mal ganz davon abgesehen, dass ein Ausweichen auf Seersucker-Produkte jedenfalls bei Businesskleidung gänzlich unmöglich ist.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!