8 Tipps bei Mandelentzündung - Hausmittel: Salbei, Gurgeln und Co.

Eine Mandelentzündung ist vor allem bei Kindern sehr häufig und sollte frühzeitig behandelt werden. Solange sie nicht mit akuten Beschwerden verbunden ist, kann man versuchen, sie durch altbewährte Hausmittel zu kurieren. Der Vorteil von Hausmitteln ist, dass sie fast keine Nebenwirkungen besitzen und dennoch helfen, so dass man zuerst einmal auf Antibiotika verzichten kann.

Tipp 1: Halswickel

Viele schwören auf die bekannten Halswickel, die dazu beitragen, Halsschmerzen zu lindern und eventuelle Schwellungen zu bekämpfen. Hier gibt es verschiedene Varianten, die helfen können. So kann man Halswickel mit Quark, Zitronensaft, Salzwasser oder auch essigsaurer Tonerde vorbereiten und dem Patienten damit nachts Erleichterung verschaffen.

Tipp 2: Meerettich

Halsschmerzen bei einer Mandelentzündung kann man auch durch ein Warmgetränk aus frischem Meerrettich, zwei Nelken, Honig und warmem Wasser bekämpfen. Einfach einen gehäuften Esslöffel Meerettich zusammen mit zwei Nelken in eine Tasse mit warmem Wasser geben. Dann einen Teelöffel Honig hinzufügen und das Ganze gut umrühren. Danach etwa 15 Minuten ziehen lassen, die Nelken entfernen und die Tasse schluckweise trinken.

Tipp 3: Salbeitee

Bei Mandelentzündung hat sich auch Salbeitee bewährt. Der Tee wird zubereitet, indem man einen Esslöffel Salbeiblätter (getrocknet erhältlich im Reformhaus oder in der Apotheke) mit einer Tasse kochendem Wasser übergießt, ihn 8 Minuten zugedeckt ziehen lässt, danach durchseiht und dann lauwarm und ungesüßt verwendet. Am besten gurgelt man einmal in der Stunde mit 1/4 Liter des Tees.

Tipp 4: Aloe Vera

Ein relativ neues Hausmittel ist Aloe Vera. Der Hauptwirkstoff der Pflanze (Acemannan) wirkt Entzündungen entgegen und beruhigt die Schleimhäute. Ideal ist es, wenn man jede Stunde mit dem 100-prozentigem Saft der Aloe Vera gurgelt. Aloe Vera ist vor allem im Reformhaus erhältlich.

Tipp 5: Bratapfel mit Honig

Ein sehr altes Hausmittel mit erstaunlicher Wirkung sind Bratäpfel. Es wird vermutet, dass beim Braten bestimmte Enzyme im Fruchtfleisch und in der Schale aktiviert werden, die Selbstheilungsprozesse in den Hals-Schleimhäuten in Gang bringen und beschleunigen. Einfach drei Bratäpfel mit Honig bestreichen, im Backofen zubereiten und alle drei Äpfel nacheinander essen, sobald sie fast abgekühlt sind.

Tipp 6: Gurgeln

Wenn bei Mandelentzündungen Halsschmerzen auftreten, hilft fast immer das Gurgeln mit verschiedenen Kräutern und oder anderen natürlichen Wirkstoffen. Zu diesen gehören neben Salzwasser und Salbei auch Thymian und Kamille. Ebenfalls als Hausmittel gelten Weihrauchöl und Propolis-Tinktur. Beide Wirkstoffe müssen in warmem Wasser aufgelöst werden, bevor man sie zum Gurgeln verwendet.

Tipp 7: Johannisbeersaft

Heilende Eigenschaften werden auch der Johannisbeere nachgesagt. Bei Halsschmerzen wird empfohlen, ein nicht zu großes Glas Johannisbeersaft mit ganz kleinen Schlucken zu trinken und dabei jeden Schluck etwa ein bis zwei Minuten im Mund zu behalten, damit sich die Wirkstoffe der Johannisbeere entfalten können.

Tipp 8: Dampf- oder Inhalationsbad mit Salbei

Salbei gilt schon seit langem als Hausmittel bei Mandelentzündung, durch das man sich Linderung verschaffen kann. Salbei kann nicht nur als Tee oder zum Gurgeln verwendet werden. Eine andere Möglichkeit ist, einen Liter Salbeitee zuzubereiten und die aufsteigenden Dämpfe für ein Dampf- oder Inhalationsbad zu nutzen. Salbei wirkt abschwellend und antibakteriell. Daher wird er empfohlen, um die Symptome von Mandelentzündungen zu bekämpfen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!