Wie blond sind Sie?

Grundsätzlich ist es kein Problem, Haare dunkler zu färben. Während es schwierig ist, dunkle Haare blond zu färben, ist das braun Färben blonder Haare eigentlich ein Kinderspiel. Damit am Ende der gewünschte Farbton herauskommt, gilt es jedoch zunächst, das richtige Färbemittel bzw. den richtigen Farbton auszuwählen.

Naturblonde Haare braun färben

Wenn Sie noch nie Färbemittel an Ihre Haare gelassen haben, können Sie sich glücklich schätzen. Das Färben unbehandelter Haare gelingt in der Regel am einfachsten. Allerdings sollten Sie eines Bedenken: Nach dem Färben sind Ihre Haare nie mehr wie zuvor. Wenn Sie Ihre naturblonden Haare einmal braun gefärbt haben, gibt es keinen Weg mehr zurück. Es ist zwar im Prinzip später möglich, die Haare zu blondieren, um das Braun wieder herauszubekommen, dabei wird die Haarstruktur jedoch stark beschädigt. Das Ergebnis sieht außerdem nie mehr natürlich aus, sondern meistens relativ künstlich. Die einzige Möglichkeit, braun gefärbte Haare wieder in den Ursprungszustand zurück zu bekommen, sind die Schere und Geduld. Sie können das Braun also später nur wieder herauswachsen lassen. Deswegen sollten Sie sich den Schritt, natürlich blonde Haare braun zu färben, gut überlegen.

Die richtige Farbe für mittelblonde und dunkelblonde Typen

Wenn Sie mit einer Haarfarbe aus dem Drogeriemarkt oder dem Friseurbedarf Ihr Haar selbst färben möchten, sollten Sie immer einen Farbton wählen, der dunkler als Ihre Naturfarbe ist. Denn für hellere Töne müsste das Haar zuvor chemisch aufgehellt werden. Mittelblonde und Dunkelblonde Typen können ihr Haar am besten braun färben. Das Ergebnis sieht normalerweise sehr natürlich aus und passt eigentlich auch meistens zum Hauttyp. Sie können also ein Mittelbraun, ein Kastanienbraun oder auch ein Dunkelbraun wählen.

Hellblonde Haare braun färben

Wer von Natur aus schöne, hellblonde Haare hat, sollte diese eigentlich nicht braun färben. Denken Sie daran, wie begehrt Naturblondinen sind und lesen Sie die Hinweise am Anfang dieses Artikels. Mit einer auswaschbaren Schaumtönung könnten Sie ihr Haar testweise dunkler tönen, um die Wirkung zu sehen. Nach ca. 5 Haarwäschen wäre die Farbe dann  wieder rausgewaschen.

Sie möchten trotz aller Einwände Ihre schönen, hellblonden Haare braun färben? O.k., dann wählen Sie aber besser keinen zu dunklen Farbton aus. Denn den meisten Naturblondinen stehen dunkle Haarfarben nicht so gut. Der Kontrast zu Haut- und Augenfarbe ist sehr groß, man wirkt dann schnell blass und krank. Ein Hellbraun oder Dunkelblond wäre die richtige Wahl.

Ein helles Braun kann auch blonden Typen gut stehen
hellbraunes Haar

hellbraunes Haar (Bild: Ronny Senst / pixelio.de)

Chemisch blondierte Haare braun färben

Sie sind gar keine Naturblondine, sondern haben blondiertes Haar? Dann kann das dunkler Färben der Haare sogar eine gute Idee sein. Denn vom Blondieren ist das Haar meistens relativ ausgetrocknet und beschädigt. Entscheidet man sich, das Haar wieder dunkler zu färben, tut man sich vielleicht sogar etwas Gutes. Denn beim Färben lagern sich Farbpartikel im beschädigten Haar ein und versiegeln die Oberfläche. Oft wirkt das Haar nach dem Färben wieder glänzender und gesünder. Doch Vorsicht, das geht immer nur mit einem Farbton, der dunkler als die Ausgangshaarfarbe ist. Bei blondiertem Haar wählen Sie allerdings besser keine Haarfarbe, die ins Rötliche tendiert wie zum Beispiel Kastanienbraun. Dann kann das Ergebnis nämlich Orange ausfallen. Auch Asch-Töne wie z. B. Dunkelblond oder Aschblond sind nicht geeignet, hier kann das Haar sogar einen Grünschimmer bekommen. Außerdem kann es passieren, dass das neue Braun nicht so gut hält. Dies ist bei strukturgeschädigtem Haar manchmal der Fall, die Haarfarbe geht dann nach einigen Wochen wieder heraus. In diesem Fall sollten Sie einen Friseur aufsuchen und um Rat fragen.

Angela Michel

Autor seit 6 Jahren
1027 Seiten
Laden ...
Fehler!