14 Tage mit Pagewizz - Ich weiß, dass ich nichts weiß

Lesen bildet. Aber etwas gelesen zu haben heisst noch lange nicht, sich auch etwas einbilden zu können. Manchmal ist eher das Gegenteil der Fall. Bei mir jedenfalls. Bevor ich das Forum von Pagewizz las, hab ich mir eingebildet, zu wissen, was ich tue. Zumindest dann, wenn es darum ging, etwas zu schreiben.

Ich erwähnte es schon einmal - ich bin recht neugierig. Ergo habe ich hier nicht nur geschrieben - sondern auch gelesen. Die Artikel meiner Mitautoren, versteht sich. Da war dann das erste Mal die Rede davon, dass man mit Pagewizz auch Geld verdienen kann. Und wie ich schon in einem anderen Artikel erwähnte - warum nicht Geld mit etwas verdienen, das man auch tun würde, wenn es kein Geld dafür gäbe?

Also - gelesen und so gut es irgend ging auch umgesetzt. Festgestellt, dass Tools nur etwas bringen, wenn man sie auch nutzt und gelernt sie zu benutzen. Stückchenweise vorwärts getappst wie ein Blinder in einem Tunnel. Und wieder gelesen.

Gestern dann das erste Mal das Gefühl gehabt, völlig falsch abgebogen zu sein. Normal endet ein Tunnel irgendwann damit, dass es hell wird - meinen hat scheinbar jemand zu gemauert.

Was man nicht weiß, kann man lernen!

Wobei ich mit Schreiben jetzt das Schreiben an sich meine, nicht das Schreiben von Artikeln. Und ich weiss daher, wenn der Knoten einmal geplatzt ist, geht es voran. Aber ich gestehe auch - im Moment bin ich ein dankbares Opfer für jeden Blondinenwitz. Denn ich selber komme mir grad vor wie ein negatives Genie: Ich scheine der einzige Mensch zu sein, der es schafft, ein Vakuum in einem mehrfach belüfteten Hohlkörper zu produzieren. Damit könnte ich zwar eventuell noch den Nobelpreis bekommen, allerdings nicht, wenn es sich bei dem Hohlkörper um den Ort handelt, bei denen bei allen anderen Menschen normalerweise das Gehirn angesiedelt ist.

Eigentlich (wie ich dieses Wort liebe) sollte mir der Blick in das Pagewizz Forum nämlich Hilfestellung zum Thema "Was zum Geier ist RSS und was muss ich tun damit es mir hilft" geben. Statt dessen stiess ich auf Artikel über "Keywords" "Suchmaschinenoptimierung" "Artikel mit Mehrwert" "SEO" und wie sie nicht alle heissen, diese Fachchinesisch Begriffe aus einer anderen Welt.

Ich wollte doch nur schreiben!

...aber ich fürchte, ich werde mich entscheiden müssen.

Kann ich hier auf Dauer bestehen, zwischen so vielen Kennern einer Materie von der ich nicht die leiseste Ahnung habe? Wird es mir möglich sein - auch vor mir - nicht irgendwann an den Punkt zu kommen, an dem ich mich entscheide, einer super Community den Rücken zu kehren - und das nicht, weil diese Community mich nicht will, sondern weil ich an einen Punkt komme, an dem ich selber glaube "hier fehl am Platz zu sein"

Und vor allem - was will ICH?

Will ich überhaupt meine "dahergeschriebenen" Texte, die ich verfasse, wie sie mir gerade in den Kopf kommen zwischen alle die stellen, die sich scheinbar bei jedem Wort das sie schreiben, überlegen, welches Suchmaschinenranking es erreicht? Komme ich mir dabei nicht blöde vor?

Im Moment jedenfalls fühle ich mich sehr dumm und klein zwischen all den "wissenden Kollegen". Ob sich das auf Dauer gibt, wird man sehen. Denn ich weiss, ich könnte fragen - aber dazu müsste ich die Fragen erst einmal formulieren können....

Update - 15.06.2011, 1:38 Uhr morgens

MEIN heutiger Dank geht schon vor dem eigentlichen Tagesbeginn an rainerinnreiter für einen wunderbar geschriebenen Artikel (wenn man ihn denn zu lesen versteht) und an die Autorencommunity von Pagewizz die auch Verständnis für Super-L´Oreal - geschädigte Blondinen und ihre hyperblonden Momente hat. Dennoch will und werde ich den eigentlichen Artikel nicht löschen - es waren eben meine Gedanken - und warum sollte ich nicht zu ihnen stehen!

traumstundenfee, am 14.06.2011
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!