Häufige Brandursachen im Haushalt

Nach einem Feuer in einem Privathaushalt stellt sich nach den Löscharbeiten häufig heraus, dass der Brand hätte vermieden werden können. Denn viele Brandursachen zu Hause sind auf Fahrlässigkeit zurückzuführen. Typisch ist hier der vergessene Herd oder das vergessene Bügeleisen. Die Situation ist sicher bekannt, das Essen auf dem Herd, schnell ans Telefon und dann noch den Müll raus gebracht. Draußen den Nachbarn getroffen und schon ist Ablenkung genug da und das Essen kocht vor sich hin. Schnell kann es so zu einem Feuer in der Kücke kommen. Daher gilt, den Herd oder das Bügeleisen niemals unbeaufsichtigt lassen! Sollte man den Raum verlassen müssen, Geräte besser ausschalten. Und nebenbei, den Müll kann man auch getrost nach dem Essen rausbringen.

Eine weitere Brandgefahr lauert im fahrlässigen Umgang mit offenem Licht und Feuer. Eine vergessene Kerze auf dem Tisch kann nicht nur in der Weihnachtszeit eine verherende Folge haben! Auch die typische Zigarette im Papierkorb sorgt Deutschlandweit immer wieder für Wohnungsbrände mit Verletzten und leider auch Toten. Auch Rauchen im Bett kann im wahrsten Sinne des Wortes tödlich enden. Daher gilt, keine Zigarettenreste in den Papierkorb! Und am Besten niemals im Bett rauchen! Die Schlagzeilen der großen Tagespressen sind voll mit Nachrichten über Wohnungsbränden mit Todesfolgen durch Zigaretten im Schlafzimmer. Denken Sie einmal darüber nach...

Auch defekte an Elektrogeräten sorgen immer wieder für Brände. Häufig liegt es an alten Elektroleitungen oder Geräten. Aber auch selbst "reparierte" Elektrogeräte zählen zu den Brandursachen. Lassen Sie Elektrogeräte und Leitungen nur vom Fachmann warten und instandsetzen, damit Sie keine tickende Zeitbombe zu Hause haben. Ebenfalls sollten elektrische Leitungen nicht überlastet werden. An eine Steckdose sollte nicht das gesamte Wohnzimmer samt Weihnachtsbeleuchtung gehangen werden.

Falsche Löschmaßnahmen zu Hause können ebenfalls zu einer Brandausbreitung führen. Löschen Sie brennendes Fett in der Küche NIEMALS mit Wasser! Sonst ist nicht nur Ihre Küche in akuter Gefahr. Das Wasser verdampft im Fett schlagartig und wirbelt dieses brennend umher. Nicht auszumalen was mit Personen in unmittelbarer Nähe geschieht. Brennendes Fett immer durch ersticken löschen. Beispielsweise mit einer Löschdecke oder einfach mit einem Deckel, welchen man über den Topf oder die Pfanne stülpt.

Brandgefahren im Haushalt vermeiden

Um die Gefahr eines Brandausbruchs bei Ihnen zu Hause zu minimieren, halten Sie sich an ein paar wenige, einfache Tipps. Lassen Sie zu Hause keine Kerzen und kein Feuer unbeaufsichtigt brennen. Ebenfalls sollte der Herd oder das Bügeleisen im eingeschalteten Zustand nicht aus den Augen gelassen werden. Sorgen Sie für einen technisch einwandfreien Zustand Ihrer Elektrogeräte. Defekte Geräte nur vom Fachmann reparieren lassen. Streichhölzer und Feuerzeuge für Kinder unzugänglich aufbewahren. Kinder sind neugierig. Vor allem bei Feuer. Das wird jeder noch von der eigenen Kindheit her wissen. Vorsicht bei Löschversuchen, wenn dass genaue Ausmaß nicht abzuschätzen ist (brennendes Fett und Wasser!).

Und bei einem Feuer zu Hause gilt, alle Bewohner warnen und die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigen. Lieber einmal zu viel die Feuerwehr verständigt, als vor einer Katastrophe zu stehen!

Brandfrüherkennung im Haushalt

Nicht immer wird ein Brand oder ein Feuer sofort bei Ausbruch wargenommen. Gerade in der Nacht, kann sich ein Brand sehr schnell unbemerkt entwickeln. Denn wenn wir schlafen, schlafen auch die Geruchssinne. Dies bedeutet, wir riechen den tödlichen Brandrauch nicht. Und wenige Atemzüge des giftigen Rauches reichen aus, um einen Menschen zu töten!

Aus diesem Grund sollten im Privathaushalt unbedingt Rauchmelder installiert werden. Diese kleinen Lebensretter sind für wenig Geld im Handel erhältlich. Und im Falle eines Brandes schlagen die kleinen Retter umgehend Alarm durch einen lauten, schrillen Piepton. In einigen Bundesländern sind Rauchmelder mittlerweile zur Pflicht bei Neubauten geworden. Überprüfen Sie doch einmal Ihren Haushalt. Haben Sie Rauchmelder in Ihren vier Wänden? Wenn nicht, denken Sie doch einmal darüber nach. Sollten Sie diesen Text bis hierher gelesen haben, machen Sie sich vielleicht Gedanken zu diesem Thema. Dieser Text soll ein wenig zum Nachdenken anregen. Auch das bereitstellen eines Feuerlöschers oder einer Löschdecke ist eine Investition, welche sich durchaus lohnen kann. Denn Rauchmelder, Feuerlöscher oder Löschdecke sind im Vergleich zu einem ausgebrannten Zimmer oder einer ausgebrannten Wohnung sehr preiswert zu bekommen. Investieren Sie in Ihre Sicherheit. Damit die Zahl der Brandopfer und die Schadenshöhen nicht weiter steigen.

Haben Sie Rauchmelder zu Hause?
Autor seit 4 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!