Amalgam - Risiko für die Menschheit - Der Autor

Dr. Med. Joachim Mutter, ein ehemaliger Elektroniker, war selbst betroffen von einer chronischen Quecksilbervergiftung. Dadurch beschäftigte er sich eingehend mit dem Thema, und begann sein Medizinstudium in Freiburg. Mittlerweile ist er Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren und Akkupunktur. Er ist Gutachter für verschiedene wissenschaftliche Fachzeitschriften, hält Vorträge und veröffentlicht wissenschaftliche Artikel. Sein Buch richtet sich sowohl an Therapeuten, als auch an Laien, die auf der Suche nach Hilfe für Ihre Beschwerden sind.

Das Buch

Die ersten 3 Kapitel beschäftigen sich damit, was Amalgam überhaupt ist, die Geschichte des Amalgams, die Aufnahme in Blut und Gewebe und die biologische Wirkungen. Warum Amalgam zu Enzymblockaden, Radikalbildung, Schädigung der Erbsubstanz, des Immunsystems und der Nervenzellen führt. Danach geht er etwas genauer auf Krankheiten ein, welche dringend mit Amalgam in Verbindung gebracht werden. Dabei stützt er sich auf Studien und Erkenntnisse, die er im Anhang auch entsprechend belegt. Folgende Krankheiten werden hier genauer unter die Lupe genommen:

  • Alzheimer-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Parkinson-Krankheit
  • Chronische Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Neuropathien, Neuralgien, "Ischiasschmerzen"
  • Unwillkürliche Zuckungen der Gesichtsmuskulatur, Lidkrampf
  • Psychiatrische oder psychosomatische Krankheiten
  • Frauenleiden und Schwangerschaft
  • Erkrankung der Sinnesorgane
  • Fibromyalgie
  • Chronisches Erschöfungssyndrom (CFS)
  • Multiple chemische Sensitivität (MCS)
  • Rauchen und andere Süchte
  • Empfindlichkeit gegenüber Elektrosmog
  • Nierenfunktionsstörung
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • chronische Infektionen mit Pilzen und Erregern
  • Tumorbildung

Im nächsten Kapitel geht es um die Diagnostischen Möglichkeiten. Hier werden die einzelnen Methoden vorgestellt, und was dabei zu beachten ist. Z.B. sagt eine Urinprobe, die auf Quecksilber getestet wurde, und negativ ist, noch lange nicht aus, dass sich kein Quecksilber im Körper befindet. Es sagt nur, dass im Moment keins ausgeschieden wird, weil es nämlich im Körper eingelagert ist. Ein Messung des Quecksilbergehalts im Urin muss immer nach einem Mobilisationstest erfolgen. Wenn Sie das Buch gelesen haben, können Sie ihrem Arzt genau sagen, was er zu tun hat, da dieser sich mit diesem Thema wahrscheinlich überhaupt nicht auskennt. (Ob er dies natürlich durchführt, steht auf einem  anderen Blatt!)

Ein weiteres, sehr wichtiges Kapitel ist die Zahnsanierung. Wie sollte man noch vorhandene Amalgamfüllungen entfernen lassen? Was ist dabei zu beachten? Wie kann man sich schützen, damit man nicht die höchst giftigen Dämpfe beim Bohren einatmet? Hier wird detailiert anhand eines Zeitplans eine Empfehlung gegeben. Nur den passenden Zahnarzt müssen Sie noch finden!

Danach dreht sich alles um die eigentliche Entgiftung. Leider ist es nämlich nicht damit getan, die Füllungen zu entfernen. Quecksilber kann der Körper sehr schwer ausscheiden, darum wird es an verschiedenen Stellen eingelagert. Um diese Depots zu leeren, muss das Quecksilber erst mobilisiert werden, dann an sog. Chelatbildner gebunden werden. Erst dann kann der Körper größere Mengen Quecksilber auch entsorgen. Dr. Joachim Mutter geht intensiv auf die Ausleitung nach Dr. Klinghardt ein. Dabei wird mit einer Kombination aus Chlorella Alge, Bärlauchtinktur und Koriander gearbeitet. Auch über die Ausleitung mit chem. Chelatbildnern, und was dabei zu beachten ist, wird eingegangen.

TIPP: Im DARMVITAL SHOP gibt es Starterpakete zur Schwermetallausleitung nach Klinghardt incl. Anleitung. Womöglich eine Alternative um die Schwermetallausleitung selbst in die Hand zu nehmen, wenn kein Fachmann zur Verfügung steht.

Chlorella Algen gibt es auch bei Amazon
Amazon Anzeige

Das nächste, recht große Kapitel behandelt die Ernährung und das Auffüllen der Vitamin- und Mineraliendepots. Welche Nahrungsmittel sollten gemieden werden? Welche Vitamine und Spurenelemente sind oft bei chron. Quecksilberbelastungen erniedrigt, bzw. werden vermehrt verbraucht? Wie füllt man diese auf? Welche pflanzlichen Wirkstoffe, oder aber auch verschiedene Therapiemethoden, unterstützen die Entgiftung usw...

Fast am Schluss angekommen, werden noch Alternativen zu Amalgamfüllungen besprochen, welche fast genauso wichtig sind, damit man sich nicht das nächste giftige Material einsetzen lässt.

Nun folgen noch einige interessante Fallbeispiele aus verschiedenen Praxen, und ein Amalgam Selbsttest.

Fazit

Bei "Amalgam - Risiko für die Menschheit" handelt es sich um ein leicht verständliches Sachbuch, das einem klar aufzeigt, dass Amalgam ein wichtiges Thema ist, und sich wirklich jeder damit beschäftigen sollte. Das Buch liest sich leicht, bietet dabei aber sehr viele Informationen. Im Normalfall hat man die 168 Seiten in einem Rutsch durch, und möchte sofort damit beginnen, sich endlich wieder fit und gesund zu fühlen. Während der Entgiftung ist es ein wunderbares Nachschlagewerk.

Ich kann nur jedem empfehlen, seine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Hätte ich damals nicht selbst angefangen, zu recherchieren, wäre ich heute sicher nicht beschwerdefrei und Mutter von zwei Kindern, sondern hätte mich schon längst meinen Depressionen hingegeben. Die bekommt man nämlich unumgänglich, wenn man Beschwerden hat, und einem niemand glaubt, weil man nichts Spezielles findet. Wenn ich meine Symptome anschaue, die ich früher hatte, passt das wirklich ganz genau.

Wie stehen Sie zum Thema Amalgam?

Lesen Sie auch:

Erfolgreiche Darmsanierung
Sigi Nesterenko, selbst betroffen von einer chronischen Quecksilbervergiftung, beschreibt in ihrem E-Book, wie sie erfolgreich entgiftet und ihren Darm saniert hat.

Amalgam in Zahnfüllungen schädlich? Immer noch ein Thema

Wunderschöne Amalgamfotos

Afa-Alge - Heilende Natur oder nur Gerüchte?

susivital, am 14.10.2011
15 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!