Gas und Kosten sparen mit Yello?
Gaskosten senken mit Yello

Gaskosten senken mit Yello (Bild: www.bilderbox.com)

Darum ging's in der Kampagne

Die unterhaltsame Kampagne lädt alle Interessierten zu einer weiteren Wahl ein: zur Wahl von Yello Gas als Gasanbieter bevor der Winter 2013 vor der Tür steht. Die Wahlversprechen, die Yello Besuchern der Homepage www.yellostrom.de/bunesgaswahl mit auf den Weg gab, fielen dabei nicht zu klein aus. Die vier Hauptargumente, die der Energiekonzern für die Wahl von Yello Strom nutzte, war neben einer einjährigen Preisgarantie ein kostenloser Kundenservice rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche und das Ausbleiben weiterer Hochrechnungen in preislicher Hinsicht. Zudem müssen Kunden, die sich für die Wahl von Yello Gas entscheiden, keinen Aufwand für den Wechsel betreiben - alle anfallenden Aufgaben werden von Yello Strom übernommen. Diese Vorteile, die Yello Strom seinen Kunden als Gasanbieter bietet, hat der Konzern in eine interessante Kampagne der besonderen Art eingebaut - die Bundesgaswahl 2013.

Was ist Yello Gas?

Um etwas Aufmerksamkeit auf die interessante Kampagne zu lenken, wurde ein spezieller Wahlkampf betrieben. Für diesen wurden mehrere Plakate vom "Wahlausschuss" entworfen. Mit Sprüchen wie "Nie wieder Hochrechnungen! Jetzt günstiges Gas von Yello wählen." oder "Volle Preisgarantie statt leere Versprechungen." sollten die Massen auf Yello als Gasanbieter aufmerksam gemacht werden. Rein optisch gleichen die Plakate denen, die für die Bundestagswahleingesetzt werden. Um die Popularität der Kampagne zu steigern, konnten Besucher der Website darüber abstimmen, welches Plakat ihnen am besten gefällt. Unter den Teilnehmern wurden kostenlose gelbe Ventilatoren verlost.

Mit dieser unterhaltsamen Kampagne ist es Yello Strom gelungen, sich von anderen Werbungen abzugrenzen und Interessenten aktiv mit einzubeziehen. Die Bundesgaswahl 2013 könnte für Yello Gas durch diese Kampagne zu einem Erfolg und mit neuen Kunden belohnt werden.

Wie viele neue Kunden Yello mit dieser Kampagne für sich gewinnen kann, muss sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Sicher ist jedoch, dass die Kampagne gelungener als die einiger Parteien im Wahlkampf 2013 ist und zusätzlich Einstimmigkeit erreicht. Außerdem stehen hier keine schwierigen Koalitionsverhandlungen vor der Tür. Die Kunden werden sich wohl nach diesem Werbeauftritt von Yello mit gutem Gewissen für den sauberen Strom entscheiden. Im Gegensatz zur Bundespolitik scheint an dieser Stelle Einigkeit zu herrschen und somit steht der eigentliche und wahre Wahlsieger in diesem Jahr fest: Yello. Eine gelungene Kampagne zur passenden Zeit sollte einen guten Weg zur Kundengewinnung geebnet haben.

Autor seit 4 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!