Betriebswirtschaftslehre

Wer sich für das Studium der Betriebswirtschaftslehre schon entschieden hat oder wer Interesse an Informationen über die Fächer einholen möchte, findet in dieser Übersicht Einleitungen in die verschiedenen Themengebiete. Die Schwerpunkte im 1. Semester sind die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, außerdem bekommt der Studierende eine Einführung in Rechnungswesen, Marketing, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsmathematik und EDV (Informatik).

Grundlagen Betriebswirtschaftslehre

Was ist der Unterschied von Bedarf, Bedürfnissen und Nachfrage? Was gibt es bei der Gründung von GmbH und AG zu beachten? Wer die Betriebswirtschaftslehre von Grund auf verstehen möchte, sollte hier genauestens aufpassen. Alle Fremdwörter, die hier behandelt werden, brauch man das gesamte Studium und im späteren Berufsleben. Sinnvoll ist es im Voraus die Grundlagen kennenzulernen, denn diese kommen in anderen Fächern wie Marketing, Beschaffung und Produktion auch vor, sodass man den Grundstein legt, um den gesamten Zusammenhang der einzelnen Fächer zu erkennen. Das Thema ist zwar weit gefächert, geht dafür aber nicht zu weit in die Tiefe.

Die BWL-Bibel

Wöhes "Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" ist der Klassiker für die ersten Semester. Für Studienanfänger bietet das Standardwerk mit über 800 Abbildungen und Tabellen eine perfekte Einsicht in die Zusammenhänge der Wirtschaftswissenschaften. Dieses Lehrbuch kommt ohne fachliche Vorkenntnisse aus, deckt dabei alle Fachgebiete der Betriebswirtschaftslehre ab und beschreibt die Themen ideal in einfacher Sprache. Unverzichtbares Gesamtwerk für engagierten Studenten, der die sogenannte "Bibel der Betriebswirtschaftslehre" immer zur Hand haben möchte. 

 

Das Handelsblatt sagt:"Wer in Deutschland Betriebswirtschaftslehre studiert, kommt nicht an ihm vorbei: Der Satz "Lesen Sie den Wöhle!" ist an vielen Hochschulen der gut gemeinte Rat an junge Studierende, die einen umfassenden Überblick über das Fach haben wollen."

Wirtschaftsmathematik

Wer im Abitur gut aufgepasst hat, dem kommen manche Themen bekannt vor, nur dass diese im Studium viel mehr in die Tiefe gehen und mehr Details beinhalten. Angefangen bei der einfachen Mengenlehre geht es über Matrizen zu linearen Gleichungssystemen und kompletten Kurvendiskussionen, und das alles in einem halben Jahr. Viele stolpern bei dem Fach, da auf die leichte Schulter nehmen. Empfehlenswert ist es sich erst mal einen Überblick zu verschaffen und sich anschließend mit ein paar einfachen Aufgaben aus verschieden Themengebieten zu beschäftigen. 

Achten sie bitte darauf, mehr über das Thema zu lesen als wild drauf los zu rechnen. Vergessen sie dabei nicht die Grundlagen, da die Dozenten oft auf die richtige Schreibweise und Sonderzeichen achten.

Themen: 

  • Mengenlehre
  • Kurvendiskussion
  • Matrizen
  • Ableitungen

Wirtschaftsrecht

Dieses Fach wirkt am Anfang nicht wirklich verständlich, und obwohl wir in diesem Rechtssystem leben, wird man schnell merken, dass man sich mit den einfachen Grundgesetzen und der Sprache in diesem Gebiet nicht auskennt. Mit den Standard-Büchern BGB (Bundesgesetzbuch) und HGB (Handelsgesetzbuch) muss man sich unbedingt gründlich auseinandersetzen, in Hinsicht auf den Aufbau der Bücher, der Sprache und der Verweise der einzelnen Paragrafen untereinander. Am besten sich schon mal mit Klebestreifen wichtige Seiten bzw. Paragrafen markieren, da beide Bücher in den Klausuren benutzt werden können und diese so aufgebaut sind das man keine Zeit hat in der Prüfung irgendetwas in den Büchern zu suchen. 

Wer Zeit für eine Vorbereitung hat, dem empfehle ich die Aufgaben aus "Privatrecht für den Bachelor", mithilfe des BGB und HGB zu lösen. Alle Lösungen werden vorteilhaft ausführlich erklärt, womit keine Fragen offenbleiben.

Rechnungswesen

Für Studierende die keine Vorkenntnisse in dem Fach haben, wird hier so gut wie alles neu sein. Man wird zwar in diesem Fach nicht an Mathematik vorbei kommen, doch es handelt sich hierbei meist um einfachen Dreisatz. Es kommt bei der Finanzbuchhaltung vielmehr darauf an, die Gesamtheit der Buchhaltung zu verstehen. Nach der Einführung in das Fach werden zu erst einfache Buchungssätze gelehrt, um anschließend damit immer tiefer in die Buchhaltung einer Firma zu gehen. Zur lohnenden Vorbereitung heißt es in dem Fach erst einmal in die Materie reinlesen. Nachdem sich einige Fachwörter geklärt haben, reicht es erst einmal einfache Buchungssätze aufzustellen. Das Buch "Buchführungs-Ratgeber: Grundlagen und Beispiele" eignet sich ideal für den Start, um anhand der gut erklärten Beispiele das System der Buchhaltung zu verstehen.

Autor seit 3 Jahren
10 Seiten
Laden ...
Fehler!