Welches Zelt für welchen Anlass?

CampingzeltFür den Campingurlaub wird eine Fülle an unterschiedlichen Zelttypen angeboten; vor allem sind sie nicht mehr so schwer vom Material her und leichter aufzubauen, zudem wasserabweisend und reißfest. Das klassische Hauszelt ist ein Familienzelt und wird gerne für den längeren Urlaub genommen. Es besteht aus unterteilten Schlafkabinen und abgetrennten Aufenthaltsbereichen.

Neben dem traditionellen Familienurlaub gewinnt der Bereich Trekking immer mehr an Bedeutung, wozu Zelttypen notwendig sind, die leicht zum Transportieren, schnell im Aufbau und den klimatischen Verhältnissen angepasst sind. Trekkingzelte wiegen maximal 4 Kilogramm. Daneben werden sogenannte Expeditionszelte angeboten, mit denen man unter extremsten Bedingungen zelten kann. Kuppelzelte sind bei harten Untergründen zu empfehlen, da sie auch stehen, ohne dass man viele Seile spannen muss. Sie sind unkompliziert im Aufbau. Die relativ großen Flächen machen das Zelt jedoch windanfällig. Geodätische Zelte bestehen aus vier sich überkreuzenden Stangen und kleinen Flächen, dadurch sind sie stabiler und nicht so windanfällig. Die Zelte bestehen aus Innen- und Außenzelt.

Als Tunnelzelt wird ein modernes Leichtzelt bezeichnet bei dem zwei oder mehr parallel Wurfzeltangeordnete Gestängebögen eine Art Tunnel bilden. Diese Art von Zelt benötigt Heringe zum Stand und ist gegenüber Wind in Querrichtung weniger standfest als ein Kuppelzelt oder ein geodätisches Zelt. Das Gestänge verläuft meist im Außenzelt, das Innenzelt bleibt eingehängt, und bietet sehr viel Stauraum. Ein relativ modernes Zelt ist das sogenannte Wurfzelt. Es baut sich quasi von alleine auf, man muss es nur hochwerfen. Hierbei sind die Gestänge ringförmig ausgeführt und direkt mit der Zelthaut verbunden. Als Trekkingzelt ist es aufgrund seiner Größe nicht geeignet. Günstige Zelte gibt es jedoch für jeden Anlass. Bei extremen Wetterbedingungen sollte allerdings auf definiertes Aluminium oder Silikon zur Funktionalität und Haltbarkeit geachtet werden.

 

Wurfzelt abbauen

Was im Campingurlaub auf jeden Fall dabei sein sollte

CampingzubehoerNeben dem Zelt ist das Zeltzubehör äußerst wichtig. Wie viel nehme ich mit, was benötige ich nicht, was ist vor Ort vorhanden? Ein Campingkocher, nebst weiteren Küchenutensilien sollte auf jeden Fall dabei sein. Für das Zelt werden Stangen, Seile und Heringe immer wieder benötigt. Durch einen Preisvergleich im internet lässt sich das günstigste Angebot ermitteln. Oft gibt es Zeltzubehör als fertiges Set, mit Werkzeug und allem drum und dran. Je nachdem, wohin die Reise geht, werden Moskitonetz, Zeltvordach oder Sonnensegel benötigt.

Bildquellenangabe:
Vorschaubild und Bild Text 2: Marc Tollas / pixelio.de
Bild Text 1 und Bild Text 3: magicpen / pixelio.de

Autor seit 5 Jahren
153 Seiten
Laden ...
Fehler!