Hülsenfrüchte kochen? Kein Problem mit einem Schnellkochtopf - Preisgünstiges und schnelles Kochen garantiert

Wie oft hat man, gerade wenn es Eintopf geben soll, die schweren Dosen und Gläser mit vorgefertigten Hülsenfrüchten nach Hause geschleppt? Da gibt es fertig gekochte Linsen, Erbsen, Bohnen oder auch Kichererbsen. Geht man dann ein Stück weiter in ein anderes Regal, findet man die gleichen Produkte, allerdings in getrockneter Form, sehr viel kostengünstiger vor. Man kann also mit einem Schnellkochtopf getrost die getrockneten Hülsenfrüchte selbst zu Hause zubereiten und braucht nicht mehr auf die teuren Fertigprodukte zurückzugreifen, die ja auch noch nach Hause getragen werden müssen. Die Zubereitung der getrockneten Hülsenfrüchte im Schnellkochtopf zu Hause geschieht in Windeseile und ist überhaupt kein Problem. Kurze Kochzeiten sorgen für geringe Strom- und Gasrechnungen. Und preiswert eingekauft wurde noch obendrein. Besser kann man gar nicht sparen. Mit Schnellkochtöpfen können so in kurzer Zeit gesunde Gerichte gezaubert werden. Linsen sind zum Beispiel in nur sieben Minuten fertig. Vollkornreis braucht in etwa eine Viertelstunde und Bohnenkerne sogar nur 12 Minuten. 

Gesund und lecker kochen im Schnellkochtopf - Knackiges Gemüse schmeckt einfach besser

Zur Erklärung: Da in Schnellkochtöpfen der Siedepunkt um einige Grade beim Kochen erhöht wird, ist das Essen einfach schneller fertig. Die Speisen garen unter Druck. Doch durch die kürzeren Garzeiten bleiben in den Lebensmitteln sehr viel mehr Nährstoffe erhalten, als beispielsweise in Fertigprodukten. Die Daumenregel besagt, dass das Kochen im Schnellkochtopf in etwa die Garzeiten um die Hälfte verringert. Da man in aller Regel eben gerade keine Fertigprodukte im Schnellkochtopf garen wird sondern auf frische Zutaten zurückgreift, sind diese Speisen nach dem Kochvorgang durch die kurzen Garzeiten sehr viel vitalstoffreicher und damit gesünder. Der Schnellkochtopf arbeitet mit einem geschlossenen Kochsystem und während des Kochvorgangs entweicht nur sehr wenig Dampf. Das wiederum macht Fleisch im Schnellkochtopf so wunderbar zart. Und getrocknete Bohnen sind zum Beispiel sehr viel geschmackvoller, als die Bohnen aus der Dose, die doch manchmal einen seltsamen Nachgeschmack aufweisen können.

Kann ein Schnellkochtopf explodieren?

Um es vorweg zu sagen: NEIN! Schnellkochtöpfe können nicht explodieren, jedenfalls nicht in dem Sinne, dass einem alle Einzelteile des Topfes um die Ohren fliegen. Das ist nicht möglich. Nur dann und wirklich nur dann, wenn der Deckel nicht richtig geschlossen worden ist, kann es zum so genannten Siedeverzug kommen. Hier löst sich dann der Deckel vom Topf und das Essen kann bei hohem Druck wie eine Rakete an die Decke fliegen. Doch kann sich der Schnellkochtopfdeckel nur dann vom Schnellkochtopf lösen, wenn er vorher vom Bediener nicht richtig geschlossen wurde. Der Schnellkochtopf selbst ist also sicher. Und das Schließen eines Schnellkochtopfes mit dem Schnellkochtopfdeckel ist mit Sicherheit kein Buch mit sieben Siegeln oder braucht gar einen besonders hohen IQ. Ganz abgesehen davon sind Schnellkochtöpfe regulär mit mehrstufigen Sicherheitssystemen versehen, so dass es quasi unmöglich ist, einen Deckel nicht da zu lassen, wo er hingehört: nämlich auf dem Topf. So kann im Grunde noch nicht einmal ein Fehler aus Leichtsinn passieren.

Der Schnellkochtopf – ein Muss für jede Gelegenheit - Jedes Familienmitglied wird glücklich gemacht

Wer ein Baby hat, weiß wie teuer Babynahrung ist. Seien es Gemüse-Fleischgläschen, Obstgläschen oder eben auch nur die einfachen Gemüsegläschen. Vielfach macht einen die Industrie glauben, die industriell hergestellten Gläschen würden mit einer besonders schonend zubereiteten Art hergestellt. Auch wenn dies tatsächlich der Fall wäre, könnte man mindestens genauso gut und ebenso schonend mit einem Schnellkochtopf Babynahrung für den eigenen Gebrauch herstellen. Vielfach stehen die industriell hergestellten Babygläschen unter Lichteinfluss wochenlang in einem Lager oder im Regal des Supermarktes. Mitunter können genau dadurch Vitalstoffe und Vitamine verloren gehen. Mit einem Schnellkochtopf können die Gerichte für das Baby jederzeit und schnell zubereitet werden. Und schonend ist diese Zubereitungsart obendrein. So ganz nebenbei, man spart damit viel Geld.

 Auch im Urlaub sollte ein Schnellkochtopf nicht fehlen. Sei es im Ferienhaus oder beim Campen. Sogar über einer offenen Flamme kann man mit einem Schnellkochtopf Speisen zubereiten. Und die Töpfe funktionieren sogar, wenn nur wenig Feuerholz oder andere Energieträger in sehr sparsamer Menge vorhanden sind, denn Schnellkochtöpfe arbeiten außerordentlich effizient.

Wie jedes andere Familienmitglied auch, wird sich ein Hund über seine leckere, selbst zubereitete und aromatisch schmeckende Mahlzeit freuen. Das ist nicht nur preiswert, sondern auch sehr viel gesünder für das Tier. Wer sich einmal die Mühe macht und die Inhaltsstoffe auf einer Hundefutterdose durchliest wird feststellen, dass vielfach Aromastoffe oder sogar Zucker zugeführt werden, damit der Hund das Dosenfutter überhaupt anrührt.

Der Umgang mit dem Schnellkochtopf - Vorsicht heiß!

Vorsicht, ein Schnellkochtopf wird außen sehr viel heißer als ein normaler Kochtopf. Ein Schnellkochtopf muss grundsätzlich immer mit genug Wasser betrieben werden. Im Inneren des Topfes findet sich eine Markierung, die die Minimalmenge anzeigt. Maximal darf ein Dampfdrucktopf zu zwei Dritteln gefüllt sein, denn es muss sich beim Garen genug Dampf bilden können. Bevor man den Topf öffnet, muss man den Druck, der sich im Inneren gebildet hat, erst ablassen. Das passiert entweder mit Hilfe eines Knopfes oder man lässt den Topf stehen, bis er von selber abkühlt. Benutzt man den Knopf, um den Druck abzulassen, ist Vorsicht geboten, denn der entweichende Dampf ist heiß.

Grundsätzlich gilt: Nur absolut intakte Schnellkochtöpfe dürfen benutzt werden. Die innen liegenden Gummidichtungen unterliegen dem Verschleiß und müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Hier sollte man darauf achten, dass man entweder nur Originalteile oder vom TÜV geprüfte Dichtungen benutzt.

Den erforderlichen Druck für die Garzeiten regelt ein Ventil, das sich im Deckel des Schnellkochtopfes befindet. Dieser Druck kann relativ leicht reguliert werden. Der robuste Gummiring, der sich im Deckel des Schnellkochtopfes befindet, ermöglicht das feste Schließen. Dieser Gummiring sollte mindestens einmal im Jahr zur eigenen Sicherheit ausgetauscht werden.

Die Qual der Wahl - Zu jedem Topf passt ein Deckel

Grundsätzlich gilt: Eine große Familie braucht einen großen Topf. Doch auch für Singlehaushalte lohnen sich Schnellkochtöpfe. Die Größe entscheidet. Dabei besagt die Daumenregel, dass man, wenn man sich zwischen zwei unterschiedlichen Topfgrößen entscheiden muss, sich immer für die größere entscheiden sollte. Denn ein großer Topf, der nicht vollständig gefüllt ist, bereitet keinerlei Probleme. Ein kleiner Topf jedoch, der überfüllt ist, schon. Hier kann sich dann nicht genug Dampf bilden, um den Schnellkochtopf effizient zu nutzen.

Niemals sollte ein Dampfdrucktopf mit wenig Flüssigkeit genutzt werden, denn ohne Flüssigkeit besteht theoretisch die Möglichkeit, dass sich der Topf zu stark erhitzt und somit die Festigkeit des Metalls leiden könnte, was letztendlich zu Beschädigungen führen kann. Schnellkochtöpfe gibt es von groß bis klein, von einfach bis edel, von puristisch bis schick. Doch arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip: In einem Schnellkochtopf wird Druck erzeugt und damit die Siedetemperatur erhöht.

Das Kochen mit dem Schnellkochtopf ist für eine Vielzahl von Lebensmitteln nicht nur eine schnelle, sondern auch gesunde und besonders kostengünstige Art der Zubereitung. Kurz gesagt, ein Schnellkochtopf gehört in jeden Haushalt. Also – ran an den Topf!

Autor seit 5 Jahren
68 Seiten
Laden ...
Fehler!