Clive Barker ist nicht nur Regisseur, der sich auch als Maler versucht, sondern in erster Linie versteht sich der Meister des modernen Horrors als Autor. Erst seit jüngerer Zeit schreibt er auch Kinder- und Jugendbücher. Während seiner schriftstellerischen Tätigkeit geht der am 5. Oktober 1952 geborene Brite voll und ganz in seinen Werken auf – er erlebt seine erfundenen Storys regelrecht mit.
In einem Interview erzählte Clive Barker sogar einst, er könne sich vorstellen, dass man nach jedem Tod in eine neue erfundene Realität wiedergeboren wird. Auf die Frage des Journalisten, ob er denn keine Angst vor den alptraumhaften Welten und deren Kreaturen habe, verneinte Clive Barker dies nur, wobei er hinzufügte, es seien schließlich seine Schöpfungen – sie werden ihm nichts tun können. Anhand dieser Aussage spürt man, wie besessen das Multitalent ist – das Horror Genre ist seine Leidenschaft.
Clive Barker schreibt diverse Horror Kurzgeschichten

Mit dem Auflösen seiner Theatergruppe Dog Company, die er zu Studienzeiten gründete, begann Clive Barker seine Tätigkeit als Autor. Die vielen Horror Kurzgeschichten, die er verfasste, erschienen 1984 in der Anthologie "Bücher des Blutes". Da die Clive Barker Storys ein großer Erfolg waren, kam es dazu, dass sie neben vielen anderen Preisen mit dem World Fantasy Award ausgezeichnet wurden. Und es dauerte nicht lange, bis seine Horror Geschichten verfilmt werden.
Einige seiner Bücher:

  • Das Erste Buch des Blutes, 1984
  • Spiel des Verderbens, 1985
  • Gyre, 1987
  • Jenseits des Bösen, 1989
  • Imagica, 1991
  • Stadt des Bösen, 1995
  • Coldheart Canyon, 2001
  • Abarat – Tage der Wunder, Nächte des Zorns, 2004
Clive Barker´s Pinhead - Sammler Figur
Cult Classics Icons Series I 18 cm - 7" Hellraiser
Clive Barker als Regisseur in der Filmindustrie

Im Jahre 1985 erschien zunächst der Horrorfilm "Underworld", zu dem Clive Barker das Drehbuch entwickelte. Auch weitere seiner Horror Geschichten wurden verfilmt, doch nicht immer war der Brite mit der Regiearbeit anderer zufrieden, weshalb er oft auch selbst als Regisseur tätig war. So entstand 1987 sein bekannter Horrorfilm "Hellraiser – Das Tor zur Hölle". Trotz des geringen Budgets von rund 1 Million Dollar schuf Clive Barker für New World Pictures einen genial alptraumhaften Movie, dessen Kreatur Pinhead zur Ikone des modernen Horrorfilms wurde. Da jenes Werk Kultstatus erhielt und so beliebt war, folgten bald weitere Hellraiser Filme, an deren Umsetzung Clive Barker aber nur teilweise als Produzent mitwirkte. Regie führte er jedoch noch bei den Werken "Cabal – Die Brut der Nacht" sowie "Lord of Illusions".
Einige Verfilmungen, für die Clive Barker die Storys lieferte:

  • Rawhead Rex, 1986
  • Candyman´s Fluch, 1992
  • Hellraiser V – Inferno, 2000
  • Hellraiser: Hellworld, 2005
  • Clive Barker´s Die Seuche, 2006
  • Clive Barker´s Book of Blood, 2008
  • The Midnight Meat Train, 2008
  • Dread, 2009
Schon in jungen Jahren dachte sich Clive Barker Theaterstücke aus

Clive Barker begann schon während der Schulzeit, sich mit erfundenen Geschichten auseinanderzusetzen, welche er als Theaterstücke umsetzte – jene waren entweder düster angehaucht oder komödiantisch. Und zu Zeiten des Studiums an der Universität von Liverpool, gründete er seine Theatergruppe Dog Company, bei der er als Gestalter und Regisseur fungierte. 1975 dann startete Clive Barker seinen Experimentalfilm "The Forbidden", der zusammen mit einem anderen seiner Werke 1978 auf Video erschien. 
Clive Barker – bedeutender Autor und Regisseur des Horror Genres
write-x, am 23.01.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!