Nur sechs Deutsche in Hollywoods Walk of Fame verewigt

Unter den mehr als 2.500 Sternen für Stars der Filmbranche auf dem seit rund 50 Jahren existierenden Walk of Fame in Hollywood rund um das Chinese Theatre ( siehe Titelfoto) befinden sich nur sechs Deutsche. Als erster deutscher Star ist die älteste noch lebende Oscargewinnerin Schauspielerin Luise Rainer zu nennen, die 1910 in Düsseldorf geboren wurde, zweimal hintereinander einen Oscar als beste Hauptdarstellerin gewann und 1960 ihren Stern auf dem Walk of Fame bekam. Ebenfalls 1960 erhielt diese Ehrung die Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich. Auch mit einem Stern verewigt wurden die beiden Zauberkünstler und Dompteure Siegfried & Roy und Carl Lämmle als Filmpionier der amerikanischen Filmgeschichte und Begründer der Universal Studios. Die Sterne Nummer fünf und sechs wurden für den Regisseur Ernst Lubitsch und Filmkomponist und Musikproduzent Hans Zimmer vergeben, dessen Musik für den Zeichentrickfilm "Der König der Löwen" als einer der meistverkauften Sundtracks aller Zeiten gilt.

Weitere Deutsche: Fehlanzeige, aber auch erklärlich, denn mit einem Star in Hollywood werden Prominente geehrt, die eine wichtige Rolle vor allem in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie spielten oder noch spielen. Das Foto zeigt den Stern der Bee Gees in Hollywood (Foto © Jan37k/pixelio.de)

Der erste Stern in Berlin für Marlene Dietrich

Mit dem Boulevard der Stars in Berlin sollte ein Pendant zu Hollywodd geschaffen werden. Deshalb sollen in Berlin vorrangig Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die im deutschsprachigen Raum in Film und Fernsehen Herausragendes geleistet haben. Im Rahmen der Berlinale 2010 wurde am 5. Februar 2010 der Grundstein zum Boulevard der Stars gelegt und am 12. Februar der erste Stern zu Ehren von Marlene Dietrich präsentiert.

Der Boulevard der Stars in Berlin

Die ersten 40 Sterne 2010

Die offizielle Eröffnung des Berliner Boulevard der Stars geschah am 10. September 2010. Aus diesem Anlaß wurden 39 weitere Sterne verliehen. Natürlich erfolgte die erste Verleihung nicht nur an Personen der aktuellen Film- und Fernsehszene, sondern auch an große Stars vergangener Zeiten. Einen Stern erhielten (in alphabetischer Reihenfolge) Schauspieler Mario Adorf, Kameramann Michael Ballhaus, Kostümbildnerin Barbara Baum, Produzent Artur Brauner, Schauspieler und Regisseur Vicco von Bülow (Loriot), Schauspielerin Marlene Dietrich, Regisseurin und Produzentin Doris Dörrie, Komponist Klaus Doldinger, Schauspielerin Angelica Domröse, Regisseur Rainer Werner Fassbinder, Schauspieler Bruno Ganz, Schauspieler Götz George, Regisseur Dominik Graf, Schauspielerin Helga Hahnemann, Schauspielerin Corinna Harfouch, Regisseur und Produzent Werner Herzog, Regisseur und Produzent Alexander Kluge, Schauspielerin Hildegard Knef, Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase, Moderator und Schauspieler Hans-Joachim Kulenkampff, Regisseur Fritz Lang, Schauspielerin Ruth Leuwerik, Drehbuchautor Carl Mayer, Drehbuchautor Wolfgang Menge, Schauspieler Armin Mueller-Stahl, Schauspielerin Asta Nielsen, Regisseur Max Ophüls, Regisseur Wolfgang Petersen, Cutter Peter Przygodda, Regisseur und Produzent Edgar Reitz, Produzent Günter Rohrbach, Szenenbildner Jan Schlubach, Schauspielerin Romy Schneider, Schauspielerin Hanna Schygulla, Filmtechnikpionier Max Skladanowsky, Regisseur Georg Stefan Troller, Schauspielerin und Regisseurin Margarethe von Trotta, Regisseur Wim Wenders, Regisseur und Drehbuchautor Billy Wilder und Regisseur Konrad Wolf.

 

Die Sterne 2011 bis 2014

Es ist müßig, die ausgezeichneten Stars eines jeden Jahres aufzuzählen, denn augenblicklich können maximal jedes Jahr bis zu 40 Persönlichkeiten ihren Stern in Berlin erhalten. Eine tatsächliche Auszeichnung erhalten aber weniger Persönlichkeiten. Alle Ausgezeichneten sind abschließend hier aufgeführt.

Die letzte Ehrung mit 20 neuen Sternen für die Jahre 2013 und 2014 erfolgte am 4. September 2014. Darunter waren Stars wie Hannelore Elsner, Helmut Käutner, Hardy Krüger, Diane Kruger und Christoph Waltz. Zur Zeit haben 101 Personen ihren Stern auf dem Boulevard der Stars erhalten.

Die Gestaltung des Boulevards

Der Bereich des Boulevards der Stars soll durch seinen gefärbten Asphalt einen "roten Teppich" symbolisieren. Jeder einzelne Stern besteht aus polierter Bronze und wurde flächenbündig in den "Teppich" eingelassen; auf jeden Stern sind Name, Beruf, Lebensdaten und Unterschrift der geehrten Persönlichkeit eingraviert.

Eine besondere interaktive Technik macht einen Spiegeltrick mit Pepper's Ghost Cameras möglich. So kann sich jeder Besucher mit seinem persönlichen Star fotografieren lassen.

Der Boulevard der Stars als Provisorium

Wie der Walk of Fame in Hollywood ist auch der Boulevard der Stars in Berlin ein offenes Denkmal, denn es wird Jahr für Jahr erweitert. Allerdings werden die Berliner Sterne bald in ein "neues Heim" umziehen müssen, denn der Mittelstreifen der Potsdamer Straße ist nach den Vorstellungen des Berliner Senats als Trasse für eine geplante Straßenbahnverbindung vorgesehen. Baubeginn soll schon bald sein. (Gibt es allerdings Verzögerungen wie beim neuen Berliner Flughafen, kann der Boulevard der Stars noch auf Jahre hinaus in der Potsdamer Straße unweit des Potsdamer Platzes bestaunt werden.)

Golden Foot, Fußabdruck, Franz Anton Beckenbauer

 

Mit anderen Motti als "Verdienste um den amerikanischen oder deutschen Film" gibt es zahlreiche Boulevards der Stars. Franz Beckenbauer ist in Hamburg verewigt.

Ähnliche Sterne gibt es zum Beispiel in Rotterdam, Wien, Toronto, New York, Hongkong, Haifa und Cannes.

Autor seit 3 Jahren
269 Seiten
Laden ...
Fehler!