So kommt man gesund durch die kalte Zeit - Tipps und Tricks für ein starkes Immunsystem

Um das geschwächte Immunsystem zu stärken, ist Sport ideal, damit eine Erkältung keine Chance hat. Bewegung an der frischen Luft stärkt das eigene Abwehrsstem, das dann den Erregern trotzen kann. Die Sportkleidung sollte atmungsaktiv und warm sein, damit man nicht auskühlt. Verschwitzte und nasse Kleidung sollte baldmöglichst ausgezogen werden. Durch ein Auskühlen würde der positive Effekt des Sports gleich wieder zunichte gemacht. Gleiches gilt für die Intensität: Wer es mit dem Training übertreibt, schadet seinem Immunsystem mehr, als dass er es stärkt. Moderates Training an mehreren Tagen pro Woche ist ideal.

Raucher schaden zwar in erster Linie ihrer Lunge, aber die Auswirkungen auf das Immunsystem sind nicht zu unterschätzen.

 

Gerade in einer Zeit, in der die eigene Abwehr sowieso schon geschwächt ist, sollte man daher auf das Rauchen verzichten, um ihr die Arbeit zu erleichtern und es gleichzeitig der Erkältung schwerer zu machen.

 

Zuviel Stress kann sich ebenfalls negativ auswirken und Krankheiten und auch Erkältung begünstigen. Durch zuviel Trubel wird man anfälliger und Grippe- und Erkältungserreger haben gute Chancen.

 

Besser ist es, etwas zurückzufahren und die Dinge entspannt anzugehen. Für zusätzliches Wohlbefinden und Entspannung sorgt auch mal ein Wellnesstag oder ein Besuch im Thermalbad.

 

 

Auch sollte man sich ausreichend Schlaf gönnen, denn bei Schlafmangel hat das Immunsystem in der Nacht nicht ausreichend Zeit, sich zu regenerieren, eine Erkältung kann leichter eindringen.

Essen, Trinken, Kleidung - Was man täglich für seine Gesundheit tun kann

Je feuchter unsere Schleimhäute in Hals und Rachen sind, umso schlechter können die Krankheitserreger eindringen, die für eine Erkältung verantwortlich sind. Gerade dann, wenn man sich in geheizten Räumen aufhält, sollte man dies beachten, denn die Heizungsluft trocknet die Schleimhäute zusätzlich aus. Es ist daher wichtig, immer ausreichend zu trinken. Der erwachsene Mensch sollte auf mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag kommen. Geeignet sind vor allem Wasser und Tees. Für die feste Nahrung gilt: sie sollte möglichst nährstoffreich sein. Fastfood versorgt den Körper nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen und bietet Erregern so eine Angriffsfläche und minimiert das Risiko einer Erkältung.

Die richtige Kleidung ist das A und O, um gesund und fit zu bleiben. Selbstverständlich muss die Kleidung den Temperaturen angepasst werden, aber ein besonderes Augenmerk verdienen Schuhe und Strümpfe. Wer erst einmal kalte und nasse Füße hat, dem kriecht die Kälte von unten her bald durch den ganzen Körper. Deshalb: Schuhe gegen Nässe imprägnieren und nötigenfalls auch zwei Paar Socken übereinander anziehen, da durch den Abstand dazwischen noch einmal eine zusätzliche Wärmeschicht entsteht.

Mit je mehr Menschen man in Berührung kommt, umso wahrschinlicher ist es, sich einen Virus bzw. eine Erkältung einzufangen. Schließlich lauern die Erreger dort, wo sich viele Menschen aufhalten, zum Beispiel im dichten Gedränge am Bahnhof oder in der Wartehalle. Menschenansammlungen lassen sich oft nicht meiden und wer sich dem aussetzen muss, ist gut beraten, dort durch die Nase zu atmen, da die Nasenschleimhäte einen Teil der Erreger abfangen. Nachdem man der Menschenmenge entkommen ist, sollte man gründlich die Hände waschen, um eventuelle Keime abzuspülen. Das empfiehlt sich in der kalten Jahreszeit sowieso, denn auch an Stellen, die von vielen Menschen angefasst werden, lauern die Keime. Also am besten Hände desinfizieren, wenn man eine Türklinke gedrückt, einen Automaten bedient oder sich im Bus festgehalten hat.

Sophie1975, am 14.11.2011
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
220 Seiten
Laden ...
Fehler!