Porsche Panamera - Traumauto mit hohem Wertverlust

Porsche Panamera 4S (970) (Bild: M 93 für Wikipedia.de)

Eine Bilanz: der Wertverlust ist das Teuerste am Neuwagen - zumindest wenn er nicht lange behalten wird

Fragt man Autofahrer, antworten die meisten sicher spontan, dass das Teuerste am Auto der Benzinverbrauch sei. Dies ist jedoch bei einem Neuwagen nicht richtig, denn tatsächlich verursacht der Wertverlust die höchsten Kosten. Angenommen, Sie entscheiden sich für ein Modell, das wenig Benzin verbraucht, beispielsweise 4 statt 8 l. Dadurch reduziert sich der Spritverbrauch auf die Hälfte. Mit diesem benzinsparenden Modell beträgt die Kostenersparnis in vier Jahren jedoch "nur" ca. 6000 €. Zum Vergleich: der Wertverlust eines Lancia Delta Executive beträgt nach vier Jahren ca. 21.000 €. Wer Kfzteile billig kauft, viele Reparaturen selbst macht und sich für ein benzinsparendes Modell entscheidet, spart letztlich nicht so viel wie ein Autofahrer, der sich für einen Neuwagen mit geringem Wertverlust entschieden hat. Im Vergleich zum Lancia Delta beträgt der Wertverlust bei einem Hyundai i30 nur 7350 € in vier Jahren, der Unterschied zum Lancia liegt also bei fast 14.000 €. An diesem Beispiel lässt sich gut erkennen, dass die Wahl des richtigen Modells bei einem Neuwagen entscheidend sein kann, wenn man vorhat, den Wagen nach ein paar Jahren wieder zu verkaufen.

 

Der Wertverlust objektiv betrachtet

Das oben genannte Beispiel ist faktisch richtig, hinkt aber natürlich, denn der Wertverlust in absoluten Zahlen bei einem preisgünstigen Auto fällt immer höher aus, als bei einem hochpreisigen. Daher wird der Wertverlust üblicherweise in Prozent angegeben. Allgemein lässt sich sagen, dass ein Neuwagen mit einer guten Bilanz im Wertverlust auf jeden Fall unter 50 % liegen sollte. Ist jedoch zu erwarten, dass man nach vier Jahren für den Neuwagen weniger als die Hälfte bekommen wird, hat das Auto eine schlechte Bilanz.

Beispiele für Neuwagen mit geringem Wertverlust in allen Klassen

Eine sehr gute Bilanz weisen beispielsweise der Toyota IQ und der Ford Ka Ambiente unter den Minis auf. Hier beträgt der Wertverlust weniger als 47 %. Noch besser sieht es unter den Kleinwagen beim Audi A1 1.2 TFSI Attraction aus, sein Wertverlust liegt unter 43,5 %. Auch bei den Mittelklassewagen siegt Audi bei der Bilanz, der Audi A5 hat ebenfalls nur einen Wertverlust von 43,5 %. Die Regel, dass hochpreisige oder luxuriöse Automarken einen geringeren, prozentualen Wertverlust aufweisen, stimmt jedoch so nicht. Ein gutes Gegenbeispiel ist der Porsche Panamera, sein Wertverlust in den ersten vier Jahren beträgt 52 %. Bei den hochpreisigen Automarken sind außerdem auch die Ersatzteile teurer. So kosten Mercedes Benz Ersatzteile wesentlich mehr als Ersatzteile für einen Hyundai.

Quelle für die Daten zum Wertverlust der einzelnen Modelle: Agentur bähr & fess forecasts GmbH für Focus Online

Angela Michel

 

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!