Dazu gehört ein Bügeltisch und ein modernes Bügeleisen, dessen Temperatur so eingestellt werden kann, dass sie beim Bügeln den unterschiedlichen Faserarten nicht schadet. Je höher dabei die Wattzahl des Bügeleisens ist, desto schneller heizt es sich auf. Wichtig ist auch die Beschaffenheit der Bügelsohle und bei einem Dampfbügeleisen die Anordnung und Anzahl der Dampfdüsen.

Leichtes Arbeiten mit Dampf

Je mehr Dampf produziert wird und aus der Sohle des Bügeleisens austritt, desto besser wird die Wäsche angefeuchtet und lässt sich leichter und glatter bügeln. In vielen Haushalten wird heute die Bügelwäsche mit einer Dampfbügelstation bewältigt. Durch den hohen, gleichmäßigen Druck können mehrere Lagen gleichzeitig gebügelt werden. Das spart Zeit und Energie. Das Bügeleisen der Dampfstation, das seinen Dampf über einen Verbindungsschlauch von ihr bezieht, hat ein geringeres Gewicht als herkömmliche Dampfbügeleisen, da der Wassertank nicht darin integriert ist. Wie das Testportal verrät, sollte der erzielbare Dampfdruck sollte nicht unter 3,5 Bar liegen, um die gewünschte Bügelqualität zu erreichen. Hochwertige Bügeltische bieten weitere Funktionen, wie die Ansaug- und Aufblasfunktion. Dadurch kann man besonders exakte Falten beim Hosenbügeln oder faltenlose Ärmel bei Hemden oder Blusen bügeln. Zudem bieten sie sichere Ablagen und die notwendige Stabilität für die Dampfstation.

Knitterfreie Hemden - Bügeltipps für Männer

Mit der richtigen Technik perfekt und knitterfrei bügeln

Wenn man die nachfolgenden Tipps beachtet, kann man mit etwas Übung seine Wäsche und Kleidung zum Aushängeschild seines Haushaltes machen.

  1. Nehmen Sie die Wäsche nicht zu trocken von der Leine bzw. aus dem Wäschetrockner und lassen Sie diese nicht lange übereinander liegen.
  2. Sortieren Sie die Wäsche anhand der Pflegehinweise für die richtige Bügeltemperatur und beginnen Sie mit der niedrigsten zu bügeln.
  3. Bügeln Sie empfindliche Stoffe immer von links, um Glanzstellen zu vermeiden und um Teile, die mit Applikationen versehen sind, nicht zu beschädigen. Das gleiche gilt für doppelte Partien, wie Kragen, Manschetten oder Knopfleisten.

  4. Bügeln Sie Wäschestücke, wie Bett- oder Tischwäsche immer auf der rechten Seite, Tischdecken am besten direkt auf dem Tisch.

  5. Bügeln Sie immer von der größten Stofffläche zu kleinsten hin.
  6. Schieben Sie die bereits gebügelte Fläche immer vom Körper weg, so dass nur der Teil auf dem Bügeltisch liegt, der noch nicht gebügelt ist.
  7. Bügeln Sie Ihre Wäsche immer völlig trocken, damit sie nach dem Bügeln nicht wieder knittrig wird.
  8. Sorgen Sie für genügend Ablagefläche und stapeln Sie die gebügelten Stücke nicht sofort nach dem Bügeln übereinander.
  9. Hängen Sie Kleidungsstücke und Hosen vor dem Weghängen auf Kleider- oder Hosenbügel und lassen Sie diese vollständig auskühlen.
  10. Reinigen Sie Ihre Arbeitsgeräte, nachdem Sie mit dem Bügeln fertig sind, vor allem die Sohle des Bügeleisens.

Bildquelle: © BlueSkyImages - Fotolia.com

Autor seit 4 Jahren
44 Seiten
Laden ...
Fehler!