7. "Feliz Navidad" von José Feliciano

Der gebürtige Puertoricaner ist von Geburt an blind, was ihn nicht daran hinderte, einige der berührendsten Balladen zu schreiben. Seine Coverversion des "The Doors"-Hits "Light My Fire" verkaufte sich ebenso millionenfach wie "Feliz Navidad", das er 1970 komponierte. Öffentlich trug er diesen modernen Klassiker unter den Weihnachtsliedern nicht nur auf Konzerten, sondern auch in der "Sesame Street" (in Deutschland als "Sesamstraße" bekannt) vor. Übrigens bedeutet "Feliz Navidad" auf deutsch einfach nur "Frohe Weihnachten".

6. "Rockin' Around the Christmas Tree” von Mel & Kim

Das flotte "Rockin' Around the Christmas Tree” stammt eigentlich aus 1958 und wurde von der damals erst 14-jährigen Brenda Lee gesungen. Weltweite Popularität erlangte jedoch die Coverversion von Mel & Kim 1987. Hinter diesem Pseudonym verbargen sich Ex-Teenie-Idol Kim Wilde ("Kids In America", "Cambodia") und der hierzulande eher unbekannte englische Komiker Mel Smith.

Für Verwirrung sorgt bisweilen der Umstand, dass in den 1980er Jahren ein gleichnamiges Geschwisterduo namens "Mel & Kim" existierte, welches mit besagtem Weihnachtslied jedoch nicht das Geringste zu tun hatte.

5. "Stop the Cavalry" von Jona Lewie

Vermutlich dürften sich die meisten Leser verdutzt fragen: "Jona, wer?"

Dabei verbirgt sich hinter Jona Lewie ein äußerst kreativer, früher Vertreter der "New Wave". Anfang der 1970er Jahre hatte er mit der Band "Terry Dactyl & the Dinosaurs" den Hit "Seaside Shuffle" – es blieb ihr einziger, weswegen Lewie eine Karriere als Solokünstler einschlug. Mit einigem Erfolg: Das nicht unbedingt charttaugliche "You'll Always Find Me in the Kitchen at Parties" gelangte in die britischen Charts.

Seinen größten Hit feierte er aber 1981 mit "Stop the Cavalry". Ironischerweise handelt es sich dabei um kein Weihnachtslied im klassischen Sinne, sondern um einen Anti-Kriegssong. Danach versandete Jona Lewies Karriere. Er wird es verschmerzen können: Mit "Stop the Cavalry" erzielt er seit Jahren beträchtliche Tantiemen.

(Bild: http://pixabay.com)

4. "Happy Xmas (War Is Over)" von John Lennon und Yoko Ono

Nach der Auflösung der "Beatles" widmete sich der charismatische John Lennon vor allem politischen Themen. Zahlreiche seiner Lieder waren von Protesten gegen Missstände gekennzeichnet, wie Krieg und Unterdrückung. Auch das 1971 veröffentlichte "Happy Xmas (War Is Over)" zählt zu diesen musikalischen Protesten. Im Speziellen prangerte Lennon den damals auf einen neuen, blutigen Höhepunkt zustrebenden Vietnam-Einsatz der USA an.

Das bitter-süße Weihnachtslied basierte auf einer 1969 initiierten Aktion, als John Lennon und Yoko Ono in elf Städten der Welt Plakate mit der Aufschrift: "War is over, if you want it, war is over, now!" anbringen ließ. Der Krieg endete zwar erst Jahre später, doch mit "Happy Xmas (War Is Over)" hinterließ Lennon eines der berührendsten Weihnachtslieder überhaupt.

3. "Do they know It's Christmas?" von Band Aid

1984 schlossen sich zahlreiche Musikstars (unter anderem George Michael, Paul McCartney, Phil Collins) zum einmaligen Projekt "Band Aid" zusammen und veröffentlichten das von Bob Geldof und Midge Ure (Ultravox) geschriebene "Do they know It's Christmas?"

Die Benefizsingle für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien wurde zwei weitere Male mit jeweils anderen Stars gecovert und erzielte im Laufe der Jahre einen Erlös von weit über zehn Millionen Euro.

2. "Driving Home For Christmas" von Chris Rea

Der Brite Chris Rea zählt zu den bekanntesten Unbekannten der Musikszene. Zwar kennt jeder zahlreiche seiner immer wieder im Radio gespielten Songs. Doch der introvertierte Rea hatte sich zeit seiner Karriere stets bedeckt gehalten und sein Können für sich sprechen lassen, anstatt mit schrillen Aktionen oder PR-Gags für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Sein 1988 auf Platte erschienenes"Driving Home For Christmas" stellt einen geradezu typischen Rea-Song dar: Das Lied geht sofort ins Lied und lädt zum Mitpfeifen. Dies gilt auch für seine Hits "On the Beach", "I Can Hear Your Heartbeat" oder "Let's Dance". Am Bekanntesten bleibt dennoch das leicht melancholische "Driving Home For Christmas". 2006 verabschiedete sich der sympathische Engländer von den großen Bühnen und widmet sich seither weitaus weniger massentauglichen Musikprojekten.

1. "Last Christmas" von Wham!

Mal ehrlich: Welche Liste mit Weihnachtsliedern wäre ohne "Last Christmas" komplett? Seit seiner Veröffentlichung am 15. Dezember 1984 zählt das "Wham!"-Lied zu den unbestrittenen Klassikern der Weihnachtszeit. Legendär ist auch das dazugehörende Video, das in den Walliser Alpen der Schweiz gedreht wurde. Dabei hatte kaum jemand mit diesem Erfolg gerechnet, weshalb "Last Christmas" auf der B-Seite einer Single erschien. Gecovert wurde der Song inzwischen unter anderem von den "Backstreet Boys", "Travis" und dem klingelgetönten "Crazy Frog"

(Bild: http://pixabay.com)

Kurios: Ursprünglich hätte der Titel "Last Easter" heißen und zu Ostern veröffentlicht werden sollen. Schade eigentlich, dass daraus nichts wurde. Ein Video mit George Michael als liebeskranker Osterhase hätte wohl mehr Unterhaltungswert geliefert, als die kitschige Schlittenfahrt im Musikclip zu "Last Christmas" …

Nikakoi, am 26.11.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Donnaya (Gothic, Mittelalter, Dark Metal - Musik außerhalb des Mainstreams)
Peter Hamann ("The Discords" rocken das Haus in Fiefbergen)

Autor seit 4 Jahren
59 Seiten
Laden ...
Fehler!