Botanischer Steckbrief

Brennnessel (Urtica dioica)

Die Brennessel ist fast überall auf der Erde zu finden.

Die Brennessel ist eine aufrechte Staude. Sie verfügt über gegenständige Blätter und ist überall mit langen Brennhaaren besetzt, welche als Schutz vor Fraßfeinden dienen.

Wuchshöhe: 30 cm bis 150 cm

Die kleinen grünen Blüten sind unscheinbar. Die männlichen und weiblichen Blüten befinden sich auf unterschiedlichen Pflanzen. Die männlichen Blütenstände wachsen abstehend und die weiblichen hängend. Im späten Sommer bilden sich Samen aus.

Standorte sind: Garten, Wiesen, Wegränder, Straßenränder usw.

Die Brennessel Signatur

In früherer Zeit, als chemische Analysen von Pflanzen noch nicht möglich waren, wurden sie von pflanzenkundigen Menschen nach ihrer Signatur beurteilt und entsprechend dazu eingeordnet.

Schaut man sich also die Brennessel so an, sieht man, dass sie eine Schutzpflanze ist, die Ameisensäure in ihren Brennhaaren wirkt stark abweisend auf andere.

Die Brennesselhaare stellen außerdem eine Verbindung zu unserem, dem Menschlichen und Tierischem Haar dar.

Das üppige und frühe Grün lässt erkennen, dass sie eine, das Immunsystem stärkende und entgiftende Pflanze ist, die mit dem Blut und der Blutbildung in Verbindung steht.

Außerdem steht sie für Durchsetzungskraft und große Stärke.

Häufig wächst sie an Orten, welche Störfelder aufweisen, die von ihr neutralisiert werden können.

Verwertung in der Küche!

Die Brennessel stellt als Frühjahrsgemüse in Form von Aufläufen oder Suppen eine wertvolle Bereicherung des Speiseplans dar.

Bis ca. Ende Mai kann man sie zum Hausgebrauch pflücken und anschließend im Schatten trocknen, als sinnvolle Bereicherung für die Wintermonate, in dieser Form dann als Tee zu genießen.

Im späten Sommer sind dann die Samen dran, mit ihnen kann ebenso verfahren werden, auch sie stellen eine schöne Ergänzung, gerade für unsere tierischen Hausgenossen dar, denen man die Samen zur Stärkung mit unter das Futter mischen kann.

In dieser getrockneten Form - luftdicht und dunkel aufbewahrt, kann man die Brennesseln ca. ein Jahr lang benutzen.

Heilpflanze

Als Heilpflanze wird die Brennessel bei folgenden Erkrankungen oder Beschwerden eingesetzt:

  • Erkrankungen der Prostata
  • Harntreibend
  • Harnbildend
  • Blutbildend
  • Allergien
  • Immunsytem stärkend
  • Virustatikum
  • Entgiftend
  • Haarwasser - Haarstärkungsmittel

Die Brennessel im Garten!

Die Brennessel als Gartenpflanze - viele von uns sehen sie nicht so gerne.

Es besteht die Möglichkeit, sie sinnvoll durch Ernte und Verzehr zu reduzieren.

Ansonsten sollte man ihr nicht zu sehr zu Leibe rücken.

Im Garten stellt sie eine wertvolle Schmetterlings,- und Bienenweide dar und bereichert somit den Garten mit schönen und nützlichen Insekten.

Rezept - Pflanzen - Räucherhinweise

  • Meine Artikel können niemals die individuell notwendige Beratung und Untersuchung durch einen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.
  • Jegliche Anwendung der hier vorgestellten Rezepte, Pflanzenverwendungsmöglichkeiten und Vorschläge geschieht ausschließlich in freier Entscheidung der Leser(innen) und Teilnehmer(innen) und in ihrer eigenen Verantwortung.
  • Kontraindikationen sind zu beachten.
  • Bitte Impressum (Rezept - Pflanzen - und Räucherhinweise) auf meiner Homepage beachten.
  • http://www.eifelkraeuter-hohesvenn.vpweb.de/
Vennhexe, am 07.04.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!