Wer hat die Cranio-Sacrale Anwendung entdeckt?

Der Ursprung der  Cranio-Sacral Therapie liegt in der Osteopathie und bezeichnet eine sanfte, harmonisierende Anwendungs - und Behandlungsform.
Begründet wurde sie von dem ostheopathischen Arzt Dr. Wiliam Garner Sutherland und es erfolgte eine Weiterentwicklung und Forschung durch den amerikanischen Arzt und Chirurgen Dr. John Upledger.

Was verstehen wir unter dem Cranio-Sakral-Rhytmus?

Dr. John Upledger gelangte durch seine weiteren Forschungen zu der Erkenntnis, das sich die Gehirn - und Rückenmarks Flüssigkeit, sie wird als Liquor bezeichnet - im Körper  systematisch wie durch Leitungsbahnen bewegt und dadurch den Kopf (Cranio - der Schädel) über die Anteile der Wirbelsäule mit dem Kreuzbein (Os sacrum) verbindet. Dieses Geschehen bezeichnet man als Cranio-Sacral-Rhytmus.

Bestehen in diesem Bereich Störungen, können sie Auswirkungen auf alle Anteile des Körper Geschehens haben, sowohl physisch wie auch psychisch.

Was kann energetisch erkannt und angewendet werden?

An unterschiedlichsten Körperteilen können Pulsationen des Cranio-Systems therapeutisch ertastet werden und so kann sich ein Bild über eventuell vorhandene Einschränkungen gemacht werden.

Anschließend kann über sehr behutsame Berührungs - und Tasttechniken versucht werden, bestehende Einschränkungen zu harmonisieren.
Es kann zu einer förderlichen Stimulation von Geist - Seele - Körper kommen, im besten Fall des ganzen Organismus, dadurch können die Körper eigenen Heil Kräfte stimuliert und aktiviert werden. Das Immunsytem und die vitalen Körper Funktionen sollen angeregt werden.

Was kann zusätzlich erfolgen und unterstützen?

Förderlich während der Anwendung kann eine den Bedürfnissen angepasste, entspannende Räucherung sein, die abbrennt. Sie kann unter Umständen einen weiteren Ausgleich erzielen. Das Riechhirn wird als Speicher alter Geruchs Erinnerungen sehr alter Genese bezeichnet. Hier können alte Disharmonien begründet sein und vergessen Geglaubtes ausgeglichen werden.

Die Anwendung kann ebenfalls mit entspannender Musik begleitet werden.

Vennhexe, am 15.06.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!