Fujifilm zeigt: Aus alt mach neu!

Die damaligen Sofortbild-Kameras sind erwachsen geworden. Fujifilm, der bekannte Technologiekonzern aus Japan, hat sich eine nagelneue Produktreihe einfallen lassen, die der verstaubten Technik neues Leben einhaucht. Modern, mit neuer Technik, begeistert sie Liebhaber dieser "oldschool" Technologie und fasziniert aufs Neue. Dabei behält sie ihren Retro-Charme: Ganz gezielt setzt Fujifilm so mit der Instax Mini 90 Neo Classic auf ein Design, das jeden Betrachter in die alten Zeiten zurückversetzt.

Die Fujifilm Instax Mini 90 Neo Classic (Bild: (c) Autor)

Der digitale Boom

Seit dem digitalen Boom, der das Unternehmen Polaroid dazu bewegt hat, die Produktion einzustellen, schlug die Fotografie einen ganz neuen Weg ein. Die neue Technologie, die es erlaubte, hunderte Fotos auf der Festplatte zu speichern und vor allem, vorher auszuprobieren, hielt Einzug in unzählige Haushalte. Der große Nachteil von Polaroid-Fotos, nämlich den Verschleiß an eventuellen Fehlschüssen, wurde durch das digitale Zeitalter wegrationalisiert und verdrängte die chemische und damit veraltete Technik vom Markt. Ähnlich wie analoge Kameras verschwanden die Polaroid-Bomber von den Ladentheken.

Zurück zu den Wurzeln

Für einen kleinen Teil der Hobby-, als auch Profifotografen, war jedoch die digitalisierte Verbildlichung von Erlebnissen nie eine Option. Einige beharrten auf der analogen Technik mit einem gewichtigen Grund: Die Notwendigkeit der sorgfältigen Auswahl. Wer mit einer Digitalkamera fotografiert, der, gewollt oder ungewollt, wird immer in Versuchung sein, viele Male den Auslöser zu betätigen, bis der (Hobby-)Fotograf dann beim vierten oder fünften Bild die richtigen Einstellungen getroffen hat. Vielleicht inspirierte dieser Gedanke die Firma Fujifilm, wieder zurück zu den Wurzeln zu gehen. 

Mit neuer Technologie: Begeisterung der jungen Generation

Seit des Verschwindens von Polaroid ging auch die Technik, also die chemische Zusammensetzung, verloren. Unter dem Namen Impossible werden immer noch Filme für die alten und neueren Modelle von Polaroid verkauft, allerdings entwickeln sich die Filme nicht mehr so schnell wie damals. Mitunter muss für die Filme auch relativ viel Geld investiert werden. Mit circa 20 Euro für 8 farbige Aufnahmen legt man umgerechnet 2,50 pro Schuss auf den Tisch. Hier wird eine Fehlaufnahme schnell zum schmerzenden Loch im Geldbeutel.

Fujifilm hat sich dazu entschieden, einen ganz anderen Weg zu gehen: Eine neue Technik, die unter anderem eine veränderte Reihenfolge der Farbschichten beinhaltet, ermöglicht eine Entwicklung des Fotos von circa einer Minute. Damit haben die Japaner auf das richtige Pferd gesetzt: Viele junge Leute begeistern sich für die Sofortfotografie. Die relativ günstigen Kameras des Unternehmens sind zum Party-Hit geworden. Auch für die Filme muss nicht so viel investiert werden, wie man es von den neuen Impossible Filmen kennt: Mit circa 80-90 Cent pro Schuss können sich auch junge Leute an den Bildern erfreuen.

Instagram im "real life"

Der Erfolg der Plattform Instagram hat sich auf die ein oder andere Weise auf die Kameras von Fujifilm übertragen. Warum sollte nicht das, was Millionen von jungen Menschen online und digital begeistert, nicht auch analog funktionieren? Filter anwenden braucht man nicht, der Vintage-Look kommt durch die chemische Erstellung der Fotografien von selbst. Einzigartige Andenken, im Fotoalbum oder in Scrapbooks, arbeiten sich sogar langsam aber sicher in den semi-professionellen Bereich vor. Die Fujifilm Instax Mini 90 Neo Classic wartet mit verschiedenen Modi auf, manueller Ab- und Zuschaltung des Blitzes und einer integrierten Makro-Funktion. 

Alltagstauglich, einzigartig, liebenswert

Mit den neuen Ideen und der guten Umsetzung von Fujifilm haben die Japaner die Sofortbildfotografie nach dem digitalen Boom wieder alltagstauglich gemacht. Einzigartige Fotos und auch experimentelle Fotografie hält durch das Sofortbild wieder Einzug und begeistert Alt und Jung, den Schritt "zurück" zu wagen. 

Autor seit 1 Jahr
1 Seite
Laden ...
Fehler!