Kompaktkamera ohne Abstriche

Wer an seine Bilder etwas höhere Ansprüche hat, musste bisher meist zu einer teuren und unhandlichen Spiegelreflex-Kamera greifen. Diese erlauben nicht nur tiefgreifende manuelle Korrekturen, sondern auch die Speicherung der Daten im Raw-Format sowie das Spiel mit Schärfe und Unschärfe. Mittlerweile ist auch das Angebot an Systemkameras sehr groß, bei denen sich das Objektiv flexibel wechseln lässt. Lediglich bei Kompaktkameras musste man bisher stets Kompromisse eingehen und Abstriche machen.

Mit der Olympus XZ-1 könnte sich dies ändern. Nachdem die letzten Modelle von Olympus eher enttäuscht denn überrascht hatten, kommt nun mit der XZ-1 ein Modell auf dem Markt, das alle Erwartungen übertreffen wird. Ein konkurrenzlos lichtstarkes Objektiv, ein brilliantes Display, Bildspeicherung im Raw-Format und eine erstaunliche Bildqualität sind nur einige der beeindruckenden Features!

 

Kompaktkamera ohne Abstriche

Objektiv - Kompaktkamera mit ZUIKO Objektiv

Die Olympus XZ-1 kann mit Stolz behaupten, dass sie die erste ihrer Art ist mit einem integrierten ZUIKO-Objektiv, denn diese wurden bisher nur für SLR- und Systemkamers verwendet und sind für ihre exzellente optische Qualität bekannt. Das super-lichtstarke 1:1.8 iZUIKO Objektiv erlaubt hochqualitative und schöne Bilder selbst bei wenig Licht und ohne Blitz. Durch einen praktischen Objektivring lässt sich außerdem die Blende z.B. in der Zeitautomatik unkompliziert verstellen, wobei bis F 8.0 eine feine Drittel-Abstufung zur Verfügung steht.Objektiv

Überzeugen kann außerdem die Autofokusgeschwindigkeit. Flott und zielsicher löst die XZ-1 beispielsweise bei bewölktem Himmel in weniger als einer halben Sekunde aus. Dabei macht es zudem kaum einen Unterschied, ob im Weitwinkel oder Tele fotografiert wird. Die Auslöseverzögerung ist zwar nicht rekordverdächtig, kann sich aber mit 70 ms durchaus sehen lassen.

Die Grenzen für Naheinstellung sind ebenfalls praxistauglich. Im Weitwinkelmodus kann ab 10 cm, im Telemodus am 30 cm und im Normalmodus ab 60 cm fokussiert werden. Damit lassen sich schon relativ gute Detailaufnahmen machen. Über den Supermakromodus lässt sich eine minimale Fokusdistanz von 1 cm einstellen, wobei allerdings Probleme bei der Motivausleuchtung entstehen und die Motive teilweise unschön verzerrt sind aufgrund der Bildfeldwölbung. Allerdings besteht dank einem Gewinde am Objektiv die Möglichkeit, z.B. eine Nahlinse, einen Telekonverter oder einen optischen Filter zu montieren. Diese bei Kameras eher seltene Option erweitert die fotografischen Möglichkeiten enorm!

 

Bildqualität - Features für optimale Qualität

Dank dem i.ZUIKO Objektiv, das über den gesamten Zoombereich extrem hell ist, sowie dem leistungsstarken Bildprozessor TruePic V und dem großen High Sensivity CCD-Sensor lassen sich mit dieser Kamera im Taschenformat atemberaubende Bilder und großartige HD-Videos erstellen. Ob Landschaftsbilder, Personenbilder oder Makroaufnahmen - das super-lichtstarke Weitwinkelzoom ermöglicht stets beeindruckende Fotos, bei denen die Schärfentiefe wie bei Profi-Kameras angepasst werden kann, nur wesentlich unkomplizierter.

 

Dual Image Stabilisation

Diese Funktion dient der Bildstabilisierung und ermöglicht selbst dann optimalen Schutz vor Unschärfe, wenn durch Verwacklungen oder sich schnell bewegende Objekte Schwierigkeiten entstehen.

 

AF-Tracking

 Mithilfe dieser Einstellung können sich bewegende Objekte verfolgt und im Schärfebreich gehalten werden, um optimale Belichtung und Fokussierung zu gewährleisten. Dabei macht es auch nichts, wenn die Objekte zwischenzeitlich aus dem Blickfeld verschwinden, da ihre Daten gespeichert werden, erhalten bleiben und die Kamera sich automatisch scharf stellt, sobald sie wieder im Bild auftauchen.

 

TruePic V Bildprozessor

Der Prozessor sorgt dafür, wichtige Parameter, die sich auf die Bildqualität auswirken, automatisch zu optimieren. Dazu gehören unter anderem Bildschärfe, Farbwiedergabe und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Des weiteren unterstützt er Aufnahmen mit hohen Empfindlichkeiten, Videoaufnahmen in HD-Qualität und Art Filter.

 

High Sensitivity CC-Sensor

Dieser Sensor sorgt bei allen Lichtverhältnissen für hervorragende Bildqualität, selbst bei wenig Licht oder bspw. Dämmerung.

Ausstattung

Art-Filter

Die Motivprogramme und Art-Filter sind erstaunlich gut gelungen. Dabei lassen sich die Programme entweder über den Objektiveinstellring manuell wählen, oder man kann der Kamera automatisch die Wahl über die Motiverkennung überlassen. JedocAusstattungh lassen sich alle Effekte auch nachträglich anwenden, dass das Originalbild beibehalten werden kann. Dies erscheint sinnvoll, da die Effekte teilweise stark überzogen sind und so wichtige Bilddetails verloren gehen können. Außerdem sollte man darauf achten, die JPEG-Qualität auf "F" (fine - knapp 5 MByte) umzustellen, da in der Grundeinstellung lediglich "N" (normal - nur 2 MByte) eingestellt ist, wodurch bei der Komprimierung ebenfalls wichtige Details verlorengehen.

 

Serienbilder und Panoramen

Im Serienmodus werden bei voller Auflösung 2 Bilder/s geschossen, allerdings gibt es keinen "Dauerlauf". Im JPEG-Format lassen sich 100, bei RAW 31 Bilder am Stück machen, was jedoch für eine Kompaktkamera erstaunlich gute Werte sind. Durch etwas Verzicht bei der Auflösung kann diese Anzahl außerdem noch erhöht werden. Panoramen werden aufgenommen, indem drei Bilder quasi "zusammengeklebt" werden. Die Aufnahme funktioniert kinderleicht: Lediglich das erste Bild muss per Hand ausgelöst werden, danach wird automatisch die Schwenkrichtung erkannt und das zweite und dritte Bild ausgelöst. Das Ergebnis ist zwar fehlerfrei, jedoch ist die benötige Rechenzeit sehr lange und auch die Auflösung (4,6 Megapixel) lässt etwas zu wünschen übrig.

 

Videomodus

Auch dies ist Olympus gut gelungen. Beim Schwenken der Kamera stellt der Autofokus lautlos und sanft auf die neue Schärfebene um. Das Zoomen geschieht sehr langsam, sodass dem späteren Betrachter nicht schwindelig wird. Das Zoomgeräusch gerät zwar mit auf die Tonspur, ist aber relativ leise und stört nur in sehr leisen Umgebungen. Wen es jedoch sehr stört, der kann jedoch im Menü die Tonaufzeichnung komplett abschalten oder über den Adapter ein externes Stereomikrofon anschließen und dies vom Zoommotor entfernen oder akustisch abkoppeln. Die entstandenen Videos sind bei 30 Bildern/s flüssig, die Aulösung mit 1280 x 720 Pixeln ausreichend. Alles in allem ein gelungener Videomodus, aber es ist eben eine Foto- und keine Videokamera.

 

OLED-DisplayAusstattung

Das OLED-Display ist eine Première bei Olympus-Kameras und ist im Vergleich zu LCD wesentlich heller und bietet bessere Energie-Effizienz. Die 3-Zoll-Anzeige mit 610.000 Pixeln ermöglicht selbst aus einem großen Winkel betrachtet eine klare Anzeige mit starkem Kontrast, optimaler Helligkeit und realistischen Farben.

 

 

Ergonomie und manuelle Steuerung

Die stylische Retro-Optik der XZ-1 kommt sehr elegant daher und ist neben dem matten Schwarz auch in glänzendem Weiß erhältlich. Die Kamera ist sehr handlich und leicht gebaut, passt also bequem in jede Hand- und Jackentasche. Die Gehäuseschale besteht vorne und oben aus Metall, hinten aus Kunststoff, was bei der matten Variante jedoch kaum auffällt.

Auch einem Fotoshooting im Wasser steht prinzipiell nichts im Wege. Das Gehäuse ist zwar nicht spritzwassergeschützt, jedoch ist optional ein Unterwassergehäuse erhältlich, das bis zu 40 m in der Tiefe wasserdicht ist.

 Der Akku wird über die USB-Schnittstelle geladen. Jedoch passt hier kein Standard-Kabel, weshalb man das Original immer dabei haben sollte. Wer den Akku extern laden möchte, benötigt ein zusätzliches Ladegerät, allerdings geht die XZ-1 mit Energie sehr sparsam um. Der Akku reicht für rund 320 Aufnahmen.

Dank Gummi-Einlage hat der Daumen auf der Rückeite relativ guten Halt, jedoch stört ein wenig die glatte, nicht sehr griffige Oberfläche an der Vorderseite, wodurch sich die Kamera leider nicht sehr sicher halten lässt.

Optimal gelungen ist hingegen der praktische ObjekErgonomie und manuelle Steuerungtiveinstellring. Hier lassen sich je nach Bedarf ISO, Art-Filter, Blende, Belichtungszeit etc. manuell einstellen. Das spür- und hörbare Rasten macht den Gebrauch zudem einfach und flink.

 

Zubehör

Die Olympus XZ-1 bietet vom hochwertigen Mikrofonadapter bis hin zur praktischen Tasche zahlreiche Möglichkeiten, die Kamera durch nützliches Zubehör genau den persönlichen Bedürfnissen des Nutzers anzupassen.

  • Mikrofonadapter-Set (beinhaltet ein Highend-Mikro, kann aber auch mit externen Mikros bestückt werden - sorgt für großartigen Ton).
  • Elektronischer Sucher (1,44 Mio Pixel; durch Schwenkmechanismus bis zu 90 ° sind auch Aufnahmen von unten einfach umzusetzen).
  • Tasche & Trageriemen (hochwertige Ledertasche - passt wie eine zweite Haut).
  • Zusätzliches Blitzgerät (elegantes Metallgehäuse im Retro-Look).
  • Unterwassergehäuse (bis zu 40 m wasserdicht, extrem leicht und bietet Zugriff auf alle Bedienelemente der Kamera).

 

Kritikpunkte und Fazit

Obwohl man beim Preis-/Leistungsverhältnis der Olympus XZ-1 kaum meckern kann, so gibt es doch ein paar wenige Dinge, die besser durchdacht hätten sein können. Folgende Punkte wären dabei leicht zu bemängeln:

  • Panoramamodus mit vergleichweise niedriger Auflösung und langer Rechenzeit
  • Akku ohne externes Ladegerät
  • rutschige Vorderseite und rutschiges Einstellrad
  • teilweise unübersichtliche Menüs

 

Fazit: Abgesehen von kleinen Mängeln ist die XZ-1 jedoch eine Kompaktkamera mit nie dagewesener Qualität, die sowohl Anfänger mit Automatikbenutzung als auch Profis dank unzähliger manueller Einstellungsmöglichkeiten zufriedenstellen wird. Von der Performance und Bildqualität kann sie locker mit der Konkurrenz mithalten, da sie perfekt die Größe einer Kompaktkamera mit der Leistung einer Systemkamera verbindet!

Auf einen Blick - Technische Daten der Olympus XZ-1

Bildqualität

  • 4-fach-Weitwinkelzoom: 1:1,8-2,5 i.ZUIKO DIGITAL (28-112 mm*)
  • 1/1,63 Zoll großer High Sensitivity CCD-Sensor mit 10 Megapixeln Auflösung
  • Bildstabilisation: Dual Image Stabilisation
  • TruePic V Bildprozessor
  • HD-Videos mit Sound

 

Bedienung

  • 7,6-cm- (3,0-Zoll-)OLED-Display (610.000 Pixel Auflösung)
  • Manuelle Kontrollmöglichkeiten
  • Live Guide und i-Auto
  • Objektiv-Steuerring und Einstellrad

 

Kreativ & flexibel

  • 6 Art Filter: Pop Art, Weichzeichner, Körniger Film, Lochkamera, Diorama und Dramatic Tone
  • Accessory Port für den Anschluss von Zubehör, wie z. B. Blitz, elektronischer Sucher und Mikrofon

 

Weitere Ausstattungsmerkmale

  • Lichtempfindlichkeit: ISO 6400
  • HDMI TV-Schnittstelle
  • Multi Aspect (16:9, 3:2, 4:3 oder 6:6)
  • Automatische Belichtungsreihen für Weißabgleich und Belichtung
  • SD-Speicherkartenfach (SDHC- und SDXC-kompatibel)

Sämtliche Bilder sowie die Zusammenfassung "Auf einen Blick" wurden amazon.de entnommen.

igelballprinzessin, am 14.02.2011
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Andreas Kolossa (Schmetterlinge .. so gelingen faszinierende Fotos)
Sabine Heppert (Faszinierende Ansichten der Makrofotografie)
Ruth Weitz (Wie macht man ein schönes Profilbild)

Laden ...
Fehler!